Für 5 US-Dollar monatlich

Youtube: Kanalbetreiber dürfen jetzt Premium-Abos und Merchandising verkaufen

Für rund 5 US-Dollar monatlich können Youtuber ihren Fans exklusive Kanal-Inhalte anbieten. Auch der Verkauf von Merchandising-Produkten ist ab sofort möglich.

© Fotolia - pathdoc

Youtuber können mit Premium-Abos und Merchandising-Artikel ihre Einnahmen erhöhen.

Mit Youtube Geld verdienen – ein Geschäftsmodell, das in den vergangenen Jahren zunehmend an Beliebtheit gewinnt. Bisher sind Werbeumsätze die wichtigste Einnahmequelle, doch nun möchte Youtube in Form von kostenpflichtigen Premium-Kanal-Abos die Optionen erweitern.

Das Konzept sieht folgendermaßen aus: Für jeden Youtuber, der die 100.000-Abonnenten-Marke knackt, wird die neue "Unterstützen"-Funktion automatisch freigeschaltet. Nun hat er die Möglichkeit, seinen Fans exklusive Inhalte wie Livestreams, kanaleigene Emojis und Live-Chats für einen Preis von 4,99 Dollar im Monat anzubieten.

Zudem können künftig Merchandising-Produkte direkt über die Videoplattform verkauft werden. Dies soll bereits ab 10.000 Abonnenten möglich sein. Bis dato lebten die Kanäle von Werbeeinblendungen, Produktplatzierungen und Sponsorings. Doch immer wieder gibt es Beschwerden: Videomacher werfen Youtube vor, zu wenig von den Einnahmen abzugeben oder gar zu wenig Werbung in ihre Videos zu integrieren. Die Kanal-Abos sollen eine neue Möglichkeit sein, die fixen Einnahmen zu steigern. Youtube verdient dabei 1,50 US-Dollar pro Abo.

Youtube-Konkurrent Twitch bietet bereits eine ähnliche Funktion an. Auch Facebook testet derzeit eine kostenpflichtige Gruppenmitgliedschaft, um Administratoren finanziell zu unterstützen.

Mehr zum Thema

Büro-Software

Microsoft hat ein Update für sein Abo für Office 365 Home angekündigt. Statt fünf gibt es sechs Lizenzen und die Geräte-Einschränkung wird gelockert.
Enterprise, Education und mehr

Microsoft verlängert den Update-Zyklus für Windows 10 Enterprise sowie Education und bietet für Windows 7 verlängerte Sicherheitsupdates - gegen…
Europa wächst, alle anderen schrumpfen

PC-Hersteller wie Dell, HP oder Lenovo haben in Q2/2019 laut Marktforschern mehr PC-Hardware verkauft. Das liege v.a. am Windows-10-Umstieg im…
Für Enterprise-Kunden und KMU

Windows-7-Updates waren nach Support-Ende nur für Volumenkunden gegen Aufpreis gedacht. Diese Option öffnet Microsoft nun für alle Unternehmen. Alle…