Fernseher-Kauf

Beste OLED-TVs für wenig Geld: Von LG über Philips bis Sony

Weihnachten 2019 steht vor der Tür. Wer den besten OLED-Fernseher fürs Geld kaufen möchte, bekommt hier TV-Tipps und Angebote ab unter 1.000 Euro.

TV-Angebote

© Igor Kardasov - Fotolia.com

OLED-TVs sind erschwinglich geworden. Der Spaß fängt bei unter 1.000 Euro an.

Fernseher mit OLED-Display waren vor wenigen Jahren noch unbezahlbar – zumindest für den Durchschnittsmenschen. Einstiegspreise für 55-Zoll-TVs von weit über mehreren Tausend Euro sind zum Glück Geschichte, mittlerweile ist ebenjene gängige Größe mit ersten Geräten an und auch schon unter die 1.000-Euro-Marke gekommen. Die OLED-Display-Produktion wurde aufgestockt und die Fertigung optimiert. Entsprechend sind Preise für 65-Zoller rund oder unter 2.000 Euro auch keine Seltenheit mehr. Was ist bei günstigen OLED-Fernsehern zu beachten?

OLED-Fernseher gab es lange vorrangig von LG. Die Koreaner sind in der OLED-Technologie Vorreiter und verkaufen unter der Firmierung LG Display Bildschirme an andere Hersteller. So gibt es neben LG vor allem Geräte von Philips, Sony oder Panasonic. Doch auch Bang & Olufsen, Grundig und Metz sind vertreten. Das mittlerweile insolvente Unternehmen Loewe wollen wir Ihnen in der Aufzählung nicht vorenthalten. Doch welcher OLED-TV von welchem Hersteller lohnt sich für ein kleines Budget?

  • Hinweis: Die folgenden Preise sind den jeweiligen Produktseiten entnommen und auf dem Stand vom 13.12.2019 um 13:50 Uhr.

Welchen OLED-TV für wenig Geld?

Einer der günstigsten aktuellen OLED-Fernseher ist der Grundig GOB 9990 mit 55 Zoll. Den gibt es bei Amazon zum Straßenpreis von 999 Euro inklusive Versand. Der war nicht einmal zum Black Friday reduziert.

Das Modell ist von Ende 2018, bietet natürlich 4K-Auflösung und Unterstützung für HDR inklusive Dolby Vision. Zur Bildqualität oder zum Upscaling von SD- und HD-Material auf 4K können wir mangels Test nichts sagen. Erste Rezensenten sehen bei letzterem Kritik.

Auch Prozessorleistung und Bildverbesserungstechnologien dürften preisbedingt am unteren Ende der Skala sein. Künftig relevante Features wie HDMI 2.1 oder etwa Komfortfunktionen wie Ambilight-Beleuchtung sind anderen, teureren Geräten vorbehalten.

Wer etwas mehr als 1.000 Euro ausgeben möchte, schaut sich bei LG Geräte der B-Serie an. Das ist preislich quasi die Einsteigerserie. In Schnäppchenaktionen und Räumungsverkäufen, die oft in der Menge und auch regional begrenzt sind, sind schon Preise unter 1.000 Euro gefallen - selbst für das 2019er-Modell.

LG OLED 55 B 8 LLA im Test

© Josef Bleier / Montage: video

Der ​LG OLED 55 B8 von 2018 macht immer noch eine gute Figur.

Ein Kandidat wäre der LG OLED 55B87 von 2018 oder einer der Abwandlungen 55B8 oder 55B8S. Das Display unterstützt bis zu 120 Hertz (Full-HD) und LG bietet einen guten Gaming-Modus. Dazu kommt auch das ausgereifte webOS-Betriebssystem von LG sowie eARC für u.a. Dolby-Atmos-kompatible Soundbars oder AV-Receiver.  Amazon ruft für den B87 aktuell 1.200 Euro auf. Die Unterschiede liegen in den vorgesehenen Märkten, beim Modell B87 ist es nur der Standfuß. Was ein TV-Import-Gerät noch unterscheidet, erklären wir im verlinkten Ratgeber.

In Schnäppchenaktionen kommt der B8 nahe an die 1.000 Euro. Historischer Online-Bestpreis laut Idealo sind übrigens 999 Euro Anfang Mai. Zu diesem Zeitpunkt erschienen erste Geräte der Nachfolgegeneration. Der LG OLED 55B9 (Einsteigermodell von 2019) startete im November im deutschen Handel und war bei Media Markt und Saturn gleich für 997 Euro als 55-Zoll-Version und in 65 Zoll für Saturn 1.599 Euro zu haben. Die Preise schwanken nun während der Schnäppchensaison, aktuell sind die Preise jeweils 400 Euro höher. Mit einem 1000er- oder 1600er-Preisschild darf aber wieder zu rechnen sein - ob noch vor Weihnachten, bleibt abzuwarten.

Mehr lesen

TV-Angebote
Fernseherbegriffe einfach erklärt

Sie wollen einen Fernseher kaufen und studieren die technischen Daten. Ihnen sagen bestimmte Begriffe nichts? Wir haben einen Spickzettel, der…

Wer auf die aktuell bei 1400 Euro startende C-Serie blickt: An Verbesserungen gegenüber den 2018- und B-Modell aus diesem Jahr gibt es unter anderem ein CPU-Upgrade (von Alpha 7 Gen 2 auf Alpha 9), Sprachsteuerung, AirPlay 2 und mehr. G-Sync-Kompatibilität bieten allen OLEDS von 2019.

