Fernseher-Kauf

Beste OLED-TVs für wenig Geld: Von LG über Philips bis Sony

Wer den besten OLED-Fernseher fürs Geld kaufen möchte, bekommt hier Tipps und Angebote für empfehlenswerte OLED-TVs, die ab unter 1.000 Euro losgehen können.

© LG

Der LG OLED65CX9LA ist ein künftiger Kandidat, wenn Sie für Top-Technik kein Vermögen ausgeben wollen.

Fernseher mit OLED-Display waren vor einigen Jahren noch unbezahlbar – zumindest für den Durchschnittsmenschen. Einstiegspreise für 55-Zoll-TVs von weit über mehreren Tausend Euro sind zum Glück Geschichte, mittlerweile ist ebenjene gängige Größe mit ersten Geräten an und auch schon unter die 1.000-Euro-Marke gekommen.

Die OLED-Display-Produktion wurde aufgestockt und die Fertigung optimiert. Entsprechend sind Preise für 65-Zoller unter 2.000 Euro auch keine Seltenheit mehr. 55 Zoller liegen in der Regel über 1.000 bis 1.300 Euro - in Aktionen kann der Preis auch deutlich darunter ansiedeln.

Seit Mai 2020 gibt es von LG auch den ersten OLED-TV mit 48 Zoll (verfügbar bei Saturn, Media Markt, Otto und wenigen weiteren Shops). Rabatte finden sich immer häufiger, derzeit ist er für rund 1.600 Euro zu haben. Diesen Betrag werden aber sicher die wenigsten ausgeben, wenn man für dasselbe Geld in einem großen Sale fast schon einen 65-Zoller mit OLED-Technik bekommt. Die 48-Zoll-Größe wird auch von Philips und Sony bedient. Die Geräte liegen aber knapp unter oder gar über 2.000 Euro.

OLED-Fernseher gab es lange vorrangig von LG. Die Koreaner sind in der OLED-Technologie Vorreiter und verkaufen unter der Firmierung LG Display Bildschirme an andere Hersteller. So gibt es neben LG vor allem Geräte von Philips, Sony oder Panasonic. Doch auch Bang & Olufsen, Grundig und Metz sind vertreten. Mitte 2020 kam auch Xiaomi mit dem transparenten Mi TV Lux dazu.

Das zwischenzeitlich insolvente und jetzt zurückgekehrte Unternehmen Loewe wollen wir Ihnen in der Aufzählung nicht vorenthalten. Doch welcher OLED-TV von welchem Hersteller lohnt sich für ein kleines Budget? Was ist bei günstigen OLED-Fernsehern zu beachten?

  • Hinweis: Die folgenden Preise sind den jeweiligen Produktseiten entnommen und auf dem Stand vom 27.10.2020 um 13:10 Uhr.
Gratis-Testvideos für Heimkino und neuen TV

Sie haben einen neuen 4K-Fernseher? Egal ob OLED, QLED, HDR oder gar Dolby Vision: Wir zeigen Quellen für verlustfreie Demo-Videos als Download.

Welchen OLED-TV für wenig Geld?

Die günstigsten OLED-TVs gibt es von Grundig oder Hisense. Der Grundig GOB 9990 mit 55 Zoll etwa war seit Mitte 2019 lange für 999 Euro zu haben. Das Auslaufmodell bietet 4K-Auflösung und Unterstützung für HDR inklusive Dolby Vision. Zur Bildqualität oder zum Upscaling von SD- und HD-Material auf 4K können wir mangels Test nichts sagen. Rezensenten sehen bei letzterem Kritik.

Auch Prozessorleistung und Bildverbesserungstechnologien dürften preisbedingt am unteren Ende der Skala sein. Künftig relevante Features wie HDMI 2.1 oder etwa Komfortfunktionen wie Ambilight-Beleuchtung sind anderen, teureren Geräten vorbehalten.

Ende 2019 erschienen noch neue Fire-TV-Editionen von Grundig mit OLED-Technik: die Modelle Grundig 55 VLO 8599 oder 55 GOB 9098/9099. Diese kratzen je nach Anbieter und Saison an der 1.000-Euro-Marke, für die gilt aber das gleiche wie zuvor. Sie sind Einsteigergeräte mit Basis-Features, mit Fire-TV zudem für Amazon-Kunden nicht uninteressant. Aber "state-of-the-art"-Technik gibt es hier wohl nicht. Für LCD-TVs dürfte es ein Leichtes sein, in Sachen Attraktivität vorbeizuziehen.

