Aufregung wegen Disketten

Windows 10 - Fehlender Floppy-Treiber sorgt für Beschwerden

Windows 10 unterstützt keine Floppy-Diskettenlaufwerke. Im Microsoft-Forum treten Beschwerden auf. Ein Workaround bringt dennoch lauffähige Treiber.

© PC Magazin

Windows 10: kein Shitstorm, aber enttäuschte Nutzer wegen fehlendem Floppy-Support.

Der Großteil der Nutzer von Windows 10 wird ohne einen Treiber-Support für Floppy-Diskettenlaufwerke auskommen. Was kurz vor dem Übergang ins Jahr 2015 wie ein schlechter Scherz klingt, ist für manche Nutzer jedoch tatsächlich ein Grund für Beschwerden bei Microsoft - oder zumindest eine enttäuschte Nachfrage ob praktikabler Alternativen.

Wie im Support-Forum für die Technical Preview von Windows 10 zu lesen ist, hat Microsoft wohl den Treiber für interne Diskettenlaufwerke entfernt. Ein Microsoft-Angestellter bestätigte dies und versprach ein Update, das bislang noch auf sich warten lässt. Der Mitarbeiter des Redmonder Windows-Herstellers lieferte bei seiner Antwort keinen Grund - bis auf den offensichtlichen, dass Diskettenlaufwerke nicht mehr zeitgemäß sind.

Antworten anderer Nutzer zum Thema Floppy-Support in Windows 10 ließen nicht lange auf sich warten. Dabei wurde die volle Bandbreite von Spott über Empathie und sachlich geäußertem Unverständnis für Liebhaberei von Steinzeit-Technik bis hin zu wirklich brauchbarer Hilfe voll ausgeschöpft. Zu Letzteren nannten Nutzer beispielsweise die Möglichkeit, USB-Disketten-Laufwerke weiter benutzen zu können. Am günstigsten ist jedoch der Workaround, die Treibersignierung in Windows 10 zu umgehen und entsprechende Treiber aus Vorgängerversionen von Windows 10 zu importieren.

Sollten Sie ebenso noch ein Floppy-Diskettenlaufwerk in Ihrem Rechner verbaut haben und Windows 10 nutzen wollen, dann werden Sie in der Regel wie folgt fündig: Entsprechende Treiber bekommt man beispielsweise über eine vorherige Installation von einem der Windows-Vorgänger auf dem gleichen PC. Durchforsten Sie dafür gegebenenfalls die Chipsatztreiber nach Software für den Floppy Controller.

Ansonsten würden wir - wenn Sie nicht unbedingt aus Nostalgie-Gründen an Disketten festhalten wollen - den Einsatz von USB-Sticks empfehlen. Diese bieten doch deutlich mehr Speicherkapazität als die - in der Regel - 1,44 Megabyte beispielsweise einer 3,5-Zoll-Diskette. Zudem wird Ihnen die Lese- und Schreibgeschwindigkeit der handlichen USB-Geräte deutlich mehr Freude bereiten.

Mehr zum Thema

Updates sperren

Windows 10 Home installiert Windows Updates automatisch - für Nutzer nicht immer optimal. Ein Microsoft-Tool erlaubt nun doch mehr Kontrolle.
Update-Fehler

Das Gratis-Update sorgt weiter für Probleme: Windows 10 lässt sich nicht aktivieren. Wir zeigen mögliche Lösungen für häufige Update-Fehler.
Vorsicht vor Erpressungs-Trojaner

Der Windows 10 Release ruft Betrüger auf den Plan. Hinter einer vermeintlichen Microsoft-Mail mit einem "Free Update" verbirgt sich ein…
Update wird nicht angezeigt

Nach dem Windows-10-Release haben viele Nutzer immer noch keine Benachrichtigung zum Update erhalten. Wann ist der Download für alle verfügbar?
Keine Treiber

Ältere Rechner können beim Update auf Windows 10 ohne Grafiktreiber dastehen. Nvidia, AMD und Intel stellen den Support für unterschiedliche…