Scarlett Johansson, Mila Kunis & Co.

Nacktbilder verbreitet - E-Mail-Stalker kommt zehn Jahre ins Gefängnis

Ein Stalker, der sich unerlaubt Zugriff auf E-Mail-Konten unter anderem von Scarlett Johansson sowie Mila Kunis verschaffte und Nacktbilder verbreitete, kommt zehn Jahre ins Gefängnis. Dazu muss er eine Geldstrafe von 66.000 US-Dollar bezahlen.

News
VG Wort Pixel
Ein E-Mail-Stalker, der Stars wie etwa Scarlett Johannson ausspionierte und Nacktbilder veröffentlichte, wurde verurteilt.
Ein E-Mail-Stalker, der Stars wie etwa Scarlett Johannson ausspionierte und Nacktbilder veröffentlichte, wurde verurteilt.
© Screenshot: www.fbi.gov

Christopher Chaney verbreitete Nacktbilder und intime Details unter anderem von Scarlett Johansson, Mila Kunis sowie Christina Aguilera und kommt dafür nun zehn Jahre ins Gefängnis. Nachdem das FBI den US-Amerikaner im Oktober 2011 verhaftete, hat ihn ein kalifornischer Richter zu einer Haft- und zu einer Geldstrafe von 66.000 US-Dollar verurteilt. Chaney hatte sich unerlaubt Zugänge zu den E-Mail-Konten von rund 50 Prominenten verschafft und verbreitete persönliche Details der Opfer.

So gelangten etwa Nacktbilder von Schauspielerin Scarlett Johansson ins Internet, die sie eigentlich nur ihrem damaligen Mann schicken wollte. Passwörter von Mila Kunis, Christina Aguilera oder Renee Olstead fanden ebenso ins Netz und sorgten bei den Betroffenen für Ärger. Chaney richtete unter anderem E-Mail-Weiterleitungen ein, die ihn direkt mit den neuesten E-Mails der Prominenten versorgten. So bekam er auch dann private E-Mails zugestellt, als die Opfer bereits glaubten, die Kontrolle über ihr eigenes Postfach wiedererlangt zu haben.

Chaney hatte nicht von eigenen Hacker-Fähigkeiten, stattdessen aber von der Unachtsamkeit der Konteninhaber profitiert. Über Sicherheitsfragen, die die Betroffenen eingerichtet haben, konnte sich der Stalker unkompliziert Zugriff auf die Accounts - unter anderem bei Google-Mail - der Opfer verschaffen. Diese inklusive den Antworten auf die Fragen zur Passwortwiederherstellung erspähte Chaney nach mehr oder weniger langen Recherche-Arbeiten. Chaney soll regelrecht besessen gewesen sein. Laut FBI-Mitteilung waren nicht nur Prominente, sondern auch zwei Frauen betroffen. Diese hatte der Stalker über zehn Jahre mit den gleichen Tricks ausspioniert.

19.12.2012 von The-Khoa Nguyen

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Das Hasso-Plattner-Institut bietet einen Sicherheits-Test an.

Millionen gestohlene Datensätze

HPI-Test: Eigene E-Mail-Adresse auf Identitätsklau testen

Mit seiner E-Mail-Adresse kann man beim Hasso-Plattner-Institut testen lassen, ob eigene Daten Hackern zum Opfer gefallen sind und im Internet…

WhatsApp

Abmahnungen können drohen

Whatsapp-Kerze: Corona sorgt für Kettenbrief-Comeback nach 5…

Ein Whatsapp-Kettenbrief mit dem Foto einer Kerze taucht nach mehr als fünf Jahren wieder auf. Statt Solidarität für Corona-Patienten drohen…

Jeep Cherokee Hack

Sicherheitslücke in Uconnect

Hacker kapern Auto - Jeep über Internet ferngesteuert

Zwei Hackern ist es gelungen, über das Internet die Kontrolle über einen Jeep Cherokee zu übernehmen - während der Fahrt auf einem Highway.

Symbolbild: Sicherheit

Kundenpasswörter im Klartext

Bitdefender gehackt und erpresst - Nutzerdaten gestohlen

Bitdefender-Hack: Der Hacker fordert 15.000 US-Dollar, ansonsten würden Nutzerdaten veröffentlicht. Diese speicherte Bitdefender übrigens im Klartext.

Flash-Lücke entdeckt

Schädlinge über Flash-Werbung

Yahoo-Webseiten lieferten fast eine Woche lang Malware aus

Yahoo-Webseiten lieferten vom 28. Juli bis 3. August Malware über Flash-Werbung aus. Das entdeckte das Sicherheitsunternehmen Malwarebytes.