Internet-Adressen

Umstellung auf IPv6 hat begonnen

Der 6.6.2012 ist der zweite IPv6-Tag. Heute soll die Umstellung der Internet-Adressen beginnen. Privatnutzer haben aber noch etwas Zeit und auch Fragen zum Datenschutz sind noch unbeantwortet.

© Internet Society

Umstellung auf IPv6 hat begonnen

Sie als Benutzer merken sich "magnus.de", der Computer versteht nur Zahlen und übersetzt in "62.146.14.116". Seit Beginn der weltweiten Verbreitung des Internets folgen die Internet-Adressen diesem Muster mit 4 Zahlenblöcken. Aber die Adressen werden knapp, der Vorrat reicht noch für wenige Monate. Daher betreibt die Internet Society die Umstellung auf IPv6 - also 6 Zahlenblöcke, was die Zahl möglicher IP-Adressen auf 340 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 (340 Sextillionen) erhöht. Das reicht, um jedem Netz-fähigem Gerät eine eigene, feste IP-Adresse zu geben. Genau das wirft Probleme des Datenschutzes auf, weil dadurch alle Aktivitäten der jeweiligen Benutzer noch leichter nachzuvollziehen sind. Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar spricht von "Autokennzeichen für jeden Internetnutzer". Bislang sind IPv6-Adressen noch wenig verbreitet, nur ca. 1 Prozent des weltweiten Traffics wird über sie angewickelt. Das soll sich ab heute ändern: Zunächst werden bekannte Firmen  wie Google, Facebook und Microsoft IPv6 ihre Webseiten mit IOv4 und IPv6 parallel betreiben und internationale Netzwerkanbieter  IPv6-Adressen an ihre Neukunden vergeben. Wie lange es dauert, bis auch der Privatnutzer an seinem heimischen PC IPv6 bekommt, ist noch offen. Derzeit bietet in Deutschland kein Provider das an.

Mehr zum Thema

Symfony

Microsoft und die hinter Symfony stehende Firma Sensio Labs haben das beliebte PHP-Framework gemeinsam mit dem PHP-Dienstleister Mayflower für Windows…
Hetzner

Hetzner hat mit dem EX 10 einen neuen Rootserver ins Programm aufgenommen, der mit einem Intel Core i7-3930K bestückt ist.
Neue Anwendungen

Strato hat seine Powerweb-Pakete erweitert, so dass sich nun auch Prestashop und Sugar CRM über den Appwizard mit wenigen Klicks einrichten lassen.
Online-Handel

Der neue Paragraph 312g des Bürgerlichen Gesetzbuches soll verhindern, dass Kunden beim Surfen im Internet in Abo-Fallen tappen.
Online-Dienste an der Börse

Wir sehen wieder Börsengänge von Internet-Unternehmen. Nach Box, Zalando und Coupons.com steht ein weiterer Kandidat vor der Tür: King.com.