Enterprise-Umstieg

Windows 10 Pro: Microsoft soll Features für Unternehmen beschneiden

Analysten glauben, dass Microsoft absichtlich Features von Windows 10 Pro beschneidet. Dadurch sollen Firmen zum Beispiel auf Windows 10 Enterprise umsteigen.

© Microsoft

Das Windows 10 April 2018 Update ist Microsofts aktuellste Version des Betriebssystems.

Microsoft hat für Windows 10 Pro eine kürzere Support-Frist vorgesehen als ursprünglich. Deshalb geht ein Analyst der Marktforschungsfirma Gartner davon aus, dass Microsoft die Benutzung von Windows 10 Pro für Firmen absichtlich unattraktiv macht. Denn für Firmenkunden sei eigentlich das Betriebssystem Windows 10 Enterprise vorgesehen. 

"[Wir] sagen voraus, dass Microsoft Windows [10] Pro als eine Version positionieren wird, die für Unternehmen nicht geeignet ist, indem es den Zugriff auf Unternehmensmanagementfunktionen einschränkt und den Support verkürzt", zitiert die Webseite Computerworld den Gartner Vice President Stephen Kleynhans.

Bei den Windows-10-Versionen Enterprise und Education bietet Microsoft 24 Monate lang Support in Form von Sicherheitsupdates und Bugfixes. Versionen von Windows 10 Pro bekommen diese Updates nur 18 Monate lang. Firmen benötigen in der Regel längere Laufzeiten, um die Kompatibilität einer neuen Windows 10 Version mit den Firmenrechnern ausreichend zu prüfen. Durch die kürzere Support-Frist geraten  Unternehmen unter Druck, auf eine Windows 10 Version mit längerer Unterstützungsdauer zurückzugreifen.

Lesetipp: Windows 10 April Update - Diese Funktionen fallen ab Version 1803 weg

"Die eine Sache, die mich wirklich über die erweiterte Support-Frist überrascht hat, war die Tatsache, dass es nicht für Pro galt. Ich denke, so kommuniziert Microsoft die Tatsache, dass Pro für Unternehmen beendet ist." resümiert Kleynhans. Nach Aussage eines Microsoft-Managers beantragten einige Kunden längeren Support als 18 Monate für Windows 10 Pro, die Microsoft nicht gewährte. 

Mehr zum Thema

Microsoft kumulatives Update

Microsoft versorgt Windows 10, 7 und 8.1 mit Updates. Der Patchday im Juni schließen neben einer Cortana-Sicherheitslücke 50 weitere Schwachstellen.
KB4284848 veröffentlicht

Microsoft bestätigt für Windows 10 1803 (April Update) Probleme mit einer leeren Netzwerkumgebung. Update: Microsoft hat den Patch KB4284848…
Gefahr durch ".SettingContent-ms"-Dateien

Spezielle Verknüpfungen im ".SettingContent-ms"-Format stellen auf Windows 10 eine Gefahr dar, weil Sie wichtige Warnungen umgehen. Hier die Details.
Redstone 5 und Build 18204

Microsoft veröffentlicht die Insider-Preview-Build 17723 (Redstone 5) und Build 18204 (19H1). Diese bringen intelligente Windows-Updates und…
Microsoft empfiehlt sofortiges Update

Microsoft und BSI warnen vor den DejaBlue-Sicherheitslücken und fordern alle Windows-Nutzer auf, das Sicherheitsupdate zu installieren.