Patchday Juli 2018

Windows Update: Patches für Windows 10, 7 & Co. schließen über 50 Sicherheitslücken

Per Windows Update kommen neue Downloads zum Patchday: Bugfixes für Windows 10, 7, 8.1 und mehr schließen über 50 Sicherheitslücken.

Windows 10 Update

© pc-magazin.de

Windows Update meldet sich mit neuen Patches. Wir fassen zusammen.

Am Abend jeden zweiten Dienstags eines Monats beginnt der Patchday - so auch im Juli. Windows 10, 7, 8.1 und aktuell unterstützte Serverversionen melden sich mit neuen Downloads über Windows Update. Insgesamt stehen 14 verschiedene Updates bereit, die sich insgesamt über 50 Sicherheitslücken in Windows oder integrierten Programmen und Modulen annehmen. Wir fassen zusammen, wer welche Updates bekommt.

Für die verschiedenen Windows 10 Versionen von 1803 (April Update) bis 1507 kommen Sammel-Updates, die neue Build-Kennzeichnungen mitbringen. Fürs April Update kommt der Patch KB4338819, der Windows auf Build-Nummer 17134.165 bringt. Gefixt werden unterem die Universal CRT Runtime und das Debugging von Webview-Content in UWP-Apps mit der Microsoft Edge Dev-Tools Preview App. Dazu kommen Sicherheitsupdates für Internet Explorer, verschiedene Apps, Windows-Drahtlosnetzwerke und weitere Windows-Module.

Das Fall Creators Update (1709) von Windows 10 bekommt KB4338825 mit der Build-Nummer 16299.547. Hier repariert Microsoft zusätzlich einen Fehler mit Google Chrome auf bestimmten Geräten, den Versand von Formulardaten im Internet Explorer, Einstellungen für DNS-Anfragen in Verbindung mit Proxy-Einstellungen und mehr. Bei der Installation auf bestimmten Systemen mit alternativen Sprachen kann es laut Microsoft zu Fehlern beim Einsatz des Windows-Geräteschutzes kommen. Die Redmonder arbeiten an einer Lösung.

Lesetipp: Windows 10 - Update-Bandbreite begrenzen mit April Update

Für weitere Versionen von Windows 10 kommen die Patches KB4338826 (Version 1703, Creators Update) und KB4338814 (Anniversary Update), die sich zusätzlich um einen Fehler im Internet Explorer kümmern. Für Version 1511 (Herbst-Update) gibt es keine Updates, dafür jedoch für die Urversion von Windows 10 (Version 1507). KB4338829 bringt unter anderem einen Patch für eine aktuelle Spectre-Variante (CVE-2018-3665, Lazy FP State Restore).

Patches für Windows 7 und 8.1

Nutzer von Windows 7 SP1 oder Windows Server 2008 R2 SP1 bekommen den Patch KB4338818, der neben genannten Fixes für den Internet Explorer ebenso einen Fix für die erwähnte Spectre-Variante bereithält. Anstatt eines Sammel-Patches gibt es auch einen reinen Sicherheits-Patch, den bspw. Firmenrechner im Update Catalog (KB4338824) beziehen können.

Lesetipp: Ist mein Windows 10 aktuell? - jetzt prüfen!

Mit Windows 8.1 oder Windows Server 2012 R2 erhalten Sie KB4338815, der weitere Einfallstore für insgesamt drei Varianten von Spectre-Angriffen schließt. Systeme mit Windows Server 2012 bekommen zuletzt noch KB4338830, das sich vorrangig ebenso um aktuelle Spectre-Lücken kümmert.

Mehr zum Thema

Windows 10 Sicherheit: Symbolbild
Neue Richtlinien

Microsoft hat neue Richtlinien für die Sicherheit von Windows-10-Geräten veröffentlicht. Lesen Sie hier die Hardware-Voraussetzungen.
Microsoft Support Telefon Betrug Warnung
Angeblicher Anruf des Microsoft-Supports

Eine üble Betrugsmasche greift aktuell um sich: Angebliche Telefonanrufe durch den Microsoft-Support. Die Polizei und Microsoft warnen.
Intel CPU Bug Patch
Meltdown & Spectre

Forscher haben die massiven Prozessor-Sicherheitslücken Meltdown und Spectre aufgedeckt. Sie betreffen alle modernen CPUs von AMD, Intel und ARM.
Update
Sicherheit

Google fand eine Sicherheitslücke in der Windows Malware Protection Engine. Die kam mit einem älteren Microsoft-Patch, der ein anderes Leck schließen…
Hacker Schloss
Gefahr durch ".SettingContent-ms"-Dateien

Spezielle Verknüpfungen im ".SettingContent-ms"-Format stellen auf Windows 10 eine Gefahr dar, weil Sie wichtige Warnungen umgehen. Hier die Details.