Bevorstehendes Update

Windows 11 22H2: Registry verrät, ob Ihr Rechner kompatibel ist

In den kommenden Monaten steht das 22H2-Update für Windows 11 an. In der Registry können Sie Ihr System nun auf eine dedizierte Kompatibilität prüfen.

News
VG Wort Pixel
Auf Windows-PCs können Sie hier in der Registry prüfen, ob Ihr Rechner bereit für das 22H2-Update von Windows 11 ist.
Auf Windows-PCs können Sie hier in der Registry prüfen, ob Ihr Rechner bereit für das 22H2-Update von Windows 11 ist.
© pc-magazin.de

Das aktuelle Betriebssystem von Microsoft – Windows 11 – wird im Verlauf des Jahres mit 22H2 sein erstes großes Funktionsupdate erhalten. Microsoft hat an den Systemanforderungen bislang zwar keine Änderungen vorgesehen. Wer jedoch wissen möchte, ob der eigene Rechner speziell mit der neuen Version kompatibel ist, kann dies nun via Registrierungs-Editor prüfen.

Es gibt zwar auch die App „PC Health Check“ bzw. „PC-Integritätsprüfung“. Die verrät aber nur, wie es um den Support von Windows 11 allgemein steht. In der „Registry“, die Sie mit dem Registrierungs-Editor von Windows einsehen können, verraten Einträge, ob es Probleme geben wird oder nicht. So gehen Sie vor, wie u.a. windowslatest.com zusammenfasst:

  1. Öffnen Sie den Registrierungs-Editor, indem Sie im Startmenü „regedit“ eingeben, und die passende App auswählen. Gegebenenfalls benötigen Sie Administratorrechte.
  2. Navigieren Sie zum Pfad: „Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\AppCompatFlags\TargetVersionUpgradeExperienceIndicators“
  3. Die dort vorzufindenden Schlüssel stehen nun für die verfügbaren Funktionsupdates von Windows, etwa 21H1 und 21H2. Der benötigte Schlüssel, den wir zur Prüfung der 22H2-Kompatibilität benötigen, lautet „NI22H2“.
  4. Unter dem Pfad finden Sie nun unter anderen den Eintrag „RedReason“. Wenn Sie diesen doppelt anklicken, erscheint ein Wert. Lautet dieser „None“, hat das Windows-System keine Probleme festgestellt. Das bedeutet, dass Ihr Rechner vermutlich problemlos mit dem 22H2-Update klarkommen wird.

Auf älteren Systemen können Einträge wie „CPUFms Tpm UefiSecureBoot“ notiert sein. Die sind dann einfach zu entschlüsseln: Der Rechner erfüllt die bekannten Basisanforderungen für Windows 11 nicht – unter anderem eine TPM-Einheit und Secure-Boot-Einstellungen im UEFI-BIOS.

Monitor-Setup mit Windows-11-Logo

Alle Infos

Windows 11: 22H2-Update bekommt ein Datum

Windows 11 bekommt mit dem Update 22H2 demnächst sein erstes Funktionsupdate. Wir fassen zusammen, welche Neuerungen und Verbesserungen kommen.

28.6.2022 von The-Khoa Nguyen

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Windows 11 Anleitung

Erster Patchday

Windows 11 Update: Das bringt Patch KB5006674

Windows 11 bekommt sein erste Update nach dem Start. Der Patch KB5006674 nimmt sich erster Probleme an. Wir fassen die Neuerungen zusammen.

Monitor-Setup mit Windows-11-Logo

Optionaler Patch

Windows 11 Update: Was bringt KB5015882?

Für Windows 11 steht ein neues Update bereit. Der optionale Patch KB5015882 bringt ein paar neue Funktionen, einige Bugfixes und Verbesserungen.

Facepalm-Symbolbild

Updates im Juli

Windows 11: Aktuelle Patches machen neue Probleme

Die Juli-Updates für Windows 11 machen Probleme: Der Patchday brachte Boot-Schleifen, das jüngste optionale Update macht das Startmenü unbrauchbar.

Das Logo von Windows 11 unter einer Lupe

Patchday

Windows 11 Update: Patch KB5016629 repariert das Startmenü

Der Patchday im August für Windows 11 steht an. Das Update mit der Patch-Bezeichnung KB5016629 fällt klein aus, bringt aber willkommene Änderungen.

Hacker Cyberangriff Malware - Sicherheit (Symbolbild)

KB5012170

Windows 10 & 11: August-Sicherheitspatch erst nach…

Wer den August-Sicherheitspatch KB5012170 für Windows aufspielen will, kann den Fehlercode 0x800f0922 erhalten. Die Lösung laut Microsoft: ein…