Battle-Royale-Shooter

Apex Legends: Tipps & Tricks für mehr FPS, schneller Fliegen, Looten und mehr

Apex Legends: Mehr FPS aktivieren

Für mehr FPS können Sie in Origin einen Trick anwenden. Klicken Sie in der Origin-Bibliothek mit rechter Maustaste auf Apex Legends und anschließend auf Spiel-Eigenschaften. Auf dem zweiten Reiter "Erweiterte Starteinstellungen" tragen Sie "-fps_max 0" ein. Dann gibt es auf Rechnern keine Begrenzung mehr auf 144 FPS. Weitere Origin-Startparameter für Apex Legends finden Sie auf Reddit.

Apex Legends: Training nutzen

Sie müssen am Anfang von Apex Legends das Training absolvieren, wenn der Play- oder Spielen-Button ausgegraut ist. Das Training macht Sie mit den Fähigkeiten der Spielfiguren allgemein sowie mit den Fähigkeiten der auswählbaren Legenden im Speziellen vertraut. Sie lernen die Grundfunktionen des Spiels, etwa wie Sie sich bewegen, das Aufnehmen und Wechseln von Waffen, das Markieren von Gegnern, Ressourcen oder anderen interessanten Dingen. Es dauert nur wenige Minuten.

Apex Legends: Origin-Download, installieren und spielen

© EA

Apex Legends bietet acht spielbare Charaktere, die vielfältig anpassbar sind. Sie schalten Punkte frei, um sich beispielsweise neue Outfits oder Animationen der Figur zu holen. Wer will, kann dafür auch Geld ausgeben, ist aber dazu nicht gezwungen.

Das Training lässt sich nur mit Lifeline absolvieren. Machen Sie sich dennoch mit den Fähigkeiten der anderen Legenden vertraut und probieren Sie sie im Match aus, um sich mit den Eigenarten dieser vertraut zu machen. Lernen Sie das Pingen (Standard: Mittlere Maustaste), um besser mit Ihren Mitspielern zu kommunizieren. Pingen ist gleichbedeutend mit Markieren. Die Mitspieler sehen Ihren Marker und können sich je nach markiertem Ziel darauf einstellen. Dabei können Sie fast alles markieren, das Spiel erkennt den Kontext und lässt Legenden die passenden Voice-Lines aktivieren. Das Ping-Menü rufen Sie mit mittlerer Maustaste auf. Einen Gegner markieren Sie mit F (Standard-Tastenbelegung).

Apex Legends spielen: Darum geht‘s

Apex Legends spielen Sie in Teams mit jeweils drei Personen. Ein Match können Sie zwar alleine starten, werden jedoch mit zwei anderen Online-Spielern zusammengelegt. Jeder wählt vor Beginn einer Runde eine von insgesamt acht (seit 19. März 2019 neun) Legenden als Spielfigur aus. Sechs sind direkt zugänglich, zwei (drei seit 19. März) lassen sich durch den Einsatz von In-game-Punken oder Echtgeld freischalten.

Lesetipp: Apex Legends - Fähigkeiten von Bloodhound, Gibraltar, Lifeline & Pathfinder

Wie in anderen Battle-Royale-Shootern starten Sie auf einer großen Karte und springen an einen beliebigen Ort ab. Die Spielwelt ist im Titanfall-Universum angesiedelt. Futuristische Industriekomplexe, verlassene Laborsiedlungen, Ruinen in weiter Natur mit Überresten aus der Hochzeit der Robotik prägen das Bild.

Lesetipp: Apex Legends - Fähigkeiten von Wraith, Bangalore, Caustic & Mirage

Insgesamt sind 60 Spieler auf der Karte unterwegs, gegen die sich Ihr Team behaupten muss. Ein Ring markiert dabei den gültigen Spielbereich. Er wird laufend kleiner, bis zum letzten überlebenden Team. Für den Kampf stehen die Fäuste, Wurfsterngranaten, Explosivgaranten, verschiedene Pistolen, Maschinenpistolen, Gewehre oder Shotguns bereit.

