WifiSpot

Unitymedia startet umstrittene WLAN-Hotspots mit Kunden-Routern

Unitymedia schaltet die ersten WifiSpots frei. Die Umstände zum Start des WLAN-Hotspot-Netzes über Kunden-Router stehen seit Wochen in der Kritik.

News
VG Wort Pixel
WLAN beschleunigen
Router von Unitymedia öffnen schon bald ein zweites WLAN-Signal, mit dem andere Kunden surfen können. Das steckt dahinter - und so können Sie es bei Bedarf verhindern.
© doomu - fotolia.com

Ab sofort schaltet Unitymedia die umstrittenen Hotspots mit dem Namen WifiSpot frei. Bis Ende des Jahres soll in Nordrheinwestfalen, Hessen und Baden-Württemberg ein Netz aus über 1,5 Millionen Zugangspunkten entstehen, für das Unitymedia-Kunden ihre Router bereitstellen. Das ist für die Router-Besitzer zwar keine Pflicht. Um dem zu entgehen, bedarf es jedoch eines proaktiven Widerspruchs.

Das Vorgehen steht seit Mai in der Kritik, Verbraucherschützer haben zwar eine Klage wegen WifiSpot angekündigt. In dieser Angelegenheit gibt es bislang jedoch keine Neuigkeiten. Der letzte Stand ist, dass Unitymedia nach einer Abmahnung seitens der Verbraucherzentrale NRW lediglich die Nutzungsbedingungen leicht angepasst hat.

WifiSpot ist für diejenigen Kunden von Unitymedia kostenlos nutzbar, die ihrerseits auch einen WifiSpot über ihren eigenen Router zur Verfügung stellen. Erfolgt weder online im Kundenportal noch telefonisch ein Widerspruch bei Unitymedia, kommt die WifiSpot-Funktion über ein automatisches Firmware-Update des Routers. Unitymedia verspricht, dass die Bandbreite des Nutzers nicht eingeschränkt wird, wenn maximal bis zu fünf Personen über den eigenen Router, aber eine separate Leitung surfen. Dafür will der Betreiber zusätzliche Bandbreite bereitstellen.

Lesetipp: WLAN-Hotspots – Tipps für mehr Sicherheit

Wer WifiSpot nutzen will, legt im Kundenportal ein Passwort fest. Wer darauf verzichten kann und seinen Router nicht zur Verfügung stellen möchte, meldet sich auf der Website von Unitymedia an. In den Kontoeinstellungen kann der Nutzer der Nutzung von WifiSpot widersprechen. Alternativ rufen Kunden die Support-Hotline von Unitymedia an. Halten Sie dann einfach Ihre Unitymedia-Daten bereit.

5.7.2016 von The-Khoa Nguyen

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Unitymedia Kabel BW Logo

Automatischer WLAN-Hotspot

WifiSpot: Verbraucherzentrale mahnt Unitymedia ab

Unitymedia-Kunden sollen WLAN-Hotspots anbieten: ohne ausdrückliche Zustimmung. Das führt zu einer Abmahnung seitens einer Verbraucherzentrale.

Datenschutz: 12.000 österreichische Aktivisten reichen Klage gegen Facebook ein.

WLAN-Hotspots mit Kunden-Routern

WifiSpot: Verbraucherzentrale verklagt Unitymedia

Unitymedia will trotz der Kritik seitens Verbraucherschützern am WifiSpot-Plan festhalten – dem Öffnen von Kunden-Routern für Hotspots. Jetzt kommt…

Fritzbox 7580: Release & Preis

Leistungsfähigeres WLAN für alle Clients

Fritzbox 7580: AVM stellt neues Flaggschiff mit…

AVM hat die Fritzbox 7580 mit der leistungsfähigen WLAN-Technik MU-MIMO vorgestellt. Das neue Flaggschiff kostet fast 300 Euro und ist schon bald…

AVM FRITZ Box 7490

Beta

Fritz OS 6.69: Labor-Update lässt Nutzer Bandbreite im…

Das Labor-Update Fritz OS 6.69 für die FritzBox 7490 bringt ein neues Feature mit sich, mit dem Nutzer die WLAN-Bandbreite für Gäste anpassen können.

Synology MR2200ac

Fritzbox-Alternative

Synology MR2200ac: Mesh-WLAN-Router mit WPA3 vorgestellt

Diese Woche startete der Synology MR2200ac. Der Mesh-WLAN-Router bietet als Highlight unter anderem WPA3-Verschlüsselung für Drahtlosnetzwerke.