App-Einstellungen

Windows 10 April Update: Probleme mit geänderten Dateizuordnungen

Wer Dateiformate in Windows 10 (1803) mit alternativen Programmen verknüpft, könne nach dem Windows Update von Oktober Probleme bekommen.

News
VG Wort Pixel
windows 10
Windows 10 kommt im Herbst nicht zur Ruhe. Ein weiteres Update macht Probleme.
© Microsoft

Nutzer von Windows 10 auf dem Stand des April Updates (Version 1803) beklagen Probleme mit Dateizuordnungen. Dabei setzen sich Einstellungen für Standard-Apps zurück und lassen sich anschließend nicht mehr wiederherstellen. Darüber berichtet howtogeek.com in einer aktuellen Meldung. Der Bug betrifft nicht jede Anwendung. Beispielsweise sollen Bild- oder Textdateien für Adobe Photoshop oder Notepad++ den Windows-Einstellungen Schwierigkeiten bereiten. Andere Tools wie IrfanView oder VLC Player lassen sich jedoch nach dem ungewollten Zurücksetzen wieder als gewünschtes Programm für bestimmte Dateitypen einstellen.

Das Problem trete auch im Kontextmenü des Explorers auf. Dateien lassen sich mit Rechtsklick und „Öffnen mit …“ in einem anderen Programm anstelle der Standard-Anwendung aufrufen. Als der Autor von howtogeek.com für eine Textdatei Notepad++ auswählte und einstellte, dass dies die Standardeinstellung bleiben soll, funktionierte erst noch alles wie gewünscht. Windows 10 schien die Einstellung jedoch vergessen zu haben: Ein späterer Doppelklick auf die Datei ließ den Windows-Editor Notepad statt Notepad++ starten.

howtogeek.com probierte mehrere Rechner mit installiertem April-Update für Windows 10 aus und stieß überall auf das gleiche Problem. Wenn bereits das Oktober-Update (1809) installiert wurde, ließ sich das Problem nicht beobachten. Jenes 1809-Update hat Microsoft für Standardnutzer erst aus dem Verkehr gezogen, weil andere Probleme die Nutzer plagten – unter anderem ein Datenverlust nach einem Upgrade auf Version 1809 über die gewöhnliche Windows-Update-Routine.

Lesetipp: Windows 10 - Oktober-Update nach Problemen gestoppt

Als Problemursache für die streikenden Dateizuordnungen wird der Windows-Patch KB4462919 vermutet. Dieser wurde Anfang Oktober ausgespielt und beinhaltet laut Support-Seite eigentlich nur Sicherheits-Updates für diverse Windows-Komponenten. Eine Bestätigung, dass der Patch fehlerhaft ist, fehlt noch. Auch listet Microsoft die aktuellen Berichte (noch) nicht als bekanntes Problem beim besagten Patch. Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden.

7.11.2018 von The-Khoa Nguyen

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Das letzte (Pflicht-)Update für Windows 10 in diesem Jahr.

Patchday

Windows 10 Update: Das bringt der Patch KB5008212

Windows 10 erhält zum letzten Patchday 2021 ein neues Update. Der Download für den KB5008212 stopft einige Sicherheitslücken.

Windows Update KB4568831

Microsoft

Windows 10 und 11: Microsoft gibt Tipps für schnellere…

Windows-Updates sollten zeitig eingespielt werden. Das ist nicht immer der Fall. Microsoft gibt nun Tipps, wie Windows 10 und 11 das schneller…

Laptop mit dem Windows 11 Logo auf dem Bildschirm

KB5010415 und KB5010414

Windows 10 und 11: Updates bringen neue Funktionen

Microsoft spendiert seinen Betriebssystemen Windows 10 und Windows 11 neue Funktionen. Die Patches KB5010415 und KB5010414 kommen per optionalem…

Windows Update KB4568831

Optionaler Patch

Windows 10 Update: KB5011831 behebt Abstürze bei Anmeldung

Zum 25. April hat Microsoft mit dem Patch KB5011831 ein neues Windows 10 Update veröffentlicht. Wir fassen zusammen, was der optionale Download…

Mit dem Screenshot-Tool bietet Windows 10 eine komfortable All-in-One-Lösung für Bildschirmfotos.

Seit Februar-Patchday

Windows 10: Probleme mit Screenshot-Tool

Für manche Nutzer kann das Screenshot-Tool von Windows 10 Probleme machen. Der Bug besteht schon seit Februar und wird vermutlich erst Ende Mai…