Download ab Oktober 2018

Windows 10: Redstone 5 bringt Updates für Registry-Editor, Edge und mehr

Windows 10 Insider testen Redstone 5. Das für Oktober erwartete Update bringt u.a. Neuerungen für den Registry-Editor, Edge und mehr.

Windows 10: Registry-Editor in Redstone 5

© WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH

Der Registry-Editor von Windows 10 bekommt eine neue Leiste, die für regelmäßige Nutzer des Editors hilfreich sein dürfte.

Windows 10 bekommt jährlich zwei große Updates, die bislang den Codenamen Redstone tragen. Nach dem April Update (Version 1803) steht Redstone 5 an, das Windows 10 voraussichtlich auf die Version 1809 bringt und ab Oktober 2018 verteilt werden dürfte.

Was der Download zum Release des nächsten großen Windows-Updates bringt, sehen Teilnehmer des Microsoft-Insider-Programms für Windows 10 in regelmäßigen Abständen. So wandert seit kurzer Zeit das Build 17711 von Windows 10 im Fast Ring auf die Testrechner der Teilnehmer.

Wer genauer hinsieht, findet Neuerungen, Erweiterungen und mehr, die einen Blick wert sind. Unter anderem fiel uns bereits in der Build-Version 17704 eine neue Leiste im Registry-Editor auf. Unter Titel- und Menüleiste findet sich dabei ein Eingabefeld für Adressen, bzw. im Falle des Registry-Editors: Pfade respektive Schlüssel.

Nutzer können die Leiste für Registry-Pfade ganz intuitiv wie in einem Browser verwenden. Der Editor schlägt weitergehende Pfade vor - je nachdem, was Sie eingegeben haben. Das funktioniert auch andersrum: Nutzen Sie beispielsweise eine Anleitung mit Registry-Hacks können Sie angegebene Pfade einfach kopieren und müssen sich nicht Schlüssel für Schlüssel zu Ihrem Ziel hangeln.

Redstone 5: Das ist bislang zu erwarten

Eine weitere Änderung der aktuellen Builds ist der Lesemodus von Edge. Diesem spendiert Microsoft 22 verschiedene Hintergrundfarben und neue Optionen für die Textanzeige. Das Aussehen folgt dem „Fluent Design“, das Microsoft immer weiter vorantreibt. Edge wird künftig auch Autoplay-Videos auf Webseiten stummschalten. Nutzer von HDR-Hardware finden zudem getrennte Schalter für Apps und Video-Streams.

Lesetipp: Windows 10: Update-Bandbreite begrenzen

Wir halten Sie über Redstone 5 weiter auf dem Laufenden. Der Name steht noch nicht fest. Es könnte September- oder Oktober-Update heißen. Vielleicht denkt sich Microsoft auch etwas kreativeres aus als wir. Ab 2019 wird es jedoch einfacher. Dann ändert Microsoft die Namen für Windows 10 Redstone Updates.

Mehr zum Thema

windows 10
App-Einstellungen

Wer Dateiformate in Windows 10 (1803) mit alternativen Programmen verknüpft, könne nach dem Windows Update von Oktober Probleme bekommen.
Windows 10 Update
Nach Problemen mit Version 1809

Das Windows 10 Oktober 2018 Update ist zurück. Nach Problemen beim ersten Rollout sollen die Fehler nun behoben sein.
Windows 10 1803 installieren
Netzlaufwerke, iCloud, AMD-GPUs und mehr

Microsoft informiert über bekannte Probleme mit dem Oktober Update für Windows 10. Betroffen sind mittlerweile iCloud, Netzlaufwerke, alte AMD-GPUs…
windows 10 mai 2019 update version 1903
Version 1903

Der Release des Windows 10 Mai 2019 Update näher sich mit großen Schritten. Nun gibt es wichtige Informationen zur Installation von Version 1903.
microsoft build 2019 satya nadella
Build 2019

Auf der Build 2019 hat Microsoft Ausblicke auf künftige Neuheiten für Windows 10 gegeben - unter anderem ein voller Linux-Kernel und Windows Terminal.