Website-Check

3 Tipps gegen unerreichbare Websites

Gibt es technische Probleme beim Webhoster, dann ist die eigene Website unerreichbar. Ärger mit der Familie, Freunden, Kunden oder dem Boss droht. magnus.de zeigt Ihnen drei Tools, die Sie über Probleme informieren, so dass Sie rasch reagieren können.

© Archiv

Mal klappt die Leitung zusammen, ein andermal streikt die Technik im Rechenzentrum. Die Ursachen sind vielfältig, die Wirkung immer die selbe: Ihre Website ist für Besucher unerreichbar. Vollkommen verhindern lassen sich solche Ausfälle nicht, aber Sie können viel dafür tun, um die Auswirkungen zu minimieren. Die wichtigste Maßnahme ist die Einrichtung einer Überwachung, dank der Sie als erster über den Ausfall informiert werden. Und sei es nur, damit Sie meuternden Kunden oder einem wütenden Chef ein "Wir arbeiten bereits daran" entgegnen können, statt völlig überrascht zu werden. Die dazu notwendigen Tools gibt es im Netz - die besten drei davon stellt magnus.de Ihnen vor.

1. Simple Website Monitor

(mittlerweile offline)

2. Montastic

© Archiv

Montastic ist etwas langsam, bietet aber viele unterschiedliche Benachrichtigungsmöglichkeiten.

Dass das nicht selbstverständlich ist zeigt Montastic , wo man sich aktuell rühmt, immerhin im Abstand von dreißig Minuten bei den zu überwachenden Seiten vorbeizuschauen. Für manche geschäftliche Website ist das zu selten. 

Davon abgesehen macht sich Montastic durch Vielfalt beliebt. Das gilt sowohl hinsichtlich der Menge der Websites, die überwacht werden können (bis zu drei) und auch in Sachen "Informationswege". Außer der E-Mail-Benachrichtigung verwendet Montastic auch RSS-Feeds, um auf Ausfälle hinzuweisen. Für Windows und Mac OS X gibt es zudem Widgets, über die Sie auf die von Montastic gelieferten Infos zugreifen können.

Montastic überwacht nicht nur http, sondern auch https und sogar die Portnummer lässt sich individuell konfigurieren. Auf Wunsch loggt sich Montastic per Passwort in geschützte Websites ein. Wer fünf US-Dollar im Monat bezahlt, der kann dafür 15 Websites überwachen und das kleinste Überwachungsintervall schrumpft auf fünf Minuten.

3. Pingdom

© Archiv

Pingdom bietet 20 kostenlose Hinweise per SMS.

Wie Simple Website Monitor überwacht auch Pingdom "nur" eine Website gratis. Geprüft werden http- wie auch https-Websites und E-Mail-Server (POP, IMAP und SMTP). Zudem stehen Netzwerktests zur Verfügung, über die Sie auch die DNS-Auflösung Ihrer Domain überwachen und den Server anpingen können. Das Zeitintervall, in dem die Verfügbarkeit geprüft wird, lässt sich zwischen 1, 5, 15, 30 und 60 Minuten auswählen.

Pingdom ist flexibel konfigurierbar. Die Benachrichtigung erfolgt wahlweise per E-Mail und/oder per SMS. Im kostenlosen Tarif sind zwanzig SMS-Botschaften erhalten, die laut dem schwedischen Anbieter auch an Handys in Deutschland verschickt werden.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Webdesign

Adobe Illustrator wird im Webdesign immer beliebter. Wie Sie das Tool richtig einsetzen, erfahren Sie hier.
Facebook

Was sind die Implikationen für Unternehmen und Endanwender bei Facebooks neuer Suche Graph Search?
Online-Recht

Allgemeine Geschäftsbedingungen liest sich niemand gerne durch. Sie sind jedoch notwendig und äußerst sinnvoll. Worauf sie achten sollten.
Online-Recht in der Cloud

Dateien werden immer häufiger in der Cloud bereitgestellt. Rechtlich ist das jedoch durchaus problematisch. Wir klären über das Urheberrecht in der…
E-Commerce-Logistik

Für den Erfolg eines Online-Shops sind zahlreiche Faktoren verantwortlich. Neben Produktvielfalt und Darstellung der Waren gehört auch die Logistik.