Patchday Mai 2018

Windows 10/7/8.1: Kritische Updates für System, Office, Browser und Flash

Der Mai-Patchday bietet kritische Updates für Windows 10, 7, 8.1 und mehr. Ein Leck in einer Windows-Kernkomponente wird laut Microsoft bereits ausgenutzt.

© pc-magazin.de

Der nächste Schwung an Updates für Ihr Windows ist da.

Microsoft verteilt zum Patchday Updates für Windows, Office und mehr. Die kumulativen Updates gibt es jeweils für unterstützte Versionen von Windows 10, Windows 8.1 und Windows 7. Insgesamt bringt Microsoft Updates für Internet Explorer, Edge, Windows selbst, Office, Flash Player, Exchange Server und mehr.

Kritisch sind wie immer die Updates für Flash und diesmal vor allem die Pakete für Windows, Office und die Microsoft-Browser Edge und Internet Explorer. Im letztgenannten Fall soll es sogar schon Angriffe von Cyberkriminellen geben. Verantwortlich zeichnet ein Leck in der Scripting Engine, die sich um Objekte im Speicher dreht. Was sonst noch kommt, lesen Sie im Folgenden.

Mit dem Patchday im Mai steigt die Build-Nummer von Windows 10 Version 1709 (Fall Creators Update) auf 15063.1088. Dafür sorgt der Patch KB4103727. Dieser bringt unter anderem die erwähnten Sicherheits-Patches und dazu Bugfixes für die Microsoft-Browser Edge und Internet Explorer. Hier gab es beispielsweise Probleme bei der Videowiedergabe. Auch Probleme mit Mixed Reality wurden behoben. Ähnliche Infos gibt es zu Windows 10 Version 1703 (Creators Update) mit KB4103731, der Patch sorgt für den Build-Stand 15063.1088.

Nutzer älterer Windows-Versionen erhalten ebenso Updates. Zuerst sind Besitzer von Rechnern mit installiertem Windows 10 Anniversary Update (Version 1607) zu nennen. Der Patch KB4103723 bringt Build-Nummer 14393.2248 und ergänzt die Liste der anderen Patches um weitere Bugfixes und Sicherheitsupdates für Windows-Komponenten, die sich um Netzwerkprobleme bei virtuellen Maschinen und Remotedesktopanwendungen kümmern.

Kleine Updates für Windows 7 und 8.1

Dann kommen Nutzer von Windows 7 (und Server 2008 R2) sowie Windows 8.1 (und 8.1 RT sowie Server 2012 R2). Im ersten Fall (KB4103718) behebt Microsoft Sicherheitsprobleme, die mit einem vorherigen Patch auf das System kamen. So konnte seit Mitte April ein Speicherleck auf SMB-Servern provoziert werden. Ansonsten treffen zwei Lösungen noch die erwähnten Baustellen Remotedesktop und die Scripting Engine. Neben diesen Punkten bringt der Patch KB4103725 für den zweiten Fall (Windows 8 und Co.) noch Bugfixes für koreanische Schriftzeichen in Word Online.

Lesetipp: Windows 10 April Update - erste Schritte und Einstellungen

Üblicherweise zeigt das Betriebssystem dem Nutzer im Windows-Update-Center selbstständig an, wenn neue Updates zum Download bereit stehen. Windows 10 Systeme laden Updates nach einiger Zeit automatisch herunter. Hinweise auf Bugfixes für die Windows 10 Timeline oder Chrome gibt es seitens Microsoft aktuell noch nicht.

Mehr zum Thema

Downloads für alle Versionen

Eine Woche nach dem Patchday erhalten fast alle unterstützen Versionen von Windows 10 neue Updates. Das bringen die vorerst letzten optionalen…
Entlastung für Magnetfestplatten

Mit dem Windows 10 Mai Update 2020 kommen Verbesserungen am Dateimanagement. Das soll vor allem Rechner entlasten, in denen noch HDDs zum Einsatz…
Windows Codecs Library

Gefahr von Remote Code Execution: Microsoft hat ein außerplanmäßiges Update veröffentlicht, um zwei Sicherheitslücken in Windows 10 zu beseitigen.
Patchday im Oktober

Neben Prime Day und iPhone 2020 gab es gestern auch Windows-Updates. Lesen Sie, was Windows 10 aktuell für Downloads erhält und was die Patches…
Bugfixes, Flash-Ende und 21H2-Specs

Nach dem Patchday kommen optionale Updates für Windows 10. Wir fassen das Wichtigste zu KB4601380 (1909), KB4601383 (1809), KB4577586 (19xx) und mehr…