Das "digitale Negativ" wird "entwickelt"

Camera Raw-Plug-In

16.7.2008 von Redaktion pcmagazin und Maximilian Weinzierl

Beim RAW-Dateiformat spricht man oft vom "digitalen Negativ". Ein Filmnegativ ist das ursprüngliche, durch den optisch/chemischen Prozess festgehaltene Bild; es ist noch weitgehend unbeeinflusst, und ohne die Weiterverarbeitung zum Abzug kann man das aufgenommene Bild kaum erkennen. Analog dazu sind die RAWDaten in der Digitalfotografie unmittelbar vom Senso  abgeleitete Bildsignale, die "roh" - also unbearbeitet durch die Kamera-Software - abgespeichert werden. Erst die Interpretation durch eine Software lässt aus ihnen ansehnliche Bilder entstehen.

ca. 0:00 Min
Ratgeber