Digitale Fotografie - Test & Praxis

Sony - Party-Spaß mit Sony IPT-DS1

Passend zu den erst heute vorgestellten Cybershot Kameras DSC-TX1 und DSC-WX1 bringt Sony den automatischen Fotograf IPT-DS1 Partyshot auf den Markt. Mit der

image.jpg

© Archiv

Passend zu den erst heute vorgestellten Cybershot Kameras DSC-TX1 und DSC-WX1 bringt Sony den automatischen Fotograf IPT-DS1 Partyshot auf den Markt. Mit der Dockingstation lassen sich die zwei neuen Kompakten verbinden und als Party-Spaß einsetzten. Der Clou an der Sache ist, dass die Dockingstation Gäste auf Partys oder Familienfeiern mittels Geschichtserkennung automatisch fotografiert . Für die Aktivierung des IPT-DS1 Partyshot setzt der Nutzer die Fotokamera auf den Sockel. Das Produkt verändert anschließend motorgesteuert Neigungswinkel, zoomt oder schwenkt, bis ein passender Bildausschnitt gefunden wurde oder Gastgeber und Gäste lächeln. Der Party-Fotograf IPT-DS1 Partyshot ist ab September 2009 inklusive Kameraadapter für WX1 und TX1 für rund 150 Euro erhältlich.

Download: Tabelle

www.sony.de

Mehr zum Thema

Facebook
Sicherheitslücke im sozialen Netzwerk

Die Facebook-Pages sind eins der wichtigsten Features des sozialen Netzwerks. Doch nun hat eine Datenschutzpanne Seitenbetreibern Probleme beschert.
Jared Leto
Video
Jared Leto als Bösewicht

Der Teaser zur Sony-Produktion über den Vampir-Bösewicht Morbius überrascht mit Bezügen zum Spider-Man aus dem Marvel Cinematic Universe.
Amazon Ring Indoor Cam
Neue Ring Indoor-Cam mit Gegensprechfunktion

Wer sein Zuhause in Sachen Sicherheit auf den aktuellen Stand bringen will, der ist bei der Firma Ring mit ihrer neuen Indoor-Cam genau richtig.
windows patchday januar 2020 nsa sicherheitsluecke
Sicherheit

Zum ersten Patchday 2020 schließt Microsoft 49 Schwachstellen in Windows. Mit dabei: die letzten Windows-7-Fixes und eine NSA-Sicherheitslücke.
internet explorer sicherheitsluecke micosoft warnung
IE 9 bis IE 11 auf Windows 10, 8.1 und 7 betroffen

Windows 10, 8.1 und 7 haben den Internet Explorer vorinstalliert. Nun warnt Microsoft vor einer neuen Sicherheitslücke, die für Angriffe genutzt wird.