Digitale Fotografie - Test & Praxis

Technaxx HD Pocket DV - Taschen-Camcorder in HD

Technaxx ist hierzulande weitgehend unbekannt, doch das neue Modell HD Pocket DV erinnert stark an den erst kürzlich vorgestellte Camcorder Vado von der

image.jpg

© Archiv

Technaxx ist hierzulande weitgehend unbekannt, doch das neue Modell HD Pocket DV erinnert stark an den erst kürzlich vorgestellte Camcorder Vado von der bekannteren Marke Creative. Der Technaxx HD Pocket DV hat ebenfalls ein integriertes USB-Kabel und verwendet zur Bildkontrolle ein 2,4-Zoll-Display mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln. Einen optischen Zoom gibt es nicht, dafür zoomt der Camcorder 2-fach digital. Neben MOV-Videos speichert der Technaxx JPEG-Fotos auf seinen internen 64-MB-Speicher oder auf SD-/SDHC-Karten. Als Bildsensor hat der Camcorder einen 5-Megapixel-CMOS eingebaut. Die maximale Videoauflösung gibt der Hersteller mit 1280 x 720 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde an. Fotos speichert der HD Pocket DV mit maximal 2592 x 1944 Pixel oder interpoliert mit 3200 x 2400 Pixeln. Mitgeliefert wird die Software ArcSoft MediaImpression, die auch gleich den Youtube upload erledigt. Der Technaxx HD Pocket DV soll rund 100 Euro kosten.

www.technaxx.de/home.html

Mehr zum Thema

Klipsch Bar 54
CES 2020

Wer seinen TV-Sound optimieren will, dem empfiehlt sich eine Soundbar. Klipsch stellt auf der CES 2020 nun gleich drei neue Klangriegel vor.
Facebook
Sicherheitslücke im sozialen Netzwerk

Die Facebook-Pages sind eins der wichtigsten Features des sozialen Netzwerks. Doch nun hat eine Datenschutzpanne Seitenbetreibern Probleme beschert.
Jared Leto
Video
Jared Leto als Bösewicht

Der Teaser zur Sony-Produktion über den Vampir-Bösewicht Morbius überrascht mit Bezügen zum Spider-Man aus dem Marvel Cinematic Universe.
Amazon Ring Indoor Cam
Neue Ring Indoor-Cam mit Gegensprechfunktion

Wer sein Zuhause in Sachen Sicherheit auf den aktuellen Stand bringen will, der ist bei der Firma Ring mit ihrer neuen Indoor-Cam genau richtig.
windows patchday januar 2020 nsa sicherheitsluecke
Sicherheit

Zum ersten Patchday 2020 schließt Microsoft 49 Schwachstellen in Windows. Mit dabei: die letzten Windows-7-Fixes und eine NSA-Sicherheitslücke.