Fall Creators Update

Windows 10: Feature-Update für alte Versionen trotz Sperre

Wer Windows 10 bewusst nicht auf dem „Fall Creators Update“-Stand (1709) nutzt, konnte überrascht werden. Sperren für Feature-Updates wurden einfach ignoriert.

News
VG Wort Pixel
Windows Update
Einige Nutzer älterer Versionen von Windows 10 haben seit Anfang März mit unerwünschten Updates zu kämpfen.
© pc-magazin.de

In den Einstellungen für Updates von Windows 10 lassen sich Feature-Updates deaktivieren bzw. Updates aussetzen. Somit erhalten Systeme zwar aktuelle Sicherheits-Patches und Bugfixes über den Windows-Update-Dienst, können die Installation von neuen Funktionen jedoch verhindern. Diese kommen in der Regel mit großen Redstone-Updates. Auf diese zu verzichten kann beispielsweise sinnvoll für Workstations sein, die nicht unbedingt jedes moderne Design-Feature brauchen, oder für Gaming-PCs, bei denen Nutzer auf neue Apps wie beispielsweise Paint 3D verzichten können.

Häufig scheinen große Redstone-Updates auch einfach nur für erhöhte Risiken für die Systemkompatibilität zu sorgen, die Nutzer nicht auf sich nehmen möchten. Kurzum: In Windows 10 lassen sich große Feature-Updates hinauszögern, für einige Nutzer sorgt das für durchaus mehr Leistung und Stabilität. Für einige Nutzer, die auf das Fall Creators Update (1709) vom Oktober 2017 verzichten und lieber mit Fall-, Anniversary- oder dem ersten Creators Update vorliebnehmen, kann sich in den vergangenen Tagen eine entsprechend unwillkommene Überraschung ergeben haben.

Laut Microsoft gab es in den vergangenen Tagen vermehrt Systembenachrichtigungen, wonach das Fall Creators Update zur Installation zur Verfügung stehe: trotz ausgesetzter Feature-Updates. Wie bekannt ist, erledigt Windows 10 das Updaten dann einfach nach einer bestimmten Frist selbst – wonach Systeme ungeplanterweise auf den aktuellen Feature-Stand von Windows 10 gebracht wurden. Wie viele Nutzer betroffen sind und ob deswegen Schäden entstanden sind, ist unbekannt.

Lesetipp: Windows 10 - Experten fordern weniger Updates

Microsoft hat den Fehler eingeräumt und teilt mit, dass das Problem seit dem 8. März nicht mehr bestehe. Wer von dem überraschenden Update heimgesucht wurde und dies rückgängig machen will, nutzt folgende Lösung: In den "PC-Einstellungen" ( [Strg] + [i] drücken) wählen Sie nacheinander "Update und Sicherheit" und "Wiederherstellung". Dort klicken Sie bei „Zur vorherigen Version von Windows 10 zurückkehren“ auf „Los geht’s“. Dann wird das soeben installierte Update für Windows 10 wieder gelöscht und der vorherige Zustand wiederhergestellt.

13.3.2018 von The-Khoa Nguyen

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Windows 10 Update

Patchday im Oktober

Windows 10 Updates: Das bringen KB4579311, KB4577671 und…

Neben Prime Day und iPhone 2020 gab es gestern auch Windows-Updates. Lesen Sie, was Windows 10 aktuell für Downloads erhält und was die Patches…

Facepalm-Symbolbild

Abstürze, Installationsfehler und mehr

Windows 10: Diese Probleme machen die aktuellen…

Mit KB4579311 und KB4577671 gab es fast vor einer Woche Updates für Windows 10 2004 und 1909/1903. Nutzer meldeten in der Zwischenzeit diverse…

Windows-Logo

Bugfixes, Flash-Ende und 21H2-Specs

Windows 10: Weitere Updates im Februar – die wesentlichen…

Nach dem Patchday kommen optionale Updates für Windows 10. Wir fassen das Wichtigste zu KB4601380 (1909), KB4601383 (1809), KB4577586 (19xx) und mehr…

Aktuelle Versionen von Windows 10 erhalten Updates. Das steckt drin.

Neue Features und Bugfixes

Windows 10: Neue Updates im Mai – das bringt der erste…

Windows 10 erhält Ende Mai optionale Updates. Mit dem Patch KB5003214 kommen für die Versionen 2004, 20H2 und auch 21H1 wichtige Änderungen.

Windows 11: vor der offiziellen Vorstellung geleakt.

Vorstellung am 24. Juni

Windows 11 Leak: Von Screenshots über ISO-Download bis zu…

Microsoft wird vermutlich am 24. Juni Windows 11 enthüllen. Vorab sind Screenshots geleakt, die das neue Design zeigen. Es folgten der ISO-Download…