SAT-IP

Sat-TV im ganzen Haus

Satellitenbetreiber SES und Tochter ASTRA wollen die Verteilung von Satelliten-Fernsehen in Gebäuden revolutionieren. Neben Fernsehern und Set-Top-Boxen könnten damit auch Smartphones, Tablet-PCs und Player die Bildsignale vom Himmel empfangen.

News
Sat-TV im ganzen Haus
Sat-TV im ganzen Haus
© Hersteller/Archiv

SAT-IP nennt sich die neue Technologie, die SES und das Tochterunternehmen ASTRA vorgestellt haben. Der große Vorteil: Die Sat-Signale können über gewöhnliche IP-Netzwerke im Haus - also per LAN, WLAN oder Powerline - verteilt werden, wie wir es von Heimnetzen für den Internet-Zugang oder fürs Streamen von Medien kennen.

Die Funktionsweise ist simpel: Ein Konverter nimmt die Bild- und Tonsignale von der Satellitenschüssel entgeben, wandelt sie um und schickt sie über ein IP-Netzwerk zum Endgerät. Es ist also grundsätzlich jedes Gerät mit Netzwerk-Anschluss in der Lage, Satellitensignale zu empfangen. Laut SES soll bei Smartphones und Tablet-PCs nur die Installation einer App nötig sein. Auf vielen Fernsehern und Set-Top-Boxen würde ein Software-Update genügen.

Die ersten Konverter-Boxen sind für die Internationale Funkausstellung (IFA) angekündigt. Sie sollen gleichzeitig vier verschiedene Geräte mit Sat-TV versorgen. Für einen späteren Zeitpunkt sind Konverter mit acht Adaptern geplant. Zudem sollen spezielle Satelliten-Receiver und IP-LNBs auf den Markt kommen, die die SAT-IP-Konverter-Logik bereits besitzen.

SAT-IP hilft generell bei der Verteilung von Satellitensignalen in Gebäuden. Denn häufig können Satellitenkabel nur mit großem Aufwand oder gar nicht verlegt werden. Dank SAT-IP sind keine Strippen mehr nötig: Die Signale können per WLAN über die Luft oder per Powerline über das Stromnetz übertragen werden.

Auch interessant

Home-Entertainment

TV-Aufnahmen übers Heimnetz

Ratgeber

Medien-Streaming leicht gemacht

Neuer Trend

SAT to IP

Workshop

Smartphone als Fernsteuerung

16.9.2012 von Redaktion pcmagazin

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Samsung Logo

Smarter fernsehen

Samsung setzt auf Smart Life

Der Fernseher als unverzichtbare, elegant designte Medien- undUnterhaltungszentrale im Wohnzimmer - auf dieses Ziel arbeiten die großen…

Ende 2013 sollen laut einer Prognose des US-Marktfoschungsinstituts ABIresearch etwa 907 Millionen Menschen Pay-TV nutzen.

Energiemanagement

SmartHome von der Telekom

Mit ihrer SmartHome-Technik will sich die Deutsche Telekom bei Privatkunden nun auch als geeigneter Partner für Energiemanagement und vernetzte…

Smart TV: Mit diesen Fernsehern geht es direkt ins Netz

Smarter Expertentreff

Neuerungen und Messen

Smart TVs sind beispielsweise Fernseher mit Netzwerk-Anschluss und Web-Portal. Und SmartHome stellt das moderne, vernetzte, Energie-effiziente…

smartHome, ConLife, Award, Web-Concierge, Loxone, tado°

Smarte Allianz

Kompatible Home-Control-Systeme

Das SmartHome der Zukunft ist dank Z-Wave und der weltweit mehr als 500 kompatiblen Home-Control-Komponenten bereits Gegenwart.

Smart Home war ein großer Trend auf der diesjährigen CES.

CES-Trends 2014

Fitness und Heimvernetzung im Fokus der International CES

Auf der CES 2014 war die vernetzte Elektronik und die Heimvernetzung allgegenwärtig. Die Themen Hausautomation und Fitness spielten auf der großen…