Heimvernetzung

Triax verteilt Sat-TV übers Heimnetzwerk

Der Sat-Spezialist Triax wandelt Digitalfernsehen ins IP-Internetformat um, wodurch sich die TV-Signale per Datenkabel und WLAN in Haus oder Wohnung verteilen lassen.

News
VG Wort Pixel
Triax IP-Receiver IP-100
Triax IP-Receiver IP-100
© Triax

Eigentlich ist alles ganz einfach. Der Konverter TSS 400 sitzt hinter der Satellitenschüssel und wandelt das empfangenes Digitalfernsehen (DVB-S) ins IP-Format (Internet Protocol) um. Auf diesem basiert auch der Datentransport im Web. Quasi wird aus DVB-Fernsehen IPTV inklusive High Definition. Vom Konverter führt dann ein Datenkabel zum Router in die Wohnung. Um das TV-Programm am Fernseher ansehen zu können, benötigt man als weiteren Partner den Triax-Empfänger IP-100. Auch ihn verbindet man per Datenkabel mit dem Router. Nun ist der Signalweg geschlossen. Vom Receiver zum Fernseher verläuft die übliche HDMI-Strippe.

Die drahtlose WLAN-Verknüpfung kommt ins Spiel, wenn der Router die TV-Programme Mobilgeräten im Haus wie Smartphones, Tablets oder Laptops zuspielen soll. Denn dank Triax-App wird es möglich, auch auf diesen das Sat-Programm anzuschauen. Insgesamt vier Geräte gleichzeitig kann der Router mit Fernsehen versorgen inklusive digitaler Zusatzfunktionen wie Videotext und Programmführerdaten.

Ob Mobilgerät oder Receiver, zeitversetztes Sehen (Timeshift) ermöglicht die TV-Verteilung ebenfalls. Smart geht es obendrein zu: Der Receiver empfängt die HbbTV-Dienste der TV-Sender, sodass sich programmbegleitende Services und Mediatheken aufrufen lassen. So fungiert der Empfänger als Smart-Erweiterung für herkömmliche Fernseher. Triax bietet zudem ein eigenes Smart-Portal mit kostenlosen Services wie Bild.de, Facebook, ServusTV oder kicker.de, die sich am Fernseher aufrufen lassen.

Praxis: So funktioniert Satellitenfernsehen übers Netzwerk

Der Konverter TSS 400 kostet 209 Euro, der IP-Receiver IP-100 hat einen Preis von 135 Euro.

Triax Konverter TSS 400
Der Konverter TSS 400 wandelt digitales Satellitenfernsehen ins IP-Format um.
© Triax
Triax Anschluss
Der Router gibt das TV-Signal per Datenkabel oder WLAN an die Empfänger weiter.
© Triax

29.1.2013 von Volker Straßburg

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

myTVLink auf Technisat-TV

Online-Film-Übersicht

myTVLink ab sofort auf Technisat-Geräten

myTVLink bündelt über eine halbe Million Links zu Mediatheken und Anbietern von Video on Demand. Die Übersicht ist nun auf allen ISIO-Geräten von…

Telekoms Internet TV

Internet-TV

Alle Programmpakete von Sky bei "Entertain"

Das IPTV-Angebot "Entertain" der Telekom hat zugelegt. Ab sofort sind sämtliche Programmpakete des Abo-Senders Sky über die Plattform bestell- und…

Sky Go

Pay-TV

Sky Go ab sofort bei allen Sky-Abos inklusive

Als Dank für die gute Bilanz zum vergangenen Jahr ist das Mobil-Video-Portal Sky Go ab sofort bei allen Abo-Paketen von Sky dabei - auch im Rahmen von…

Telekom Entertain to go

TV-Streaming

Telekom "Entertain to go" nun wirklich mobil

Das Streaming-Angebot "Entertain to go" der Telekom darf ab sofort nicht nur im eigenen Haus, sondern auch unterwegs genutzt werden. Damit wird der…

Magine TV

Internet-TV

Neues TV-Streaming-Angebot Magine

Der TV-Streaming-Dienst Magine ist gestartet. Mit ihm lassen sich nicht nur nationale und internationale TV-Programme live über das Internet…