Redstone-Update

Windows 10: Experten fordern weniger Updates und längeren Support

Experten fordern von Microsoft weniger große Updates und längeren Support alter Windows 10 Versionen. Vor allem Unternehmen hätten so weniger Probleme.

News
VG Wort Pixel
Fall Creators Update Windows Microsoft
Das letzte große Windows 10 Update war das Fall Creators Update im Oktober.
© Fotomontage PC-Magazin / Shutterstock - Beas777

Die eng gesetzten Zyklen der großen Windows-10-Updates wie etwa Anniversary- und Creators Update rufen Kritiker auf den Plan. Denn der Zeitabstand ist für Firmen sei zu gering. Vor allem, weil IT-Abteilungen die Microsoft-Updates auf Kompatibilität mit internen Systemen prüfen müssten. Das beanspruche Zeit, die nicht zweimal pro Jahr gegeben ist.

Ursprünglich wollte Microsoft drei große Updates pro Jahr ausführen. Doch das Unternehmen musste schon bald auf zwei im Jahr zurückschrauben. Zudem bekommen die einzelnen Versionen nur 18 Monate Support. Das heißt: Firmen, die zum Beispiel Windows 10 Version 1509 nutzen, weil die Kompatibilität mit allen Firmenrechnern gegeben ist, können damit nur 18 Monate arbeiten.

Danach sollte am besten die neue Windows 10 Version 1709 (Fall Creators Update) installiert werden, da Version 1509 keinen Support mehr erhält. Für Firmen, die Tausende oder mehr Computer haben, sind 18 Monate ein enger Zyklus. Deshalb fordern Experten laut einem Bericht von Computerworld längere Supportzeiten von mindestens 24 Monate für "alte" Versionen. Bei den Experten handelt es sich um Analysten unter anderem vom Marktforschungsunternehmen Gartner.

Lesetipp: Windows 10 Fall Creators Update: Alles was Sie wissen müssen

Ein solcher verlangt zum Beispiel auch eine Reduzierung der Aktualisierungsfrequenz auf höchstens ein großes Windows-Update pro Jahr. Ein anderer Analyst, Michael Cherry von der Firma Directions on Microsoft, die sich auf die Analyse von Microsofts Entwicklung konzentriert, sagt: Microsoft werde von selbst bald nur noch ein Update im Jahr durchführen. Am Ende sei es ein Ringen zwischen Microsofts Firmenphilosophie, den bestmöglichen Support zu bieten und den pragmatischen Bedürfnissen eines Unternehmens.

23.11.2017 von Alina Braun

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Windows 10

Professionelle Features

Windows 10 für den Business-Einsatz

Wir haben uns einige Windows 10 Features rund um die Themen Update und Sicherheit, die im professionellen Einsatz gefragt sind, näher angeschaut.

Update

Redstone 5 und Build 18204

Windows 10: Automatische Updates und Neustarts werden…

Microsoft veröffentlicht die Insider-Preview-Build 17723 (Redstone 5) und Build 18204 (19H1). Diese bringen intelligente Windows-Updates und…

Windows 10: Desktop mit Tablet

Enterprise, Education und mehr

Windows 10: Neuer Update-Zyklus und verlängerter…

Microsoft verlängert den Update-Zyklus für Windows 10 Enterprise sowie Education und bietet für Windows 7 verlängerte Sicherheitsupdates - gegen…

Windows 10 October Update

Version 1809 Rollout steht bevor

Windows 10 October 2018 Update ist da: Jetzt manuell starten

Microsoft rollt in Kürze Version 1809 als Windows 10 October Update aus. Wir zeigen die Neuerungen und erklären, wie Sie das Update manuell starten.

Sicherheitslücken am PC

Microsoft empfiehlt sofortiges Update

Sicherheitslücke in Windows: System dringend updaten

Microsoft und BSI warnen vor den DejaBlue-Sicherheitslücken und fordern alle Windows-Nutzer auf, das Sicherheitsupdate zu installieren.