Whatsapp-Alternative

Viber-Nutzerdaten unverschlüsselt und öffentlich auf Amazon-Servern gespeichert

Die Whatsapp-Alternative Viber steht in der Kritik. Nutzerdaten werden unverschlüsselt übertragen und öffentlich auf Amazon-Servern gespeichert.

News
VG Wort Pixel
Die beliebte Whatsapp-Alternative Viber hat eine Sicherheitslücke.
Die beliebte Whatsapp-Alternative Viber hat eine Sicherheitslücke.
© Screenshot: WEKA; www.viber.com

Wer Viber nutzt und vertrauliche Daten darüber teilt, sollte sich womöglich nach der nächsten Whatsapp-Alternative umsehen. Sicherheitsforscher der Universität in New Haven, Connecticut (USA) haben herausgefunden, dass die Viber-Betreiber Amazon-Server einsetzen und auf diesen Nutzerdaten unverschlüsselt und öffentlich ablegen. Über eine bestimmte URL lassen sich so persönliche Daten der Viber-Anwender auslesen, völlig ohne Sicherheitsabfrage.

Auf den Servern landen übertragene Bilder, Videos, Doodles (in der App gezeichnete Grafiken) und GPS-Informationen. Die Übertragung selbst geschieht unverschlüsselt. In öffentlichen WLAN-Netzen wäre es so theoretisch möglich, Viber-Pakete abzufangen und auszulesen. Im schlimmsten Fall teilen Nutzer so Zugänge zu Online-Konten, Adressen und weitere private Details.

Die Betreiber der Messaging-App haben ein Update versprochen, das die Lücken schließen soll. Wann mit einem Download zu rechnen ist, ist unbekannt. Die einzige Möglichkeit derzeit, die Sicherheitslücke zu umgehen, ist laut den Sicherheitsforschern die Einrichtung eines VPN-Tunnels. Dieser lässt sich beispielsweise im heimischen Netzwerk über die Fritzbox einrichten. So werden ausgehende Daten verschlüsselt und sicher übertragen.

Lesetipp: VPN auf der Fritzbox (bizzwire.de)

Man kann auch beim Surfen in Hotspots eine VPN-Verbindung auf die eigene Fritzbox einrichten und wäre so ebenso auf der sicheren Seite. Hilfestellung gibt es in den verlinkten Artikeln auf pc-magazin.de und unserer Partnerseite bizzwire.de. Wenn Sie auf der Suche nach weiteren Whatsapp-Alternativen neben Viber sind, schauen Sie sich unsere Bestenliste an. Wir haben darüber hinaus auch Whatsapp-Alternativen mit Verschlüsselung für Sie gesammelt.

29.4.2014 von The-Khoa Nguyen

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Das Hasso-Plattner-Institut bietet einen Sicherheits-Test an.

Millionen gestohlene Datensätze

HPI-Test: Eigene E-Mail-Adresse auf Identitätsklau testen

Mit seiner E-Mail-Adresse kann man beim Hasso-Plattner-Institut testen lassen, ob eigene Daten Hackern zum Opfer gefallen sind und im Internet…

WhatsApp

Abmahnungen können drohen

Whatsapp-Kerze: Corona sorgt für Kettenbrief-Comeback nach 5…

Ein Whatsapp-Kettenbrief mit dem Foto einer Kerze taucht nach mehr als fünf Jahren wieder auf. Statt Solidarität für Corona-Patienten drohen…

E-Mails am PC: nicht immer sicher!

"Ihre Aktion ist erforderlich"

Warnung vor Paypal-Phishing mit echten Daten

Eine vermeintliche E-Mail von Paypal (Betreff: "Ihre Aktion ist erforderlich") wegen der SEPA-Umstellung ist ein Phishing-Angriff. Vorsicht!

Symbolbild: Sicherheit

Kundenpasswörter im Klartext

Bitdefender gehackt und erpresst - Nutzerdaten gestohlen

Bitdefender-Hack: Der Hacker fordert 15.000 US-Dollar, ansonsten würden Nutzerdaten veröffentlicht. Diese speicherte Bitdefender übrigens im Klartext.

Flash-Lücke entdeckt

Schädlinge über Flash-Werbung

Yahoo-Webseiten lieferten fast eine Woche lang Malware aus

Yahoo-Webseiten lieferten vom 28. Juli bis 3. August Malware über Flash-Werbung aus. Das entdeckte das Sicherheitsunternehmen Malwarebytes.