Digitale Fotografie - Test & Praxis
Software

Serif MoviePlus X5 - 50p-Videobearbeitung und Proxy-Schnitt

Nach Avid und Corel geht nun auch Serif mit einer neuen Version des Videoschnittprogramms MoviePlus an den Markt.

© Serif

Serif MoviePlus X5

Von der Vorversion ist nur eine englische Ausführung erschienen, doch mit dem MoviePlus X5 wird es jetzt wieder eine deutsche Lokalisierung geben. Mit der Unterstützung von 50p-AVCHD-Dateien, beliebig vielen Videospuren und verbesserter Bedienung sollen Einsteiger gewonnen werden.

Mit der Proxy-Bearbeitung soll der Schnitt von High Definition Videomaterial auch auf kleineren Rechnern klappen, weshalb Serif diese Funktion um eine freie Formatwahl erweitert hat. Man kann also für die kleinen Kopiedateien sowohl den Codec, die Auflösung und die Bitrate vorgeben. Beim Proxyschnitt erstellt der Cutter anhand der kleinen und leichter von älteren Rechner handhabbaren Kopien den Videofilm und greift erst bei der Endberechnung auf die Originale mit voller Auflösung zurück.

Zudem kann die Software nun diese Kopien im Hintergrund berechnen, so dass man schon während dessen mit dem Videoschnitt beginnen kann. Auch für die Vorschaudateien beziehungsweise für die Fertigstellung des Films kann die Software nun auf das Hintergrundrendering zurückgreifen.

In der Timeline gibt es beliebig viele Spuren und die Option mehrere Clips zu Gruppieren, sowie auf alle Audioclips einer Spur einen Effekt anzuwenden. Wer in der Zeitleiste mehrere Effekte markiert, kann diese dann gemeinsam bearbeiten. Verbessert wurde der Storyboardmodus, der nun Überblendungen am Anfang und Ende zulässt und die Umschaltung in die Zeitleistenansicht vereinfacht. Eine verbesserte Rauschreduzierung soll, anhand eines Bezugs zu anderen Bildern, falsche Pixel entdecken und eliminieren. Zudem gibt es Szenenerkennung, Bildstabilisierung und bei der Titelbearbeitung Hilfslinien. Mit anpassbaren Tastenkürzeln und verbesserter Medienverwaltung will Serif die Bearbeitungszeit auch für engagierte Cutter verkürzen.

Dazugekommen ist eine Brennfunktion für Blu-ray und AVCHD-DVDs, wobei es auch zehn neue HD-Hintergründe für animierte Menüs gibt.

Die englische Version steht schon zum Download bereit, die deutsche Lokalisierung soll es Ende März geben. Der Vertrieb von Serifs 80 Euro teurem MoviePlus X5 läuft über Avanquest.

Aufmacherbild: Serif

http://www.avanquest.com/Deutschland/index.html

http://www.serif.com/movieplus/

© Serif

© Serif

© Serif

Mehr zum Thema

Foto-Software

Die brandneue Software OilPaint lässt digitale Fotos wie Ölgemälde aussehen - behauptet Hersteller Akvis und verweist auf einen eigenen Algorithmus.
Fotodienste

Die neuen Fotobuch-Apps erlauben unter anderem die Bestellung von nahezu allen Produkten via App und versprechen Top-Vergrößerungen von…
Adobe Creative Cloud

Adobe spendiert Photoshop CC per Update neue Funktionen für den 3D-Druck sowie das verbesserte Werkzeug "Perspective Warp".
Software

Franzis bringt eine abgespeckte Version ihrer Software Silver projects für die Schwarz-Weiß-Foto-Umsetzung von Fotos.
Lightroom 5.6 - Neuerungen

Adobe hat seine RAW-Suite Lightrom auf Version 5.6 aktualisiert. Welche Neuerungen das Update mit sich bringt, lesen Sie hier.