Kommunikation ist sehr wichtig. Nutzen Sie vor allem das Ping-Menü. Dazu ist Voice-Talk in der Standardeinstellung per T-Taste möglich; der Team-Chat mit Enter. Nutzen Sie die Kommunikationsmittel, um sich abzusprechen und sich vor Gegnern zu warnen, sich auf Vorräte aufmerksam zu machen und mehr.

Apex Legends: Tipps und Tricks

© pc-magazin.de

Die Map Königsschlucht / Kings Canyon bietet 60 Spielern Raum fürs Looten und Kämpfen

Apex Legends: Tipps für den Absprung

Das Abspringen übernimmt der „Jumpmaster“. Dieser wird zufällig ausgewählt. Wer den Job seinen Kameraden übergeben möchte, kann mit der Ducken-Taste (LStrg) die Verantwortung abgeben. Der Jumpmaster führt sein ganzes Team an einen Punkt seiner Wahl. Spielkameraden können andere Ziele per Ping-Funktion vorschlagen. Wer will, kann sich während des Sprungs auch von seinen Kameraden trennen (Taste E) und alleine ein Ziel ansteuern.

Neben vielen unterschiedlich aussehenden und spielbaren Regionen gibt es auch insg. zwei Versorgungsschiffe. Eiens fliegt zu Beginn auf die Insel oder hebt im südlichen Teil der Karte ab. Später im Verlauf einer Runde kommt noch ein zweites Schiff. Auf dem Schiff finden sich hochwertige Gegenstände, mitunter auch Legendäre (Stufe 4). Doch der Loot ist sehr umkämpft. Machen Sie sich auf direkt startende Kämpfe bzw. entsprechend drohenede Gefahren gefasst.

Apex Legends: Download, installieren und spielen

© EA

Aus dem Flugzeug geht es auf die Insel. Diese bietet verschiedene unterschiedliche Areale, auf denen sich diverse Spielertypen austoben können.

Apex Legends: Richtig fliegen und schnell looten

Ist beim Absprung ein Ziel von Ihnen oder den Kameraden markiert worden, sehen Sie die Entfernung, wenn Sie mit dem Fadenkreuz draufzielen. Bei Apex Legends haben Sie nach dem Absprung (alleine oder im Team) die Möglichkeit, schneller anzukommen.

Dies passiert in einer Wellenbewegung, die nach dem Absprung mit einem Sturzflug eingeleitet wird. Sie sehen beim Abspringen links die Anzeige für die Geschwindigkeit, rechts Ihre Höhe. Nach diesem einfachen Diagramm eines Reddit-Nutzers lassen Sie sich anfangs fallen bis zu einer Geschwindigkeit von etwa 145 Einheiten. Dann bewegen Sie die Maus nach oben (weiterhin nachtürlich in Richtung des Ziels) und bleiben im Gleitflug, bis sich die Geschwindigkeit auf etwa 130 bis 135 reduziert hat. Dann wiederholen Sie den Sturzflug auf die anfangs genannten 145 Einheiten, bis Sie Ihr Ziel erreichen. Durch den Geschwindigkeitszuschuss kommen Sie nicht unbedingt weiter, aber schneller auf dem Boden an zum Looten. Nach unserer Erfahrung bringt Sie die Absprungsgeschwindigkeit in Kombination mit der genannten Wellenbewegung für eine direkte Entfernung von rund 800 Metern schnell ans Ziel.

Apex Legends: Tipps und Tricks

© pc-magazin.de

Achten Sie auf die zwei Angaben für Geschwindigkeit (links) und Höhe (rechts). Ihr Ziel sollten Sie auch nicht aus den Augen verlieren.

Apex Legends: Looten und Beute teilen

Wie in anderen Battle-Royale-Spielen suchen Sie anfangs Waffen, Munition und Ausrüstung, um als letztes Team der Runde zu überleben. Sie sollten zwar beim Anflug auf Ihr Ziel als Team zusammenbleiben, beim Looten hilft es jedoch allen, wenn sich jeder seinen eigenen Bereich zum Looten sucht. Wenn Gegner in der Nähe sind, einigen Sie sich darauf, entweder anzugreifen oder dem Kampf fernzubleiben.

