Dünnes und leichtes Design-Notebook - MacBook Air Konkurrenz

Santech LV1: MacBook-Air-Konkurrenz aus Italien ab 600 Euro

Der italienische Computerdistributor Santech hat am Montag eine an das MacBook Air angelehnte Notebook-Serie vorgestellt. Die 13,3-Zoll-Notebooks der LV1-Serie sind dünn, leicht, brauchen nur wenig Strom und kosten nur die Hälfte eines MacBook Air.

© Archiv

Santech LV1 - Konkurrenz für das MacBook Air

Die neuen Geräte der Santech LV1-Serie sind mit ihrer Gehäuse-Dicke von 1,4 bis maximal 2,2 Zentimetern nur wenig stärker als das MacBook von Apple, das an der dicksten Stelle 1,94 Zentimeter misst. Der Hersteller gibt für das LV1 ein maximales Gewicht von 1,65 Kilogramm, ausgestattet mit einem 4-Zellen-Akku und 1,85 Kilogramm bei einem Akku mit acht Zellen an. Hier hat Apple die Nase vorn, denn mit 1,39 Kilogramm ist es fast ein halbes Kilo leichter. Überlegen ist das Italo-Notebook jedoch in Sachen Akkulaufzeit: Santech gibt eine Akkulaufzeit von bis zu 12 Stunden (8-Zell-) und bis zu sechs Stunden bei vier-zelligem Energiespender an. Apple gibt für sein "hauchdünnes" Notebook eine Betriebsdauer von bis zu fünf Stunden an, was unter anderem auf den stärkeren Prozessor zurückzuführen ist. Im Apple-Book arbeitet eine Intel Core 2 Duo CPU mit 1,86 GHz in der Standardausführung. Der Santech LV1 bezieht seine Rechenpower ebenfalls von einer solchen CPU, jedoch nur einer Taktrate von 1,6 GHz.

Das Display arbeitet mit einer LED-Hintergrundbeleuchtung und erreicht nach Herstellerangaben eine Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten. Die Helligkeit wird mit 300 cd/qm angegeben, das Kontrastverhältnis soll bei 500:1 liegen. Als Reaktionszeit werden acht Millisekunden genannt. Santech verbaut den Intel-Grafikchip GMA X4500HD mit DirectX-10-Unterstützung, der genügend Leistungsreserven für die Wiedergabe von High-Definition-Matrial besitzen soll.

Die Ausstattung des Santech-Notebooks lässt sich beliebig konfigurieren. Wählt man eine etwa dem MacBook Air entsprechende Ausstattung wie 160 Gigabyte Festplatte, 2 Gigabyte Arbeitsspeicher, WLAN nach Draf-N-Standard und als Betriebssystem Microsoft Vista Home Premium dann ergibt sich ein Gesamtpreis von etwa 800 Euro inklusive Steuern. Zum Vergleich: Das Apple-Notebook kostet 1399 Euro in der Standardausführung. Selbst ein voll-ausgestattetes LV1 mit 1,6 GHz Prozessor, 4 GB Arbeitsspeicher, einer 500 GB Festplatte und leistungsstarkem 8-Zellen-Akku ist noch immer 300 Euro günstiger als das Apple-Gerät. Beiden Notebooks bleibt ein optisches Laufwerk vorenthalten. Das Santech Notebook kann auf der Internetseite des Herstellers konfiguriert und bestellt werden. Mit der Auslieferung soll am 21. September begonnen werden.

© Archiv

Santech LV1 - fast so dünn wie Luft.

Bildergalerie

Galerie
Computer:Notebooks

Mehr zum Thema

Marktforscher

Analysen zum PC-Markt im dritten Quartal 2017 lassen auf einen PC-Markt hoffen, der sich langsam einpendelt. Notebooks sind in Europa beliebt.
Support-Ende für Creators Update

Einige Windows-10-Nutzer sehen die Aufforderung, auf das aktuelle April Update zu aktualisieren. Dahinter steckt das Support-Ende für PCs mit Creators…
Gaming-Grafikkarten

Der Release einer Geforce RTX 2060 bleibt ungewiss. Aktuell lässt Nvidia durchblicken, neben RTX 2080 (Ti) und 2070 weiterhin mit den Vorgängern zu…
Europa wächst, alle anderen schrumpfen

PC-Hersteller wie Dell, HP oder Lenovo haben in Q2/2019 laut Marktforschern mehr PC-Hardware verkauft. Das liege v.a. am Windows-10-Umstieg im…
Apple Computer

Der Mac Pro 2019 lässt sich seit Ende 2019 kaufen: zu Preisen ab 6.499 bis weit über 60.000 Euro. Mitte April kommen neue Füße für 349 und Rollen für…