Cyber-Sicherheit

Britische Atom-U-Boote nutzen noch immer Windows XP

Höchste Zeit für ein Update: Der Betriebssystem-Oldie Windows XP ist weiterhin auf Raketen-U-Booten mit Atomwaffen im Einsatz. Kritiker sind alarmiert.

News
VG Wort Pixel
Windows XP
Windows XP: Der Betriebssystem-Oldie ist immer noch vielerorts im Einsatz.
© Microsoft

Seit 2014 liefert Microsoft keine Sicherheits-Updates mehr für Windows XP. Damit endete der erweiterte Support - der grundlegende Support war bereits 2009 ausgelaufen. Den Nutzern wurde schon im Vorfeld dringend zum Umstieg auf eine aktuellere Variante des Betriebssystems geraten. Während die Anzahl der XP-Nutzer seitdem kontinuierlich abgenommen hat, gibt es jedoch Härtefälle, in denen  weiterhin an Windows XP festgehalten wird - unter anderem ausgerechnet an Bord britischer Raketen-U-Boote.

Wie ein Bericht des Guardian über die Zukunft des Cyberwar herausstellt, kommt auf den Atom-U-Booten der Royal Navy weiterhin der 2008 als "Windows for Submarines" vorgestellte Ableger von Windows XP zum Einsatz. Die vier strategischen Raketen-U-Boote der Vanguard-Klasse werden mit Kernreaktoren betrieben, führen jeweils bis zu 40 Nuklearsprengköpfe mit sich und sind mit Trident-Interkontinentalraketen ausgerüstet. Nukleare Abschreckung auf Basis von Windows XP? Keine sonderlich beruhigende Vorstellung.

Das britische Ministry of Defence versucht gegenüber dem Guardian kritische Stimmen zu beruhigen und beharrt darauf, dass die Atomraketen sicher sind. Schließlich seien U-Boote von vornherein darauf ausgelegt, in Isolation zu operieren, was zur Widerstandfähigkeit gegen Cyber-Angriffe beitrage. Doch immer wenn eines der Schiffe einen Hafen ansteuert, um ein Software-Update zu erhalten, ist es potenziell angreifbar.

Lesetipp: IT-Sicherheit Trends 2016 - neue Gefahren und wie Sie sich schützen

Eine Abhilfe für das Problem scheint vorerst nicht in Sicht. Eher im Gegenteil: Zwar werden bereits Nachfolgemodelle für die in den 90er-Jahren in Dienst gestellten Boote der Vanguard-Klasse entwickelt, doch diese werden vermutlich erst um das Jahr 2028 betriebsbereit sein.

Noch dazu erkannten aufmerksame Fernsehzuschauer erst im Dezember in einem BBC-Bericht über den neuen Flugzeugträger HMS Queen Elizabeth auch hier wieder das vertraute Wallpaper von Windows XP - und das größte Kriegsschiff der Royal Navy ist nicht bereits seit den 90ern in Betrieb sondern soll erst 2020 volle Einsatzbereitschaft erreichen. Vielleicht klappt es bis dahin ja zumindest mit dem Update auf "Windows 7 für Flugzeugträger".

Lesetipp

Windows XP: Wallpaper

XP, Vista, 7 & Co.

Windows-Wallpaper in der Galerie

27.1.2016 von Manuel Medicus

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Registry-Hack für Windows XP: Die Updates bis 2019 sind lückenhaft und können Probleme machen.

Windows XP Updates bis 2019

Microsoft warnt vor Registry-Hack

Windows XP Updates lassen sich per Registry-Hack bis 2019 erzwingen. Microsoft warnt jedoch vor Inkompatibilitäten und Lücken beim inoffiziellen…

Windows Microsoft

Prüfung bei 15.000 Firmenkunden

Microsoft kontrolliert Windows-Lizenzen auf Echtheit

Microsoft soll über 15.000 Nutzer per Post zwecks Windows-Lizenzprüfungen angeschrieben haben. Für "Windows-Piraten" könnte das teuer werden.

Windows Microsoft

Windows-Lizenzprüfungen

Microsoft kontrolliert deutlich weniger als 15.000 Nutzer

Nach einem Bericht, wonach Microsoft 15.000 Nutzer zwecks Windows-Lizenzprüfung anschrieb, nimmt der Konzern Stellung und beruhigt die Gemüter.

Sicherheitsschloss geknackt

Redirect to SMB

Gefährliche Sicherheitslücke in Windows und unzähligen…

"Redirect to SMB" sei eine schwere Sicherheitslücke in Windows und vielen Programmen. Am meisten gefährdet sind laut Experten Nutzer öffentlicher…

Windows XP

Windows XP

Deutsche Rentenversicherung noch mit 40.000 XP-Rechnern

Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) setzt angeblich noch rund 40.000 Rechner mit Windows XP ein. Die DRV behauptet, die Rechner seien ausreichend…