Potenzielle Bugs

Ryzen 5000: RAM-Probleme mit XMP-Profilen über 3.200 Mhz

Nutzer von Ryzen 5000 stoßen vermehrt auf Probleme mit dem RAM. XMP-Profile über 3.200 MHz laufen nicht. Eine erste Bestandsaufnahme.

© AMD

Im Oktober hat AMD mit Ryzen 5000 seine neuen Gaming- und Workstation-CPUs vorgestellt.

Ryzen 5000 ist auf dem Markt und erste Spieler wie Powernutzer stellen ihre Systeme zusammen. Beim Einstellen des RAMs im UEFI-Bios scheinen viele Nutzer – inklusive uns – auf ein Problem zu stoßen. Sowohl vermehrt mit X570- als auch mit B550-Chipsatz machen XMP-Profile Probleme bei RAM-Riegeln über 3.200 MHz. Ein XMP-Profil stellt die möglichen, vom Board-Hersteller getesteten Übertaktungseinstellungen für entsprechenden RAM bereit. Betroffen sind Boards und Riegel verschiedener Hersteller.

Stellt man ein solches Profil beispielsweise für 3.600 MHz ein, bleibt der Bildschirm schwarz und der Nutzer muss ein Bios-Reset (CMOS CLEAR) anstoßen. Ein stabiler Betrieb scheint vorerst nur bis maximal 3.200 MHz möglich. Erfolglos bleiben auch manuelle Anpassungen der RAM-Spannung oder der FCLK (Infinity Fabric clock speed). Auch ein Herantasten mit der MSI-Funktion "Memory-Try-It" endet über 3.200 MHz mit einem schwarzen Bildschirm.

RAM-Probleme mit Ryzen 5000: Vermehrt bei MSI?

Vermehrt beziehungsweise nach dem Release am häufigsten zu beobachten, sind potenzielle Probleme mit MSI-Mainboards. Nachdem wir mit 3.600-MHz-RAM von G.Skill auf einem MSI MEG X570 Unify mit "AGESA ComboAm4v2PI 1.1.0.0 Patch C"-Bios auf beschriebene Probleme gestoßen sind und recherchierten, sind wir auf einen Reddit-Thread vom Sonntag aufmerksam geworden. Viele Nutzer berichten, dass 3.600 MHz und höher bei Ryzen 3000 auf den gleichen Boards problemlos ihren Dienst verrichteten.

Ryzen 5000: Hohe Frequenzen sorgen für Fehler

Die Fehler deuten darauf hin, dass Ryzen 5000 herstellerseitig betreffend RAM und Mainboards noch nicht ausreichend getestet wurde. Lässt aber auch hoffen, dass sich die beschriebenen Probleme mit einem UEFI-Bios-Update beheben lassen können – das passiert immerhin nicht das erste Mal nach dem Launch einer neuen CPU-Generation. Laut dem verlinkten Thread sei MSI schon am Problem dran. Das ist auch der Stand im offiziellen MSI-Forum, zumindest in einem Beitrag für das MEG X570 Unify.

Ein Nutzer veröffentlichte eine Antwort eines MSI-Support-Mitarbeiters, wonach ein Ryzen 9 5950X nur 3.200 MHz unterstützen würde. Das ist faktisch richtig, gilt als konventioneller Standardtakt aber auch für andere Ryzen-Chips zuvor. Alle höheren Frequenzen bedürfen einer Übertaktung, wofür unter anderem auch XMP-Profile zuständig sind und auf die natürlich RAM-Hersteller mit Hochleistungsriegeln hin optimieren.

Das Problem betrifft nicht nur Ryzen-5000-Nutzer mit MSI-Mainboard, sondern auch Besitzer von Platinen weiterer Hersteller. Erste Beschwerden sind laut Nutzermeldungen auch bei Gigabyte und ASRock zu beobachten. Betroffen sind X570- und auch B550-Nutzer. Auch beim XMP-Äquivalent DOCP von Asus sammeln sich Berichte erster Nutzer.

RAM-Probleme mit Ryzen 5000: Das können Sie aktuell tun

Wir beobachten das Thema weiter und halten Sie auf dem Laufenden. Im Moment hilft nur, Ryzen 5000 mit unübertaktetem RAM auf maximal 3.200 MHz zu betreiben und auf ein BIOS-Update zu warten. Ein Tipp, wer mit Frequenzen und Spannungen selbst ein RAM-Übertaktungsprofil sucht: Nutzen Sie Funktionen, BIOS-Einstellungen per USB zu exportieren, damit Sie bei einem schwarzen Bildschirm (den Sie per CMOS Clear fixen) nicht auch Einstellungen für Lüfterkurven, integrierte Komponenten und mehr neu einstellen müssen.

Update vom 10.11.: MSI hat neue BIOS-Versionen als Beta veröffentlicht. Dort finden sich u.a. für die MSI-Boards ACE (1D1) und Unify (A81) Testversionen, die nach ersten Berichten XMP-Profile und einen Betrieb über POST hinaus mit über 3.200 MHz zulassen. Die Betaversionen können bei einigen Nutzern aber andere Fehler hervorbringen. Mit Version A81 haben wir bislang auch Erfolg - ohne Fehlermeldungen oder Abstürze. Wird das die Regel, können betroffene Nutzer bei MSI bald neue Software auf dem finalen Entwicklungsstand herunterladen. Geplagte anderer Hersteller halten entsprechend auf den Support-Seiten ihrer Boards Ausschau.

Optimale PC-Konfiguration

Bald ist Verkaufsstart für Ryzen 5000. Es bietet sich an, schon jetzt Mainboard, RAM und SSD für die eigene, optimale PC-Zusammenstellung auszuwählen.

Mehr zum Thema

Verkaufszahlen

Wie schlägt sich AMD gegen Intel? Laut aktuellen Zahlen von Mindfactory schlug Ryzen 3000 ein wie eine Bombe, der AMD-Marktanteil liegt dort bei 75…
Neue Firmware für X470, B450, X370 und B350 Chips

Viele Mainboards mit den älteren Chipsätzen X470, B450, X370 und B350 unterstützen nach BIOS-Upgrades eine Ryzen-3000-CPU. Was Sie beachten müssen.
CPU-Chipsatz für Zen 3

Mit dem B550 stellt AMD den nächsten Mittelklasse-Chipsatz der Bx50-Reihe vor. Dieser bringt Zen-3-Support für Ryzen 4000 und schnelleres PCIe-4.0.
Teilweiser Support für X470 und B450

Im Herbst 2020 kommt Ryzen 4000. Zuerst kündigte AMD an, bisherige Mainboard-Chipsätze nicht mehr zu unterstützen. Nun wird diese Aussage teilweise…
Release-Aktion

Wer zum Release Ryzen 9 5950X, R9 5900X oder R7 5800X kaufen will, bekommt als Bonus Far Cry 6 kostenlos. Der Ryzen 5 5600X geht leer aus. Alle Infos.