Kehrtwende auf PC-Markt?

Windows XP Umstieg soll für Wachstum bei Computer-Verkaufszahlen sorgen

Nachdem der PC-Markt in der Vergangenheit konstant abgebaut hat, soll das Jahr 2014 einen Wendepunkt markieren: wegen des Windows XP Umstiegs, sagen Experten.

News
VG Wort Pixel
Der PC-Markt steht vor einer Wiederbelebung, laut Marktforschern.
Der PC-Markt steht vor einer Wiederbelebung, laut Marktforschern.
© Hersteller/Archiv

Der Windows XP Umstieg - vor allem in Unternehmen - sorge ab 2014 für eine Kehrtwende für die globalen PC-Verkaufszahlen. Dieser Ansicht sind zumindest die Marktforscher von Gartner, die für den IT-Markt Hoffnung machende Zahlen veröffentlicht haben. Der seit dem Boom der Tablets alljährlich zu beobachtende, starke Einbruch bei Computer-Verkaufszahlen verlangsame sich in diesem Jahr von 9,5 auf 2,9 Prozent. 2015 sei sogar ein Wachstum von rund 2,5 Prozent zu erwarten.

Als Grund für die anfängliche Abschwächung des Negativtrends vermuten die Marktforscher das Ende von Windows XP und den für viele Nutzer sowie Unternehmen nötige Umstieg auf eine Alternative. Viele Privatanwender und Firmen schaffen womöglich lieber direkt neue Geräte an, anstatt nur das Betriebssystem zu aktualisieren. Laut Ranjit Atwal, Forschungsleiter bei Gartner, erlebe der PC-Markt 2014 genau deshalb ein Revival.

Lesetipp: Windows 8 schuld an Einbruch von PC-Verkaufszahlen

"Der Umstieg von Windows XP und der allgemeine Upgrade-Zyklus in Unternehmen wird den Abwärtstrend verlangsamen, insbesondere in Westeuropa. In diesem Jahr erwarten wir fast 60 Millionen Firmen-PC-Neuanschaffungen auf dem Markt.", sagt Atwal. Weitere globale Neuanschaffungen im Zuge des Endes des Windows-XP-Supports würden für ein anhaltendes Wachstum sorgen. Gleichzeitig wachse der Tablet-Markt laut Gartner weiter, jedoch schwächer.

Bei Betriebssystemen sieht Gartner für die großen Vertreter Google mit Android, Microsoft mit Windows und Apple mit iOS beziehungsweise Mac OS relatives, mehr oder minder starkes Wachstum, während unter Alternativ-Systemen ein Rückgang zu erwarten sei. Genaue Zahlen und Entwicklungen können Sie in der Pressemitteilung von Gartner zum PC- und Tablet-Markt einsehen. Weiteres zum Thema lesen Sie in den verlinkten Meldungen auf pc-magazin.de.

14.7.2014 von The-Khoa Nguyen

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

image.jpg

PC-Business

Maxdata meldet erneut Insolvenz an - das endgültige Aus?

Die Maxdata Gmbh, eines einer der größten deutschen Computerhersteller, muss zum zweiten mal nach 2008 Insolvenz anmelden. Es könnte das endgültige…

Netbooks: Die Eee-PCs läuteten ein Produkt-Highlight ein, das ebenso schnell verschwunden sein wird, wie es erschienen ist.

Wegen dem iPad

Netbooks sollen bis 2015 "ausgestorben" sein

Netbooks seien bis 2015 komplett vom Markt verschwunden. Das sagt der Marktforscher IHS iSuppli. Schuld daran habe das iPad.

IDC: PCs verkaufen sich noch schlechter als vorausgesagt.

PC-Verkäufe schrumpfen

Stark degressives PC-Marktwachstum auch im Mai

PCs verkaufen sich schlecht. Nachdem sich das Negativ-Wachstum im ersten Quartal 2013 erholte, bescheinigt die IDC für Mai erneut 18 Prozent Minus.

Microsoft steht vor Neubeginn

Windows, Surface, Xbox One & Co.

Microsoft steht vor Neubeginn und strukturellen Änderungen

Microsoft will sich neu organisieren: Aufgrund des Wandels im Computermarkt will der Software-Riese seine Konzernstrukturen ändern und neu definieren.

Dell erzielt weiterhin starke Gewinneinbußen.

Gewinneinbruch bei Dell

PC-Hersteller Dell erzielt weiterhin negative…

Dell schreibt weiterhin rote Zahlen. Mit einem Gewinneinbruch von 72 Prozent rutscht die Aktie wieder unter 13,75 Dollar.