Anniversary Update

Windows 10: Microsoft passt Hardwareanforderungen an

Microsoft hat die offiziellen Mindestanforderungen für Windows 10 überarbeitet. Sowohl für die Desktop- als auch die Mobil-Variante gibt es leichte Anpassungen.

Windows 10: Desktop mit Tablet

© Microsoft

Windows 10: Microsoft hat die Hardwaranforderungen für Hersteller angepasst.

Es gibt neue Hardwareanforderungen für Windows 10. Grund für das Update der Systemvoraussetzungen ist das kommende Windows 10 Anniversary Update (Codename Redstone), dessen Release für den Sommer geplant ist. Verändert wurden die Windows 10 Hardwareanforderungen sowohl für die Desktop-Versionen als auch für Windows 10 Mobile. Die Anforderungen richten sich vorrangig an Hersteller, die Geräte mit vorinstallierem Windows 10 anbieten wollen - doch auch für Privatanwender sind sie als Empfehlung relevant.

So hat Microsoft für die Desktop-Variante von Windows 10 die Arbeitsspeicher-Anforderungen erhöht - jedoch nur für die 32-bit-Version. Hier werden nun 2 GB statt bisher 1 GB RAM vorausgesetzt. Die Mindestanforderung für die 64-bit-Version bleibt unverändert ebenfalls bei 2 GB RAM. Wie das das US-Techblog thewincentral.com bemerkte, wurde zudem die Mindestanforderungen für den Speicherplatz festgelegt: Für die 32-bit-Version werden mindestens 16 GB vorausgesetzt, für die 64-bit-Version sind es mindestens 20 GB.

Mehr Freiheit bei der Display-Größe

Während die Desktop-Änderungen auch Privatanwender betreffen, richten sich die neuen Systemanforderungen für Windows 10 Mobile vorrangig an Hersteller. So hebt Microsoft hier die maximal erlaubte Displaygröße für Geräte mit Windows 10 Mobile von bisher 8 Zoll auf künftig maximal 9 Zoll an. Gleichzeitig dürfen Geräte mit den Windows 10 Desktop-Editionen nun mit Displays bis zu minimal 7 Zoll Größe ausgestattet werden - hier lag die Grenze zuvor bei 8 Zoll. OEM-Hersteller haben damit mehr Freiheiten bei der Entwicklung von Tablets, Laptops, Convertibles und All-in-One-PCs.

Ansonsten bleiben die Hardwareanforderungen unverändert. Für Privatanwender, die noch die Option zum kostenlosen Windows 10 Update nutzen wollen, dürfte sich also wenig ändern. Zu den Voraussetzungen für das Windows 10 Update und weiteren wichtigen Fragen empfehlen wir unser Windows 10 FAQ.

Windows 10: Die besten Features

Quelle: Microsoft
Welche Features bringt Windows 10 mit? Microsoft verrät es Ihnen!

Mehr zum Thema

microsoft windows surface pro 2017
Insider testen Redstone 5

Microsoft lässt Tester des "Skip Ahead"-Rings auf das Build 17618 zugreifen. Unter anderem liefert das Windows-10-Update Tabs im Explorer mit.
Update
KB4100403 bereinigt Abstürze, Akkuprobleme und…

Microsoft veröffentlicht den Patch KB4100403 für Windows 10 Version 1803 (April Update). Dieser löst u.a. Probleme mit einigen Intel- und…
Windows 10 Update
Rechner in Boot-Schleife

Das Windows 10 April Update löst bei Rechnern Boot-Schleifen aus und wurde jetzt für Avast-Nutzer gestoppt. Für Betroffene gibt es eine vorläufige…
Windows 10 April 2018 Update Download
Microsoft kumulatives Update

Microsoft versorgt Windows 10, 7 und 8.1 mit Updates. Der Patchday im Juni schließen neben einer Cortana-Sicherheitslücke 50 weitere Schwachstellen.
Windows 10 im lokalen Netzwerk
KB4284848 veröffentlicht

Microsoft bestätigt für Windows 10 1803 (April Update) Probleme mit einer leeren Netzwerkumgebung. Update: Microsoft hat den Patch KB4284848…