Digitale Fotografie - Test & Praxis

Windows 7-kompatibel - Parallels Desktop 5 für Mac OSX

Windows-Anwendungen unter Mac OSX ausführen - das klappt mit dem Virtualisierer Parallels Desktop 5. Die neue Version soll spürbar schneller sein und

© Archiv

Windows-Anwendungen unter Mac OSX ausführen - das klappt mit dem Virtualisierer Parallels Desktop 5. Die neue Version soll spürbar schneller sein und 3D-Funktionen beherrschen. Nahtlose Integration von Windows-Programmen verspricht Hersteller Parallels für sein gleichnamiges Produkt. Dabei gibt sich die Software flexibel und nimmt als Gastsystem sämtliche Windows-Varianten auf - sowohl in 32 Bit als auch in 64 Bit. Neu in Version 5 ist zudem die 3D-Untersütztung bis DirectX 9 und OpenGL 2.1. Damit sollen neben Fenstereffekten für Windows und Linux auch Spiele möglich sein - zumindest nicht mehr ganz aktuelle. Von großem Nutzen dürfte die gemeinsame Zwischenablage sein, mit der sich kopierte Bilder und Texte zwischen OSX- und Windows-Anwendungen austauschen lassen. Besitzer von MacBooks dürfen sich in Windows 7 zudem über Multitouch-Bedienung freuen. Parallels Desktop 5 kostet 80 Euro, das Update 50 Euro. Weitere Neuerungen zum Nachlesen sowie eine kostenlose Testversion gibt's für Interessierte auf der deutschen Webseite. www.parallels.com/de

Mehr zum Thema

Software in der Kritik

Die Software Zoom steht wegen der Sammlung und Weitergabe von Nutzerdaten in der Kritik. Der Hersteller hat inzwischen darauf reagiert.
Microsoft-Neuigkeiten

Microsoft 365 Personal und Family sind ab 21. April verfügbar. Preise und was das für Office 365 Personal und Home bedeutet und mehr lesen Sie hier.
Home-Office, Multimedia, Gaming und mehr

Es gibt Notebook-Angebote mit den neuen Ryzen-Chips von AMD. Erste Modelle finden sich in Shops mit Ryzen 5 4500U ab 499 und Ryzen 7 4700U ab 650…
Update: Bereits vergriffen

Die Nintendo Switch Lite ist bei Lidl Online im Angebot für 179 Euro. Dazu gibt es Animal Crossing für 47,99 Euro. Das ist günstiger als bei der…
COVID-19 als Phishing-Falle

Bei der COVID-19-Soforthilfe droht Betrug. Die Polizei warnt aktuell vor einer dreisten Masche, mit der persönliche Daten abgegriffen werden sollen.