Neue Regelung

Ingame-Käufe & Lootboxen in Spielen ab 2023 Teil der USK-Prüfung

Ab 2023 ändert die USK aus Basis des neuen Jugendschutzgetztes ihre Prüfkriterien. Dann spielen Ingame-Käufe, Lootbox-Mechaniken und Chats in die Altersfreigabe mit rein.

News
VG Wort Pixel
USK 18
Der Jugendmedienschutz könnte in Deutschland bald deutlich strenger werden.
© USK

Ab nächstem Jahr werden sich die Regelungen zur Prüfung von Videospielen bei der USK drastisch ändern. Nach den lange geforderten Anpassungen im Zuge der zunehmenden Nutzung von Ingame-Käufen, Lootboxen und ähnlichen Mechaniken in Videospielen, wird auch die deutsche Instanz zur Kontrolle von Unterhaltungssoftware ihre Prüfkriterien anpassen.

Beginnend ab Januar 2023 werden diese Kriterien erweitert, um Videospiele auf die Verwendung von Ingame-Käufen, Glücksspielmechaniken (unter die teilweise auch die Lootboxen fallen, aus denen zufällige Belohnungen gezogen werden) sowie Chat-Funktionen oder Standortweitergabe, bei denen Jugendliche in Gefahr geraten können, zu kontrollieren. Das geht aus einer Pressemitteilung des Game-Verbands hervor.

Demnach werden die USK-Siegel um entsprechende Hinweise ergänzt, um zukünftig nicht nur auf Gewalt oder sexuelle Inhalte, sondern auch auf "jugendschutzrelevante Online-Risiken wie Kauf- oder Kommunikationsmöglichkeiten" aufmerksam zu machen. Diese werden auch bei der Bewertung der vergebenen Altersbeschränkung miteinbezogen und richten sich nach dem neu gestalteten Jugendschutzgesetz, das bereits im Mai diesen Jahres beschlossen wurde.

Zunächst soll auf Basis von Einzelfällen geprüft werden, inwiefern die Kaufoptionen und Chats ein erhöhtes Risiko für Kinder und Jugendliche darstellen könnten, und ob diese eine höhere Altersfreigabe rechtfertigen. Im Laufe der Zeit soll sich dann eine "Spruchpraxis" auf Basis der gesammelten Erfahrungen etablieren.

Die Änderungen sollen vor allem den Eltern eine bessere Beurteilung von Spielen und Online-Inhalten ermöglichen, die ihre Kinder nutzen, um mögliche Risiken dadurch abzuschätzen. Mit geprüft soll auch werden, ob und wie Spiele-Entwickler/Publisher zusätzliche Einstellungen zur elterlichen Kontrolle anbieten.

Damit zieht Deutschland in Sachen Jugendschutz nach, nachdem andere Länder bereits drastischere Maßnahmen gegen Ingame-Käufe und Lootboxen ergriffen haben. In Belgien wurden beispielsweise die Lootboxen aus Spielen wie FIFA, Overwatch oder Counter Strike mit ihren Mechaniken als Glücksspiel deklariert und verboten.

Die Publisher mussten daraufhin schnell reagieren und entfernten entsprechende Inhalte aus ihren Spielen. Andere Spiele wie Diablo Immortal durften in Belgien und auch der Niederlande hingegen gar nicht erst erscheinen.

Wie genau sich die neue Regelung in Deutschland auswirken wird, ist aktuell noch nicht absehbar. Wahrscheinlich ist aber, dass vor allem Online-Spiele, die sich vorrangig durch Ingame-Käufe und insbesondere Lootboxen finanzieren, vorsehen müssen. Ab 2023 könnten sie sonst höher eingestuft werden. Eine Altersfreigabe ab 16 oder gar 18 hätte dann möglicherweise zur Folge, dass ein großer Teil der jungen Zielgruppe nicht mehr erreicht werden kann.

Dennoch ist es ein gutes Zeichen, dass der Jugendschutz an aktuelle Gegebenheiten der Spieleindustrie angepasst wird, um über Glücksspiel und suchtfördernde Mechaniken aufzuklären. Die aktualisierten Prüfkriterien zur Altersfreigabe der USK gibt es auf der offiziellen Webseite unter dem Punkt "Glücksspielthematik".

Analyse und Statistiken

Spiele-Wirtschaft

Games-Förderung für 2022/23: Bundestag wendet Förderstopp ab

Die Fördermittel für Spielentwicklung waren im Oktober aufgebraucht - für dieses Jahr und 2023. Kurz darauf gab der Bundestag mehr Gelder frei. Games…

14.12.2022 von Laura Pippig

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

CD Projekt

CD Projekt RED

Witcher Trilogie, Remake & Cyberpunk 2077 Spiele…

CD Projekt kündigte gleich mehrere neue Spiele an, die im Witcher-Universum und der Welt von Cyberpunk 2077 spielen. Eine ganz neue Marke gibt es…

The Last of Us Part 1 im Test

Gerüchteküche

The Last of Us: Part 3 möglicherweise schon in Arbeit

Kommt The Last of Us Part 3? Diese Frage stellen sich viele Fans der Spielereihe. Neil Druckmann macht in einem Interview Hoffnung auf eine…

UbisoftAktion Overlay

Gaming-Angebote

Lunar Sale im Ubisoft Store - Das sind die besten Deals

Im Ubisoft Store startet anlässlich des Mondneujahrs ein besonderer Sale. Hier gibt es einige Spiele-Highlights stark reduziert.

Deadpool

Erste Erweiterung

Marvel's Midnight Suns: Deadpool-DLC schon im Januar!

Für Marvel's Midnight Suns erscheint im Januar die erste Story-Erweiterung namens "The Good, the Bad and the Undead". Der Deadpool-DLC ist Teil des…

Logo der E3 2021: rotes E und gelbe 3 vor schwarzem Hintergrund

Spiele-Messe ohne Publisher

E3 2023: Keine Teilnahme von Sony, Microsoft und Nintendo?

Die nächste E3-Spielemesse steht vor der Tür, doch offenbar wird sie ohne große Publisher auskommen. Sony, Microsoft und Nintendo sollen bereits…