Google

Street View zeigt aktuelle Bilder aus Fukushima

Google Maps zeigt zusammen mit dem japanischen "Memories for the Future"-Projekt aktuelle Street-View-Fotos aus der menschenleeren Zone um Fukushima.

News
Fukushima Todeszone Bilder
Fukushima Todeszone Bilder
© Screenshot / miraikioku.com

Namie-machi, eine kleine Stadt in der Präfektur Fukushima nahe der Pazifikküste, wurde schwer von der Erdbeben- und Reaktor-Katastrophe vom März 2011 getroffen. Seit der doppelten Katastrophe mussten alle 21.000 Einwohner ihre Häuser und ihre Stadt verlassen. Zwei Jahre nach der Katastrophe ist Namie-machi immer noch eine Geisterstadt.

Um den vertriebenen Menschen und allen anderen auf der Welt einen Eindruck vom aktuellen Zustand in der Todeszone zu vermitteln, ließ Google mit einem Street-View-Kamerawagen tausende Kilometer durch die Präfektur Fukushime abfahren und die evakuierten, menschleeren Zone in Panorama-Fotos dokumentieren. Zu sehen sind diese jetzt als Street-View-Fotos auf Google Maps und im Rahmen des japanischen "Memories for the Future"-Projekts . Besonders beeindruckend sind die Vorher/Nachher-Vergleichsbilder einzelner Orte sowie die Dokumentation zerstörter Bauwerke .

5.4.2013 von Horst Gottfried

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Google+

Google+

Google+ integriert neue Funktionen zur Fotobearbeitung

Google rüstet die Fotofunktion von Google+ weiter auf: Nun stehen die Bildbearbeitungs-Tools von Snapseed auch online zur Verfügung.

Google+ RAW

Fotos im Web

Google+ verbessert RAW-Bildverarbeitung

Google arbeitet weiter an den Foto-Funktionen seines sozialen Netzwerks. Nun wurde die RAW-Unterstützung von Google+ verbessert.

Google,Microsoft,Sonne,Gewitter,Wolke,Verlust,Gewinn

Große Abrechnung

Microsoft verliert, Google gewinnt

Gewinner und Verlierer: Google steigert seinen Umsatz um 22 Prozent, Microsoft dagegen streicht 18.000 Stellen.

Die wichtigste Mission der Apollo 11 startete vor 45 Jahren.

Apollo 11

45 Jahre Mondlandung - Videos, Apps und mehr zum Jahrestag

1969 betrat Neil Amstrong als erster Mensch den Mond. Zur Ehrung dieses historischen Datums haben wir Videos, Apps und mehr gesammelt.

Jetzt mit Mond und Mars: Eine Entdeckungsreise über Google Maps lohnt sich.

Mars & Mond in 3D

Google Maps lädt auf Entdeckungsreise in den Weltraum ein

Google hat den Mond und den Mars für seinen Kartendienst Google Maps in 3D freigeschaltet. Eine Entdeckungsreise in den Weltraum lohnt sich.