Patchday

Windows 10 Update: Das bringen die neuen Patches im Februar

Am Dienstagabend startete der Februar Patchday. Wir geben einen Überblick, welche Updates bzw. Patches Ihr Windows 10 ab sofort erhält und was sie bringen.

© pc-magazin.de

Unbeliebt, aber nötig: die monatlichen Windows Updates.

Microsoft stellt zum Patchday Februar 2020 aktuelle Updates für Windows 10 bereit. Downloads gibt es für die Versionen 1909/1903 und 1809. Für ältere Versionen (einschließlich 1803) gibt es ebenso Patches, die sind aber Enterprise-Kunden vorbehalten und werden für Pro- und Home-Fassung nicht mehr unterstützt. Insgesamt hat Microsoft 99 Lücken gestopft, davon eine akute im Internet Explorer. Wir fassen die Änderungen der bei konventionellen Nutzern relevanten Versionen zusammen. 

Windows 10 Version 1903 hat quasi dieselbe  technische Basis wie 1909. Daher unterscheidet sich der Patch für die beiden Versionen nicht. KB4532693 bringt 1909 und 1903 auf die Build-Stände 18363.657 und 18362.657. Microsoft gibt an, Verbesserungen beim Update-Prozess vorgenommen zu haben. Dazu gibt es Sicherheitspatches für Internet Explorer, Edge, Office sowie für Schnittstellen für Eingabegeräte.

Im Internet Explorer klaffte seit Mitte Januar eine Lücke, die jetzt im Februar geschlossen wird. Bugfixes gibt es dazu für zu migrierende Cloud-Drucker. Dazu kommt der typische Schwung an aktuellen Sicherheitsupdates für verschiedene Windows-Komponenten (Netzwerksicherheit, Weitere Browser-Updates, Windows Media, -Shell und viele mehr).

Für Windows 10 Version 1809 kommt der Patch KB4532691, der die Versionsnummer 17763.1039 bringt. Neben den Verbesserungen am Update-Prozess und der erhöhten Sicherheit für Eingabegeräte, Browser und Office kommt das Update mit Verbesserungen für das „Speichern und Verwalten von Daten“. Ins Detail geht Microsoft nicht. Zu den bekannten Problemen (siehe verlinktes Patch-Log) zählen weiterhin mögliche Fehler bei bestimmten Sprachpaketen und Dateioperationen auf Cluster-Shared-Volumes (CSV).

Über die zur Verfügung stehenden Patches für die älteren Versionen ab 1803 informiert Microsofts Update-Historie. Die Windows Updates finden in der Regel automatisch auf Ihren Rechner. Als Startpunkt gilt „seit Dienstagabend“, Updates kommen in Wellen.  Bestimmte Rechner könnten also noch etwas Zeit verstreichen lassen, bevor sie die Updates finden und installieren. Gegebenenfalls stoßen Sie die Update-Suche in den Einstellungen an. Wie Sie den Stand Ihrer Windows Updates abfragen, erklären wir hier. Kurz vor dem Patchday scheint Microsoft übrigens weltweit bestehende Probleme mit der Windows-Suche in den Griff bekommen zu haben.

Mehr lesen

Leere Suchergebnisse im Startmenü und mehr

Die Windows 10 Suche machte Probleme. Die Online-Einbindung von Bing bzw. "serverseitige Fehler" waren die Übeltäter und sind nun laut Microsoft zum…

Mehr zum Thema

Bluescreen beim Booten, Startmenü-Fehler und mehr

Kritischer Fehler beim Startmenü, Boot-Probleme und mehr: Das aktuelle kumulative Windows-10-Update KB4524147 hat einige nervige Bugs im Gepäck.
Sicherheit

Zum ersten Patchday 2020 schließt Microsoft 49 Schwachstellen in Windows. Mit dabei: die letzten Windows-7-Fixes und eine NSA-Sicherheitslücke.
IE 9 bis IE 11 auf Windows 10, 8.1 und 7 betroffen

Windows 10, 8.1 und 7 haben den Internet Explorer vorinstalliert. Nun warnt Microsoft vor einer neuen Sicherheitslücke, die für Angriffe genutzt wird.
Update oder Microsoft-Server?

Die Suche von Windows 10 macht Probleme. Berichte weltweit lassen vermuten, dass ein Update oder Microsofts Server zu Hängern und leeren Ergebnissen…
Update-Probleme

Der Patchday Februar 2020 brachte für Windows 10 (1903/1909) den Patch KB4532693. Nutzer berichten, dass es nach dem Update Probleme mit den…