Mitte Juli 2019 kam der Hisense H55O8B, ebenso mit 55 Zoll. Den besten Preis gab es kurz vor Weihnachten 2019 mit unter 850 Euro. Die Kontingente sind klein, entsprechend findet sich das Modell nicht oft. Auch hier können wir wenig zur Qualität sagen. Aktuelle Preisvergleiche liefern Angebote ab knapp unter 1.200 Euro.

Bessere OLED-TVs bei LG, Philips und Co.

Wer für sein Geld einen entsprechenden Gegenwert erwartet, sollte lieber auf die folgenden Geräte schauen. Zu Schnäppchenaktionen sind Modelle insbesondere von LG und dazu auch von Philips gerne stark reduziert. Bei LG werden Sie außerhalb von Sales - gerade für Vorjahresgeräte - auch sehr wahrscheinlich gute Preise finden.

© Josef Bleier / Montage: video

Der ​LG OLED 55 B8 von 2018 wurde vom B9 beerbt.

Ein Einstiegskandidat - wenn verfügbar - wäre der LG OLED 55B9 von 2019 oder einer der Abwandlungen beim Modellnamen. Das Display unterstützt bis zu 120 Hertz (Full-HD) und LG bietet einen guten Gaming-Modus. Dazu kommt auch das ausgereifte webOS-Betriebssystem von LG sowie eARC für u.a. Dolby-Atmos-kompatible Soundbars oder AV-Receiver. Amazon ruft für den B9 derzeit rund 1.200 Euro auf. Marktplätze und kleinere Shops können geringfügig günstiger sein.

In Schnäppchenaktionen kamen der B9 und die Vorgänger regelmäßig nahe an die 1.000-Euro-Grenze, meist im Mai. Zu diesem Zeitpunkt kommen erfahrungsgemäß erste Geräte der Nachfolgegeneration. Dann sind natürlich die typischen Schnäppchenjagd-Termine Black Friday oder Weihnachtsgeschäft einen regelmäßigen Preis-Check wert.

LG: B-Reihe 2020 auch für Gamer

Mit der nun erreichten Schnäppchen-Phase werden auch die 2020er-Modelle interessant. Der LG OLED 55BX9 beginnt bei knapp unter 1.400 Euro (Media Markt und Saturn). LG bietet nun auch in der Einsteiger-Reihe "B" Features, die vor allem für kommende Nutzer von PS5, Xbox Series X und High-End-PC-Gaming interessant sind: 4K mit mehr als 60 Hz, VRR (FreeSync und G-Sync-Kompatibilität) und mehr.

Mehr lesen

Fernseherbegriffe einfach erklärt

Sie wollen einen Fernseher kaufen und studieren die technischen Daten. Ihnen sagen bestimmte Begriffe nichts? Wir haben einen Spickzettel, der…

Soweit war im Vorjahr nur die C-Reihe. Das Modell ist aber im Abverkauf und wird wohl nur noch vereinzelt zu guten Preisen auftauchen. Die C-Modelle der 2020er-Generation liegen abgesehen von besonderen Schnäppchenaktionen aber über 1.500 Euro.

Günstige OLED-TVs: Alternativen zu LG und Grundig

An das Preisniveau von LG kommen im Normalfall weder Philips oder Sony noch Panasonic oder Bang & Olufsen heran. Letztgenannten Hersteller können wir mit seinem BeoVision Eclipse für rund 8.000 Euro (UVP) ausklammern. Auch Xiaomis TV ist mit über 6.000 Euro (umgerechnet) kein Schnäppchen.

© Josef Bleier

Philips-TVs setzten lange auf Android, 2018 kam Saphi​. Wen lahme Smartphone-Updates stören, wird bei TVs in der Regel keine positive Überraschung erleben.

Bei Philips käme der 2019er-TV Philips Ambilight 55OLED754 in Frage. Der liegt bei Amazon aktuell bei knapp über 1.200 Euro. Etwas drunter liegt der Media Markt.

