Digitale Fotografie - Test & Praxis
Spiegellose Systemkamera

Sony Alpha 3000: Günstige Spiegellose im DSLR-Look

Die Sony A3000 ist die erste spiegellose Alpha-Kamera mit E-Bajonett. Mit 20-Megapixel-CMOS-Sensor und Live-View-Sucher bietet sie moderne Technik im konventionellen Gehäuse.

© Sony

Sony A3000 spiegellose Systemkamera

Mit der Einsteiger-Systemkamera A3000 beschreitet Sony einen neuen Weg. Im konservativen Gehäuse der A3000, kaum kleiner als bei Alpha-SLT-Kameras, stecken die bislang den NEX-Modellen vorbehaltene Spiegellos-Technik mit elektronischem Live-View-Sucher sowie das Sony E-Bajonett mit seinem geringeren Auflagemaß. Es erlaubt die Verwendung der kompakten NEX-Objektive und mit Adapter auch der größeren Alpha-Objektive.

In der Sony A3000 kommen wie bei der Sony A58 ein Exmor-HD-CMOS-Sensor mit 20 Megapixel und 5.456 x 3.632 Pixel Auflösung sowie der aktuelle Bionz-Bildprozessor zum Einsatz. Die ISO-Werte reichen von 100-16.000 mit bereichsspezifischer Rauschunterdrückung für Flächen, Kanten und Strukturen.

Die Bildstabilisierung erfolgt bei der Sony A3000 nicht per Sensor-Shift, sondern objektivabhängig. Der Autofokus arbeitet mit einem 25-Feld-Kontrast-AF auf dem Sensor. Den Hybrid-AF der NEX-5 kennt die A3000 nicht. Eine >>Peaking<<-Funktion erleichtert die genaue Schärfekontrolle beim manuellen Fokussieren. Serienbelichtungen ohne Nachfokussieren sind mit maximal 3,5 B/s möglich.

Anders als bislang bei den A-Kameras üblich ist die linke Gehäuseschulter der Sony A3000 sehr schmal und das zentrale Belichtungs-Wählrad sitzt rechts oben auf dem Griffteil des Gehäuses. Es führt zu den diversen automatischen und manuellen Belichtungsfunktionen, von der automatischen Motivprogramm-Wahl bis zur Zeit und Blendenwahl von Hand.

Kaufberatung: Favoriten der Redaktion - die besten Spiegellosen

Neben den Standards gehören zum Sony-Angebot unter anderem Dynamikbereichs-Optimierung, Multi-Shot-Aufnahmen für Auto-HDR, Schwenk-Panoramen und handgehaltene Nachtaufnahmen. Auch Digital-Effekte und Bildstil-Varianten fehlen nicht. Sonys >>Auto Object Framing<<-Funktion analysiert die Bilder nach Standard-Motivtypen und wählt automatisch den als passend erachteten Ausschnitt, dem auch der Autofokus per Gesichtserkennung oder AF-Tracking mit der Schärfe folgt.

Der integrierte Mini-Blitz der Sony A3000 mit LZ4 kann durch Systemblitze im Zubehörschuh unterstützt werden. Für Full-HD-Movies 1920x1080/50i hat die A3000 eine griffgerechte Direkt-Starttaste für den rechten Daumen. Gespeichert werden die Bilder der A3000 auf Memory Stick Pro Duo-, SD-, SDHC- oder SDXC-Karten. WLAN und NFC sind beim neuen Einstiegsmodell noch kein Thema.

Preis und Verfügbarkeit

Die Sony A3000 soll ab September 2013 im Handel erhältlich sein. Der Preis für den Body der neuen spiegellosen Systemkamera liegt bei 400 Euro.

Technische Daten

Download: Tabelle

© Sony

Die Sony Alpha 3000 kommt mit elektronischem Sucher.

Bildergalerie

Galerie

Mehr zum Thema

PlayMemories

Sony hat eine neue PlayMemories-App veröffentlicht: Die App "Portraitausleuchtung" soll bessere Porträt-Fotos mit der NEX-5R und NEX-6 ermöglichen.
Gerüchte

Laut neuen Gerüchten plant Sony eine spiegellose NEX-Systemkamera mit Vollformat-Sensor mit Profi-Ambitionen.
Systemkamera

Sony bringt mit der neuen NEX-5T eine auf der NEX-5R basierende Systemkamera mit Unterstützung für den Nahbereichsfunk NFC.
Vollformat-Systemkameras

Spiegelloses Vollformat zum günstigen Preis: Die Alpha-Systemkameras Sony A7 und A7R zeigen im Test eine exzellente Bildqualität.
Vollformat-Systemkamera

82,7%
Spiegelloses Vollformat mit satten 36 Megapixeln: Die Alpha-Systemkamera Sony A7R zeigt im Test eine exzellente…