Version 1803

Windows 10: ISO-Download fürs Spring Creators Update schon jetzt möglich

Mit einem Trick lässt sich der ISO-Download für das Spring Creators Update von Windows 10 (Version 1803) schon jetzt nutzen. So starten Sie gleich das Update!

News
VG Wort Pixel
Media Creation Tool
Mit dem kostenlosen Media Creation Tool erstellen Sie Installationsdatenträger für Windows.
© Screenshot WEKA / PCgo

Der Start für den Download des Spring Creators Update von Windows 10 ist erst am Dienstag (10. April 2018). Doch mit einem Trick können Sie schon jetzt den ISO-Download nutzen und entweder ein Update über das bisherige Windows-System einspielen oder gleich ein Clean Install durchführen (Saubere Neuinstallation). Dafür ist eine Anpassung des Media Creation Tools notwendig, das Microsoft dafür anbietet. Zur Hilfe kommt eine Datei, die insidewindows.net zur Verfügung stellt.

Die derzeitige Version des Media Creation Tools lädt das Fall Creators Update (1709) auf dem aktuellen Stand als ISO-Datei herunter und bereitet das Installationsmedium vor. Das sind entweder ein USB-Stick oder ein DVD-Rohling. Alternativ kommen die Setup-Dateien gleich zum Einsatz. Mit der angepassten Datei der angesprochenen Website leiten wir das Tool an, sich Windows 10 auf dem Stand des Spring Creators Updates zu holen, anstatt der veralteten Variante. Wir verraten im Folgenden, wie Sie vorgehen müssen.

Laden Sie sich bei Microsoft das Media Creation Tool herunter. Dazu laden Sie die Datei "Products_RS4_03_30_2018.xml" von insidewindows.net. Nennen Sie die zweite Datei in „products.xml“ um und kopieren Sie sie zusammen mit dem Tool in ein beliebiges, gleiches Verzeichnis. Beispielsweise direkt auf dem Laufwerk „D:“. Öffnen Sie anschließend die Eingabeaufforderung und navigieren Sie mit DOS-Befehlen zum Ordner, der beide Dateien beherbergt. 

In der Eingabeaufforderung folgen Sie unserem Beispiel und tippen ein: „D:“. Das Arbeitsverzeichnis ist anschließend genau dort, wo unsere Dateien liegen. Geben Sie nun zuerst „makecab products.xml products.cab“ ein. Das erstellt aus der XML- eine Cabinet-Datei. Die products.cab sollte im gleichen Verzeichnis liegen. Nun führen Sie das Microsoft-Tool mit dem Befehl „run MediaCreationTool.exe /Selfhost“ aus und folgen den Anweisungen.

Lesetipp: Windows 10 Spring Creators Update – perfekt vorbereitet

Egal ob Download oder direktes Update: Das Tool wird nun während der Nutzung die aktuelle Version von Windows 10 auf dem Stand des Spring Creators Update herunterladen. Sie können nun das Update über die bestehende Installation spielen. Alternativ erstellen Sie ein Boot-Medium und lassen eine komplette, saubere Neuinstallation durchlaufen. Mit dieser Herngehensweise sparen Sie sich den Umweg über das Insider-Programm.

9.4.2018 von The-Khoa Nguyen

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Das letzte (Pflicht-)Update für Windows 10 in diesem Jahr.

Patchday

Windows 10 Update: Das bringt der Patch KB5008212

Windows 10 erhält zum letzten Patchday 2021 ein neues Update. Der Download für den KB5008212 stopft einige Sicherheitslücken.

Windows Update KB4568831

Microsoft

Windows 10 und 11: Microsoft gibt Tipps für schnellere…

Windows-Updates sollten zeitig eingespielt werden. Das ist nicht immer der Fall. Microsoft gibt nun Tipps, wie Windows 10 und 11 das schneller…

Laptop mit dem Windows 11 Logo auf dem Bildschirm

KB5010415 und KB5010414

Windows 10 und 11: Updates bringen neue Funktionen

Microsoft spendiert seinen Betriebssystemen Windows 10 und Windows 11 neue Funktionen. Die Patches KB5010415 und KB5010414 kommen per optionalem…

Windows Update KB4568831

Optionaler Patch

Windows 10 Update: KB5011831 behebt Abstürze bei Anmeldung

Zum 25. April hat Microsoft mit dem Patch KB5011831 ein neues Windows 10 Update veröffentlicht. Wir fassen zusammen, was der optionale Download…

Mit dem Screenshot-Tool bietet Windows 10 eine komfortable All-in-One-Lösung für Bildschirmfotos.

Seit Februar-Patchday

Windows 10: Probleme mit Screenshot-Tool

Für manche Nutzer kann das Screenshot-Tool von Windows 10 Probleme machen. Der Bug besteht schon seit Februar und wird vermutlich erst Ende Mai…