Sehen Sie den Mate beim Betreten des ersten Gebäudes zum Looten direkt hinter sich, sammeln Sie nach Möglichkeit erst eine Waffe plus passende Munition auf. So lassen Sie Ihr Teammitglied nicht mit leeren Händen dastehen. Machen Sie sich am Anfang Gedanken darüber, welche Waffe in Apex Legends Sie spielen sollen. Sammeln Sie entsprechend passende Munition, nehmen Sie aber nicht alles mit. Schließlich werden Sie selten direkt alle Patronen Ihres Lieblingsscharfschützengewehrs abfeuern, während andere Mitspieler die gleiche Munition in größeren Mengen schon eher etwa für eine Pistole oder gar ein Sturmgewehr mit Automatik benötigen. Anfangs kann es entscheidend sein, ob der Mate in seinem Sturmgewehr 20 zusätzliche Schuss hat, oder nicht.

Apex Legends: Team beim Looten einbinden und Wünsche pingen

Treffen Sie sich regelmäßig, um Ihre Beute zu "teilen". Sie können auf der Spiel-Oberfläche Items mit rechter Maustaste anklicken, um Sie fallen zu lassen. Bei Munition, Spritzen, Schildzellen, Grananten und mehr funktioniert die linkte Taste, um das gesammelte Gut einzeln zu droppen. Pingen Sie Loot, damit Kameraden Fehlendes für Waffen oder ihre Rüstung erhalten. Seien Sie nicht egoistisch und bunkern beispielsweise bis zum Schluss ein Level-3-Magazin für schwere Muniton, nur weil Sie dachten, sie würden noch eine passende Waffe finden. stellen Sie sich vor, ihr Mate kommt zur Rettung, nachden Sie einen Niederschlag erlitten haben, scheitert aber an einer fehlenden Salve, die ein größeres Magazin noch hergegeben hätte.

Mehr lesen

Apex Legends: Nessy
Easter-Egg

Apex Legends bekommt das erste Event: „A Nessy Appears“ erscheint im Killfeed. Eine Karte zeigt alle Fundorte des Seeungeheuers, damit finden Sie alle…

Außerdem können Sie an jeder Stelle im Inventar oder etwa im Heilungsmenü (4 gedrückt halten) die mittlere Maustaste drücken (Pingen). Je nach Kontext teilt Ihre Legende den Teammitgliedern dann mit, dass Sie noch Erweiterungen, Medi-Packs oder ähnliches benötigen.

Mehr lesen

Apex Legends: Download, installieren und spielen
Battle-Royale-Shooter

Apex Legends ist eine Alternative zu Fortnite und PUBG und sagt gerade Shooter-Spielern zu. Warum? Das macht Apex Legends besser als die Konkurrenz!

Erledigen Sie Gegner, können Sie deren Loot einsammeln. Erledigte Gegner hinterlassen eine Kiste mit ihrem gesamten Loot. Stellen Sie vor dem Looten jedoch sicher, dass keine Gegner mehr in der Nähe sind. Mit Mittlerer Maustaste markieren Sie auch in Lootboxen verstorbener Gegner Gegenstände, die für Ihre Teamkameraden von Interesse sind, Munition etwa oder Waffenaufsätze.

Mehr zum Thema

Star Wars: Battlefront 2 im Test
Auch ohne Echtgeld-Lootboxen schwierig

Mit Star Wars: Battlefront 2 will EA dort drauflegen, wo der an sich gute Vorgänger schwächelte. Der Plan geht leider nicht auf, wie der Test zeigt.
A Way Out im Test
Koop-Adventure

A Way Out ist ein Koop-Abenteuer von EA. Und wer es kauft, der sollte wissen: Nur zu zweit geht’s. Im Test zeigen wir, wie gut das Game funktioniert.
Burout Paradise Remastered im Test
Rennspiel

Burnout Paradise Remastered ist eine restaurierte Fassung des rund zehn Jahre alten Arcade-Racers. Im Test zeigt das Rennspiel, ob das heutzutage…
Battlefield 5 im Test
WW2-Shooter

Battlefield 5 wollte die Krone. Und hat sie sich jetzt hart erarbeitet. Im Test zeigt der neue Shooter von EA, dass er die Konkurrenz links liegen…
Anthem im Test
Online-Koop-Shooter

Die Entwickler von Bioware (Mass Effect) präsentieren mit Anthem einen Online-Koop-Shooter. Ob der etwas taugt, das klären wir im Test.