Musik-Streaming-Dienst

YouTube Music: Google startet mit Gratis-Streams neuen Angriff auf Spotify

Google bringt mit YouTube Music einen neuen Streaming-Dienst an den Start - inklusive kostenlosem Angebot. Bei Google-Play-Music-Abonnenten sorgt die Ankündigung jedoch für Verwirrung.

YouTube Music

© Google

Die YouTube Music App für Android und iOS bietet sowohl klassisches Audio-Streaming als auch Musikvideos auf YouTube an.

Googles Strategie bei Messenger-Diensten ist seit Jahren mehrgleisig. Nun übernimmt der Konzern das gleiche Modell offenbar auch im Bereich Musik-Streaming. Auf dem offiziellen YouTube Blog gibt aktuell Google den Start von YouTube Music, YouTube Music Premium und YouTube Premium bekannt. Damit schickt Google eine neue Alternative zu Spotify, Apple Music und Co. ins Rennen, die klassisches Musik-Streaming mit Musikvideos auf Youtube verbindet. Die neuen Angebote ersetzen das bisher in den USA verfügbare YouTube Red, überlappen aber gleichzeitig auch mit dem bestehenden Dienst Google Play Music.

YouTube Music ist kostenlos, für YouTube Music Premium und YouTube Premium fallen monatliche Abo-Gebühren an. Für diese sind aktuell nur die US-Preise bekannt, ein Start in Deutschland ist jedoch bereits angekündigt. Das neue YouTube-Dreigestirn teilt sich wie folgt auf.

  • YouTube Music ist der neue Music-Streaming-Einstieg von Google und mit Spotify Free zu vergleichen. Nutzer können hier gegen die Einblendung von Werbeanzeigen gratis Musik-Streams und Musik-Video-Streams, Video-Remixe und Co. anhören.
  • YouTube Music Premium (9,99 US-Dollar pro Monat) entfernt die Werbung und erlaubt Offline-Nutzung sowie das Abspielen von Musik, wenn die App im Hintergrund ist.
  • YouTube Premium (11,99 US-Dollar pro Monat) umfasst alle Leistungen von YouTube Music Premium. Darüber hinaus bietet das teuerste Abo Videos ohne Werbung auf der kompletten YouTube-Plattform sowie den vollen Zugriff auf alle YouTube Originals, also die Serien-Eigenproduktionen von Google.

Für die YouTube Music Apps für Smartphones, Tablets und Desktop-PCs verspricht Google Features wie eine starke Suchfunktion, die auch bei groben Angaben wie einzelnen Textzeilen fündig wird, dynamische Musik-Empfehlungen sowie tausende Playlists. Das alles soll dem Nutzer dabei helfen, einfach neue Musik entdecken zu können.

YouTube Music vs. Google Play Music

Ein neuer Musik-Streaming-Service - wird Google Play Music damit hinfällig? Nein, Google will Play Music weiterführen. Gleichzeitig können Play-Music-Kunden jedoch im Rahmen ihres Abos in Zukunft auch YouTube Music Premium ohne Aufpreis nutzen. Google versichert zudem, dass sich in Google Play Music für den Nutzer nichts verändert wird - gekaufte Musik, eigene Musik-Uploads und Playlisten sollen allesamt unberührt bleiben.

Lesetipp: 10 geniale YouTube-Tricks​

Als Starttermin für YouTube Music und YouTube Music Premoum nennt Google Dienstag, den 22. Mai. Dann startet das kostenlose Angebote in den USA, Australien, Neuseeland, Mexiko und Südkorea. Zahlreiche weitere Länder sollen in den kommenden Wochen folgen darunter auch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Für YouTube Premium nennt Google bisher keinen offiziellen Starttermin. Hier heißt es im Eintrag im YouTube-Blog lediglich "bald". YouTube-Red-Abonnennten werden dann autopmatisch in ein YouTube-Premium-Abo überführt.

Mehr zum Thema

Twitch
Twitch

Für über eine Milliarde US-Dollar will Youtube angeblich das Streaming-Portal Twitch übernehmen. Dieses ist besonders bei Spielern beliebt, die über…
Chrome Download
Netflix, Amazon Instant Video & Co.

Forscher haben in Google Chrome eine Sicherheitslücke gefunden. Diese kann genutzt werden, um geschützte Streams herunterzuladen.
Fremde Youtube-Videos dürfen auf Internetseiten eingebunden werden.
Aus Angst vor Facebook?

Kennen Sie das? Gerade ein YouTube-Video gestartet und dann - Werbung! 30 Sekunden lang! Wen das nervt, der wird sich über diese Nachricht freuen.
microsoft groove music spotify
Wechsel zu Spotify empfohlen

Microsoft stellt den Support für Groove Music ab dem 31. Dezember 2017 ein. Wer seine gekaufte Musik danach hören will, muss sie extern speichern.
EU Ausland Streaming Regelung
EU-Regelung beendet Geoblocking

Seit dem 1. April 2018 können Sie Abo-Dienste wie Netflix, Amazon Prime und Sky Go auch im EU-Ausland nutzen. Es gibt jedoch wichtige Einschränkungen.