Die Soundbar (etwa 150 Euro wert) gibt es bei Media Markt bis zum 17. Dezember als Geschenk.

Mehr lesen

LG OLED65C9 im Test - Homemenü
Top-TV 2019

Bei Amazon und Media Markt ist der LG OLED 55C97LA für 1.399 Euro im Angebot. Saturn hat den 65-Zoller für 1.999 Euro inkl. 5 Jahre Garantie.

Günstige OLED-TVs: Alternativen zu LG und Grundig

An das Preisniveau von LG und Grundig kommen weder Philips oder Sony noch Panasonic oder Bang & Olufsen heran. Letztgenannten Hersteller können wir mit seinem BeoVision Eclipse für rund 8.000 Euro ausklammern. 

Philips 65OLED803 Vorderansicht

© Josef Bleier

Philips-TVs setzen auf Android. Wen lahme Smartphone-Updates stören, wird bei TVs in der Regel keine positive Überraschung erleben.

Bei Philips käme das Vorjahresmodell Philips 55 OLED 803 in Frage, das neben HDR 10 auch Ambilight mitbringt. Der Preis liegt aber - wenn verfügbar - bei 1.400 Euro. Der Nachfolger mit Dolby Vision - der Philips 55 OLED 804 von 2019 - war in Aktionen auch schon zu diesem Preis erhältlich, ist aber aktuell 100 Euro teurer.

Sony und Panasonic: OLED-TVs erst ab 1.500 Euro

Sony und Panasonic haben das gleiche Problem wie Philips. Die Geräte sind noch nicht günstiger geworden. Bei Sony gibt es etwa die A-Serie. Der günstigste Fernseher liegt derzeit im besten Fall bei rund 1.700 Euro. Das betrifft den Sony KD-55AF8 von 2018.

Bei Panasonic liegt der günstigste OLED-TV mit dem Panasonic TX-55FZW835 bei ebenso fast 1.700 Euro. Das Vorgängermodell Panasonic TX-55FZW804 liegt – wenn verfügbar – bei rund 1.400 Euro.

Fazit:

Ein günstiger OLED-Fernseher ist für unter 1.000 Euro zu haben. Bei dem Preisniveau müssen Sie jedoch Abstriche bei Bildverbesserern, Upscaling, modernen Schnittstellen wie Funktionen und Komfortfeatures hinnehmen. Wer diese braucht, muss überlegen, ob das typisch kontraststarke OLED-Bild sein muss, wenn aktuelle Bildformate bzw. moderne -standards und mehr mindestens genauso wichtig sind. 

Modelle mit besserer Preis-Leistung sind in der High-End-Gattung der OLED-Fernseher mit höheren Ausgaben verbunden. Eine Empfehlung geht dabei an die LG-Geräte der C-Serie. Im Test des LG OLED 65 C9 haben wir praktisch keine Mankos gefunden. Das 55-Zoll-Modell gibt es im günstigsten Fall für 1.399 Euro (Media Markt, aktuell mit Soundbar) und den 65-Zoller für rund 2.200 Euro (Expert-Technomarkt).

Mehr lesen

Philips 50PUS6804
4K, HDR und mehr

Wir stellen die besten TV-Angebote auf Amazon und mehr vor. Am 13. Dezember 2019 warten OLED-, QLED- und LCD-TVs von LG, Sony, Philips, Samsung und…

Mehr lesen

OLED-Einbrennen
TV-Displays

OLED-TVs leiden am sogenannten Einbrennen und dem Memory-Effekt. Wir klären auf und vergleichen mit dem LCD-Flaggschiff Samsung 65Q9FN.

Mehr zum Thema

Amazon Blitzangebote
Aktuelle Blitzangebote, Tagesangebote und Aktionen

Wir listen die spannendsten Amazon-Deals in unserer Übersicht auf: heute mit Philips Ambilight-Fernsehern, Gigaset Telefonen, Fossil Smartwatches und…
Philips 50PUS6804
4K, HDR und mehr

Wir stellen die besten TV-Angebote auf Amazon und mehr vor. Am 13. Dezember 2019 warten OLED-, QLED- und LCD-TVs von LG, Sony, Philips, Samsung und…
Fernseher
UHD-TV-Bestenliste

Welche UHD-TVs haben in Tests besonders gut abgeschnitten und sind günstig? Wir zeigen die besten 4K-Fernseher bis 1.000 Euro in Größen von 49 bis 65…
Red Dead Redemption 2
Western-Hit

Der Open-World-Hit Red Dead Redemption 2 fällt im Preis. Wir zeigen aktuelle Angebote für PS4, Xbox One und PC. Wo lohnt sich aktuell das Zuschlagen?
Online Shopping
Weihnachten steht vor der Tür

Wir stellen aktuelle Otto-Angebote vor. In den Angeboten der Woche warten PCs, Laptops, Saugroboter, eine Airpods-Schutzhülle, Fernseher und mehr.