Redstone 4

Windows 10 1803: Neuer Leak verspricht April Update für 8. Mai

Das April Update für Windows 10 soll aktuellen Leaks zufolge am 8. Mai erscheinen. Das Release-Date lassen mutmaßliche Händlerdokumente vermuten.

Microsoft Spring Creators Update

© Screenshot PC-Magazin / Microsoft

Die Timeline sorgt für ein benutzerdefinierteres Windows 10.

Wann kommt das April Update mit Windows 10 1803? Nachdem ein Fehler für eine Verschiebung des Release sorgte, schielen Nutzer auf den nächsten Patchday am 8. Mai. Für den nächsten Stichtag für Downloads von Windows Updates kommen nun Leaks. Diese deuten auf einen tatsächlichen Erscheinungstermin des ehemals Spring Creators Update betitelten Redstone-4-Updates am zweiten Dienstag im Mai. Die Leaks zeigen ein digitales Schriftstück mit Angaben zu Windows 10, Redstone 4 und dem (für China angepassten) Datum.

Die Leaks kommen mutmaßlich aus Händlerkreisen in China, die Website IT Home (Übersetzung) berichtet. Ein Twitter-Nutzer behauptet derweil, es handle sich um interne Memos. Laut dem Dokument, das IT Home zugespielt wurde, startet der Rollout des April Updates für Windows 10 am 9. Mai. Bedenken Sie den Zeitzonenunterschied, bedeutet das für den US-Markt das Datum am Vortag. Terminangaben von Microsoft gelten für den heimischen Markt auf der anderen Seite des Atlantiks. Deswegen starten Windows Updates in Deutschland zum jeweiligen Stichtag meist erst in den Abendstunden oder noch später.

Natürlich sind die Hinweise mit Vorsicht zu genießen, solange Microsoft sie nicht bestätigt. Denkbar ist, dass der Händler, dessen Memo geleakt wurde, einfach früher bedient wird oder eine klassische Falschmeldung kursiert. Die Wahrscheinlichkeit ist dennoch hoch, dass der Mai-Patchday den Startschuss für das nächste große Windows Update gibt. Microsofts selbstauferlegter Zeitplan von zwei Redstone-Updates im Jahr gibt den Entwicklern wenig Zeit. Historisch gesehen sind gerade April und Oktober die Monate, in denen Microsoft Änderungen für und an Windows-Systemen vornimmt.

Infos können wir uns eventuell zur Microsoft-Entwicklermesse BUILD erhoffen, die vom 7. bis zum 9. Mai stattfindet. Auf der Messe hat Microsoft schon häufiger Neuigkeiten zu Windows 10 verraten, etwa zu Startmenü-Änderungen, Edge-Erweiterungen und mehr. Das April Update für Windows 10 hieß zuerst Spring Creators Update. Es handelt sich bei den Redstone-Aktualisierungen um große Feature-Updates, die Neuerungen und nicht nur Bugfixes und Sicherheits-Patches mitbringen. So kommt mit dem April Update etwa die Windows 10 Timeline oder die Umgebungsfreigabe für Edge. Außerdem feilt Microsoft am Update-Prozess und mehr. Der Artikel Windows 10 Spring Creators Update - Diese Features sind neu fasst alle Änderungen des April Updates zusammen.

Mehr zum Thema

Windows 10 Update
Microsoft

Zum Patchday bekommt Windows 10 u.a. einen Bugfix für Probleme mit der CPU-Last. Dazu wird eine Lücke gestopft, die bereits ausgenutzt wird.
Windows 10 October Update
Version 1809 Rollout steht bevor

Microsoft rollt in Kürze Version 1809 als Windows 10 October Update aus. Wir zeigen die Neuerungen und erklären, wie Sie das Update manuell starten.
Facepalm-Symbolbild
Gelöschte Daten, Treiberfehler und mehr

Microsoft hat das Windows 10 Oktober Update (1809) gestoppt. Beim Upgrade auf Redstone 5 kann es u.a. vorkommen, dass Nutzerdaten verschwinden.
Windows 10 1803 installieren
Version 1809 für Insider

Microsoft hat eine Lösung für gelöschte Daten nach dem Windows 10 Oktober Update gefunden. Die „neue“ Version 1809 wird ab sofort an Insider verteilt.
HP EliteBook 840 G5 im Test
Blue-Screens und Abstürze

Nach dem Ärger um das Oktober-Update für Windows 10 sorgte der Patch KB4464330 für abstürzende HP-Rechner. Update: Mit KB4468304 bringt Microsoft…