Kryptowährung

Bitcoin Halving 2020 erklärt: Was bedeutet die Halbierung?

Bald wird mit dem Bitcoin Halving zum dritten Mal die Menge neu schöpfbarer Bitcoins halbiert. Wir erklären, warum und was Bitcoin-Halving bedeutet.

© Thaut Images - Fotolia.com

Die Menge der neu in Umlauf gebrachten Bitcoins wird sich demnächst halbieren. Wir erklären, was es mit dem sogenannten "Halving" auf sich hat.

Bereits zum insgesamt dritten Mal steht in diesem Jahr 2020 das sogenannte Halving der Kryptowährung Bitcoin an. Im Mai wird die Menge an Bitcoins, die in einer bestimmten Zeiteinheit geschöpft werden kann, halbiert. Wir erklären, was es mit der Halbierung auf sich hat und welche Auswirkungen die bisherigen Halvings auf die Währung hatten.

Bedeutung von "Bitcoin Halving": Das steckt hinter dem Begriff

Viele Bitcoin-Besitzer beziehen diese über einen Online-Handelsplatz im Tausch gegen eine andere (Krypto-)Währung. Beispielsweise sind coinbase.com oder binance.com beliebte Plätze*. Die dort angebotenen Bitcoins kommen jedoch nicht aus dem Nichts.

Sie werden von sogenannten Bitcoin-Schürfern bzw. -Minern erzeugt. Diese stellen die Rechenleistung ihrer Computer zur Verfügung, damit das Bitcoin-Netzwerk die Transaktionen der Kryptowährung aufzeichnen kann. Als Belohnung erhalten die Schürfer dafür neue Bitcoins.

Etwa alle zehn Minuten kommt es so zu einer neuen Aussschüttung einer begrenzten Anzahl an Bitcoins. Ursprünglich waren es 50 Bitcoins pro Ausschüttung, bis diese Zahl im ersten Halving 2012 halbiert wurde. So soll eine zu große Inflation der Währung verhindert werden.

Am Abend des 11. Mai dieses Jahres ist es nach 2016 (zweites Halving) erneut so weit. In der mittlerweile dritten Halbierung wird die Anzahl ausgeschütteter Bitcoins wieder reduziert werden - von 12,5 auf 6,25.

Mehr lesen

Goldrausch mit Computer

Mit Bitcoin, Ethereum und Co. herrscht wieder Goldgräberstimmung auf der Welt. Statt Edelmetall locken jedoch Kryptowährungen. Was hat es damit auf…

In Folge der halbierten Schürfungs-Zahl wird auch die Anzahl der angebotenen Bitcoins zurückgehen, während die Nachfrage sich voraussichtlich nicht ändern wird. Die logische Schlussfolgerung wäre ein Anstieg des Preises pro Bitcoin, weshalb viele Anleger der Halbierung wohl in freudiger Erwartung entgegensehen.

Einige Experten raten jedoch zur Vorsicht. Sie befürchten, dass eine Halbierung der geschürften Menge bei gleichbleibenden fixen Kosten viele Schürfer empfindlich treffen könnte, wodurch diese sich aus dem Bitcoin-Mining zurückziehen müssten. Dadurch würde die notwendige Rechenleistung zur Berechnung der Transaktionen eingeschränkt, was letztlich das gesamte Projekt Bitcoin schwächen oder gar in Gefahr bringen könnte.

Bisherige Bitcoin Halvings: Kein Grund zur Panik?

Die beiden bisherigen Halbierungen der schürfbaren Menge an Bitcoins, die in den Jahren 2012 und 2016 stattfanden, unterstützen jedoch die optimistische Grundeinstellung vieler Anleger. 

Beide Halvings sorgten für einen Preisanstieg der Währung und sorgten so dafür, dass das Schürfen bisher rentabel blieb. Eine sichere Prognose für die Zukunft lässt sich daraus allerdings nicht direkt ableiten.

Einführung in Bitcoin und Kryptowährungen

Quelle: PC Magazin
Im Tutorial erklären wir die wichtigsten Grundlagen zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen.

* Hinweis: Wir verwenden für Coinbase und Binance sogenannte Referral-Links, bei dem Nutzer andere Nutzer werben können. Bei Coinbase erhalten Sie und wir ab einem Einkaufswert Ihrerseits von 100 US-Dollar den BTC-Gegenwert von 10 US-Dollar gutgeschrieben. Bei Binance bekommen wir einen Anteil der Handelsgebühren, die sonst der Anbieter vollständig erhält. Ihnen entstehen keine Nachteile.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Kryptowährungen

Steuern auf Kryptowährungen: Was Sie bei Kauf, Verkauf und Mining von Bitcoin, Ethereum & Co. für die Steuererklärung 2018 wissen müssen.
Scam-Verdacht

Die SEC wittert hinter dem ICO der AriseBank einen Millionen-Scam und Facebook verbietet Kryptowährungs-Werbung. Das wirkt sich auf den Bitcoin-Kurs…
Kryptowährung

Der Bitcoin-Kurs fällt weiter. Nutzer verkaufen aus Sorge über missverstandene Meldungen aus Indien. Dazu gibt es international Besteuerungsprobleme.
Kryptowährung im Konjunkturtief

Der Bitcoin-Kurs fällt weiter, aber nicht alleine. Auch an der klassischen Börse sieht es schlecht aus. Dazu gibt es Neues zu Verboten aus China und…
Kryptowährunge

Die Kryptowährungs-Börse Bittrex startet den Handel mit Tron. Das katapultiert den Kurs kurzzeitig nach oben. Der Start des Tron-Netzwerks erfolgt…