Acer Aspire One Cloudbooks

Windows 10 Notebooks für unter 200 US-Dollar vorgestellt

Acer stellt Windows 10 Notebooks vor, die u. a. über Microsoft für unter 200 US-Dollar verkauft werden. Sie sollen Chromebooks Konkurrenz machen.

News
VG Wort Pixel
Acer-Cloudbook
Neue Acer-Notebooks sollen Chromebooks Konkurrenz machen.
© Acer / Microsoft

Im April wurden Stimmen laut, wonach Microsoft günstige Chromebook-Alternativen auf Windows-10-Basis ab 149 US-Dollar plane. Der Hardwarehersteller Acer hat jetzt mit der "Aspire One Cloudbook"-Reihe insgesamt drei Laptops vorgestellt, von denen zwei über Microsoft zu beziehen sein werden. Ein drittes Modell wird in den USA über die Supermarktkette Walmart vertrieben. Die Preise: 170 bis 200 US-Dollar. Der Startschuss soll noch im August erfolgen - zumindest in den USA. Ob die Notebooks auch in Deutschland erscheinen, bleibt abzuwarten.

Alle drei Acer-Cloudbooks kommen mit Windows 10 und einer einfachen Ausstattung, die Googles Chromebooks Konkurrenz machen sollen. Mit einem Fokus auf Cloud-Dienste in Verbindung mit Windows 10 peilen Acer und Microsoft Nutzer des Bildungs- und beruflichen Sektors an, die unter einem gewohnten Interface arbeiten möchten, aber dennoch möglichst mobil sein müssen.

Für 170 US-Dollar wird Acer das Cloudbook 11 (A01-11-C7DW) verkaufen. Ein 11,6-Zoll-Display (1.366 x 768 Pixel) mit Intel Celeron N305 Zweikern-Prozessor, integriertem DirectX-12-Grafikchip, 2 GB DDR3L RAM, 16 GB Flash-Speicher, USB 3.0 sowie 2.0, HDMI-Ausgang, AC-WLAN, Kartenleser und Webcam bilden die Eckdaten.

Lesetipp: Windows 10 oder Windows 7?

Für 190 US-Dollar kommt das Cloudbook 11 (A01-131-C1G9) mit doppelt so großem Speicher. Das Cloudbook 14 wird 200 US-Dollar kosten und mit den gleichen Specs wie das zweite Cloudbook 11 kommen - das Display ist mit 14 Zoll lediglich größer und der Akku wird von zwei auf drei Zellen aufgestockt.

Alle drei Modelle werden ein Jahres-Abonnement für  Office 365 beinhalten. Dazu kommt 1 TB OneDrive-Speicherplatz. Die Geräte werden für Anwender, die nur surfen und unter Office arbeiten wollen, einen guten Einstieg in Windows 10 ermöglichen. Wer den vollen Funktionsumfang von Windows 10 nutzen möchte, wartet lieber auf Modelle mit Fingerabdruckscannern und einer Infrarot-Webcam für die verbesserten Sicherheits-Features von Windows 10.


Mehr zu dem Thema finden Sie hier

6.8.2015 von The-Khoa Nguyen

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Medion Akoya E6416

Aldi-Laptops ab 30.07.

Medion Akoya E6416 - Was denken Tester über die…

Aldi Nord bietet den Laptop Medion Akoya E6416 ab dem 30. Juli 2015 für 399 Euro. Aldi Süd bietet fast das gleiche Modell mit mehr Leistung für 499…

Aldi-Laptop von hinten

Aldi-Laptop ab 30. April 2015

Medion Akoya E6416 - Sinnvolles Upgrade für das…

Mit dem Aldi-Laptop Medion Akoya E6416 (MD 99560) wartet ab dem 30. April 2015 ein neues Notebook beim Discounter. Lesen Sie unsere Tester-Meinung.

Notebooks vs. Convertibles

Notebooks vs. Convertibles

Lenovo Yoga 3 Pro, Asus Zenbook UX305 & Co. im Test

Wir haben Notebooks gegen Convertibles im Test. Mit dabei: Lenovo Yoga 3 Pro, Asus Zenbook UX305, HP Spectre 13 x360 und Acer Aspire R13.

Medion Akoya E7416 Test

Aldi-Notebook seit 25. Juni

Medion Akoya E7416 (MD 99585) - Test-Meinung zum neuen…

Aldi hat das neue Notebook Medion Akoya E7416 (MD 99585) seit dem 25. Juni im Angebot. Unsere Tester sagen: ein gutes Upgrade für den Januar-Laptop.

Medion Akoya E4214 (MD 99570) auf Aldi-Süd-Website

Neuer Aldi-Laptop für 279 Euro

Medion Akoya E4214 (MD 99570) - Test-Meinung zum…

Aldi Süd bietet den Laptop Medion Akoya E4214 (MD 99570) seit dem 25. Juni für 279 Euro an. Tester sehen angemessene Einsteiger-Ausstattung zum…