Acer verspricht Treiber, Microsoft beendet Support

Windows 10 Creators Update: Probleme mit älteren Atom-CPUs von Intel

Notebooks und Tablets mit Intel-Atom-CPUs auf Clover-Trail-Basis haben Probleme mit dem Windows 10 Creators Update. Wenigstens Acer verspricht neue Treiber.

Intel Atom

© Wikimedia Commons / Bundesstefan

Windows 10 Creators Update streikt: Einige Intel-Prozesssoren der Atom-Reihe erreichen wohl das Ende ihres Lebenszyklusses.

Parallel zu Acers angekündigten Treiber-Updates für Atom-Geräte, die Probleme mit dem Windows 10 Creators Update haben, kommt ein Statement von Microsoft. Gegenüber The Verge lässt der Konzern verlauten, dass Intel-Prozessoren der Clover-Trailer-Reihe nicht mehr unterstützt werden. Es bedürfe Treiber-Support seitens der Hersteller, den zum jetzigen Zeitpunkt nur Acer liefern wird.

Für andere Geräte wird der Support nur bis zum Anniversary Update von Mitte 2016 reichen. Spätere Sicherheitsupdates kommen immerhin noch im Rahmen des erweiterten Supports. Auf Seiten der Hardware müssen die Hersteller liefern. Doch ob Treiber-Updates kommen, ist fraglich. Intel selbst hat den Support für die Reihe bereits beendet. Die ersten Geräte erschienen ab 2012 auf Windows-8-Basis, Microsoft gestattetete ein kostenloses Update auf Windows 10.

Nach fast 5 Jahren haben viele Geräte dieser Zeit also das Ende Ihres Lebenszyklus' erreicht. Sie funktionieren natürlich noch immer und lassen sich nutzen wie bisher, die Hersteller garantieren lediglich keine umfassende Kompatibilität mehr. Das äußert sich darin, dass das Creators Update sowie alle folgenden großen Windows-10-Updates nicht mehr installiert werden können.

Originalmeldung vom 19.07.2017

Wer ein Notebook oder Tablet mit Windows 10 sowie einer Intel-Atom-CPU der Clover-Trail-Plattform hat, kann beim Creators Update Probleme bekommen. Bei den Prozessoren handelt es sich um Intels Prozessor-Reihe für mobile Geräte, die seit Ende 2012 bzw. Anfang 2013 hergestellt wurden.

Erste Meldungen zu Fehlern gibt es schon seit dem Release der Windows-Aktualisierung im April 2017. Nach dem Aufspielen des aktuellen großen Updates für Windows 10 sehen Nutzer statt Texten und Symbolen nur noch Balken.

Ein Arbeiten oder eine alltägliche Nutzung sind dann praktisch nicht mehr möglich. Die empfohlene Lösung ist bislang, das Update zu ignorieren und Windows 10 auf den vorherigen Stand zurückzubringen.

Jetzt hat Acer bekannt gegeben, betroffene Nutzer mit einem Treiber-Update zu versorgen, dass die Probleme mit dem Creators Update für Windows 10 beheben soll. Die Firma arbeite mit dem Windows-Hersteller zusammen, um die Kompatibilitätsprobleme aus der Welt zu schaffen.

Über die Windows-Wiederherstellung könne ein Nutzer, der besagte Probleme beobachtet, ein Downgrade gemäß der offiziellen Empfehlung vornehmen. Wann das Update erscheint, bleibt abzuwarten.

Acer nennt Prozessoren der Typen Z2760, Z2520, Z2560 oder Z2560. Dabei handelt es sich praktisch um alle verfügbaren Prozessoren der Clover-Trail-Plattform. Andere Hersteller mit Geräten auf ähnlicher Hardware-Basis haben zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht reagiert.

Microsoft selbst sagt, dass Windows 10 Geräte bis zum offiziellen Ende des Lebenszyklus‘ unterstützt. Entsprechende CPUs haben mittlerweile mehr als vier Jahre auf dem Buckel. Aus Sicht der Gerätehersteller neben Acer ist es also möglich, dass das Support-Ende betroffener Geräte längst erreicht ist und keine Aussicht mehr auf ein Update besteht.

Mehr zum Thema

Windows 10 Update
KB4093120 & KB4093117

Die älteren Windows 10 Versionen 1607 und 1703 erhalten mit KB4093120 und KB4093117 neue Sammel-Updates. Wir verraten, was die Downloads bringen.
Windows 10 Spring Creators Update Timeline
Neuer Name fürs Spring Creators Update

Statt Spring Creators Update nennt Microsoft die Windows 10 Version 1803 vermutlich April Update. Microsoft Edge liefert Insidern die passenden…
Windows 10 S
Ersatz für Windows 10 S?

Microsoft arbeitet vermutlich an einer abgespeckten Windows 10 Version namens Lean. Ein Windows-Insider fand Hinweise im Skip-Ahead-Ring.
Windows Update
Fall Creators Update (1709)

Die aktuelle Version von Windows 10 (1709) bekommt mit KB4093105 ein neues Sammel-Update. Die Patch-Notes halten eine Menge Bugfixes bereit.
Microsoft Spring Creators Update
Redstone 4

Das April Update für Windows 10 soll aktuellen Leaks zufolge am 8. Mai erscheinen. Das Release-Date lassen mutmaßliche Händlerdokumente vermuten.