Das ältere, aber "größere" Modell Philips 55 OLED 803 (derzeit nur überteuerte Restbestände) hat 2019 einen Nachfolger bekommen, der aktuell 1.400 Euro kostet. Der Nachfolger bietet Dolby Vision und war in Aktionen bis Frühjahr 2020 nicht günstiger erhältlich. Ambilight ist natürlich in jedem der genannten Geräte enthalten. Wer die atmosphärische und dynamische Hintergrundbeleuchtung haben will, bekommt OLED-Technik derzeit nur mit dem Philips 55OLED754 zu einem halbwegs guten Preis.

Mehr lesen

4K@120Hz, VRR, ALLM und Co.

Bald ist Release für PS5 und Xbox Series X. Sie kommen mit neuen Features, die neue TVs nötig machen. Wir zeigen die besten schon verfügbaren…

Sony und Panasonic: OLED-TVs selten günstiger

Bei Sony und Panasonic gibt es in der Regel das gleiche "Problem", das Philips lange Zeit hatte. Die Geräte werden nicht so schnell günstiger oder regelmäßig stark reduziert. Bei Sony gibt es etwa die A-Serie. Der günstigste Sony-Fernseher mit OLED-Display (Sony KD-55AG8 von 2019) liegt bei etablierten Händlern derzeit im besten Fall bei knapp über 1.400 Euro mit Versand.

Bei Panasonic liegt der günstigste OLED-TV laut Preisvergleichen mit dem GZW954 bei über 1.300 Euro. Das im Normalfall fast ebenso günstige Alternativmodell GZ950E findet sich aktuell nicht mehr. Prüfen Sie den günstigsten Verkäufer bei Bedarf jedoch genauer. Das gilt natürlich auch für andere Produkte und andere Preisvergleichsseiten.

Fazit:

Ein günstiger OLED-Fernseher ist mit Geduld für unter 1.000 Euro zu haben. Bei dem Preisniveau müssen Sie jedoch oft Abstriche bei Bildverbesserern, Upscaling, modernen Schnittstellen wie Funktionen und Komfortfeatures hinnehmen. Wer diese braucht, muss überlegen, ob das typisch kontraststarke OLED-Bild sein muss, wenn aktuelle Bildformate bzw. moderne -standards und mehr mindestens genauso wichtig sind.

Die aktuelle Empfehlung geht an den LG OLEDBX9 (Media Markt und Saturn) - der ist allerdings derzeit nicht in besonderem Maße reduziert. Der LG hat jedoch die Features, die im Vorjahr schon den C9 ausgezeichnet haben und alles mitbringen, was Sie in den nächsten Jahren für Gaming und TV/Streaming benötigen.

Modelle mit besserer Preis-Leistung sind in der High-End-Gattung der OLED-Fernseher mit höheren Ausgaben verbunden - bieten aber oft nur besseren Sound (LC G-Reihe oder Sony) oder herstellereigene Features wie Ambilight (Philips). Ein besseres Bild hat oft Panasonic, der Preis ist aber deutlich höher als die hier genannten Einstiegsgeräte.

65-Zoll-OLED-TV

90,0%
Systementwickler LG tut einiges, um jedem potenziellen Käufer ein Gerät passend auf den Leib zu schneidern und das…

Mehr lesen

TV-Displays

OLED-TVs leiden am sogenannten Einbrennen und dem Memory-Effekt. Wir klären auf und vergleichen mit dem LCD-Flaggschiff Samsung 65Q9FN.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

4K@120Hz, VRR, ALLM und Co.

Bald ist Release für PS5 und Xbox Series X. Sie kommen mit neuen Features, die neue TVs nötig machen. Wir zeigen die besten schon verfügbaren…
TV-Angebot

Wer einen Samsung-TV kauft, kann Sky Ticket, waipu.tv und HD+ aktuell kostenlos dazu bekommen. Für welche Fernseher das gilt und wie Sie das Extra…
Samsung, Philips und Co.

Zum Prime Day 2020 lockt nicht nur Amazon mit attraktiven Fernseher-Angeboten. Wir sammeln die besten TV-Deals von Philips, Samsung und Co.
Samsung-Aktion

Wir stellen die aktuellen Samsung-Superdeals vor. Es gibt Angebote auf QLED-TVs und passende Soundbars mit und ohne Dolby Atmos. Die Highlights.