Digitale Fotografie - Test & Praxis
Blitz-Tipps: Nikon

Blitzen mit weichem Licht

Dieser Praxisbeitrag ist Teil unserer Serie zum intelligenten Blitzsystem von Nikon. Hier erklären wir, wie man beim Blitzen hartes Licht vermeidet.

© Anna Merz

Indirekt Blitzen

Tipps zum Umgang mit dem intelligenten Blitzsystem von Nikon

Blitzlicht ist eine großartige Sache, macht es uns doch unabhängig vom natürlichen Licht. Doch ohne ein paar kleine Anpassungen ist es hart und wirft hässliche Schatten. Vor allem Porträts leiden unter dieser Art von Licht. Dann schlägt die Stunde der Softboxen. Sie werden je nach Konstruktionsprinzip am Blitzreflektor befestigt oder über das Reflektorgehäuse gestülpt. Sie streuen das Licht, machen es so viel diffuser und reduzieren die Kontrast zwischen Licht- und Schattenpartien deutlich. Fast alle Motive profitieren davon, so dass man die Softbox durchaus ständig am Systemblitz lassen kann. Einziger Haken: Softboxen reduzieren die Lichtabgabe um eine bis drei Blenden, je nach Modell.

Reflexion nutzen

Die Alternative zur Softbox ist ein Reflektor (Bouncer), eine mattweiße Reflexionsfläche, die direkt am Blitzkopf befestigt und dann angeblitzt wird. Das Licht wird so zum einen über eine größere Fläche abgestrahlt und gleichzeitig gestreut, was einen ähnlichen Effekt hat wie eine Softbox. Durch Silber- oder Goldfolien über der Reflexionsfläche lässt sich zudem die Lichtqualität beeinflussen, allerdings kosten auch Reflektoren Licht.

Ratgeber: Makrofotografie im Aquarium - so geht's

Weiches Licht ganz ohne Zubehör bietet das indirekte Blitzen. Dazu wird der Blitzreflektor nach oben gegen die Decke gerichtet. Dadurch wird die Decke zum Flächenstrahler, der den Raum in ein angenehm weiches Licht taucht. Soll das auch bei Hochformataufnahmen möglich sein, muss sich der Reflektor nicht nur verschwenken, sondern auch um seine eigene Achse drehen lassen. 

Leider verliert man auch beim indirekten Blitzen eine Menge Licht. Das Licht muss eine bedeutend größere Strecke zurücklegen, entsprechend sinkt die Leitzahl. Zudem wird das Licht durch die Reflexion an der Decke gestreut und verliert zusätzlich an Leuchtkraft. Besitzt die Zimmerdecke eine Eigenfärbung, geht noch mehr Licht verloren, und das Blitzlicht hat einen Farbstich. Kontrollieren Sie die Bilder nach der Aufnahme auch auf gleichmäßige Ausleuchtung: Stimmt die Neigung des Blitzreflektors nämlich nicht, kann ein Teil des Motivs dunkler erscheinen.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Intelligente Blitzsysteme

Mit dem intelligenten Blitzsystem von Nikon sind durchdachte Blitzaufnahmen fast ein Kinderspiel.
Blitz-Tipps: Nikon

Mit dem intelligenten Blitzsystem von Nikon sind durchdachte Blitzaufnahmen fast ein Kinderspiel. Dieser Praxisbeitrag erklärt das Arbeiten mit dem…
Blitz-Tipps: Nikon

Dieser Praxisbeitrag ist Teil unserer Serie zum intelligenten Blitzsystem von Nikon. Hier erklären wir das Blitzen mithilfe der…
Blitz-Tipps: Nikon

Dieser Praxisbeitrag ist Teil unserer Serie zum intelligenten Blitzsystem von Nikon. Hier erklären wir, wann man mehrere Blitzgeräte einsetzen sollte.
Skateboard, Kiteboard und Co.

Profi-Fotograf Christoph Maderer lichtet Kite- und Skateboarder ab. Hier seine Action-Fotografie-Tipps von Ausrüstung bis Komposition.