R5 1600X, 1600, 1500X und 1400

Ryzen 5: Release-Date und Preise für vier neue AMD-Prozessoren bekannt

Es gibt ein konkretes Release-Date und Preise für vier AMD Ryzen 5 Prozessoren. Dazu kommen technische Daten zu den CPUs R5 1600X, 1600, 1500X und 1400.

© videocardz.com / AMD

Ryzen 5 hat ein Release-Date - und Preise bis maximal 249 US-Dollar (vor Steuern).

RyZen 5 hat ein Release-Date, dazu kommen Preisangaben für vier verschiedene Prozessormodelle. Das entnehmen wir mutmaßlich echten AMD-Präsentationsfolien, die unter anderem auf videocardz.com kursieren. Demnach fällt der Startschuss für die Sechs- und Vierkern-CPUs R5 1600X, 1600, 1500X und 1400 am 11. April 2017 – fast sechs Wochen nach dem Start des Ryzen 7. Die Preise reichen von 169 bis 249 US-Dollar – bewegen sich also im zuvor kolportierten Bereich unter 300 US-Dollar. Inklusive Steuern dürfte das auch im teuersten Falle der Euro-Betrag sein.

Wie beim Ryzen 7 handelt es sich bei den vier Ryzen 5 Chips um reine Desktop-Prozessoren. Modelle mit integrierter Grafik werden für das zweite Halbjahr erwartet. AMD richtet sich mit diesen Prozessoren an Gamer, die ihren Fokus auf 1080p-Auflösungen legen. Nutzer haben bei allen vier CPUs die Möglichkeit, den Takt zu erhöhen, es gibt also keinen Overclocking-Lock. Sie bieten wie die großen Geschwister das dynamische Übertaktungs-Feature XFR (Extended Frequency Range), das abhängig von Anforderung und Temperatur den Takt zwecks mehr Leistung anpasst.

Bei den AMD Ryzen 5 1600X und RyZen 5 1600 handelt es sich jeweils um Sechskerner, die mit 12 Threads arbeiten können. Sie takten mit 3.600 bzw. 3.200 MHz, die im Boost-Modus auf 4.000 bzw. 3.600 MHz steigen. Die Preise: 249 US-Dollar für den R5 1600X und 219 US-Dollar für den R5 1600. Die Chips Ryzen 5 1500X und Ryzen 5 1400 sind Vierkerner, die acht Threads verarbeiten können. Der Takt liegt bei 3.500 bzw. 3.200 MHz, im Boost bei 3.700 bzw. 3.400 MHz. Die Preise: 189 bzw. 169 US-Dollar.

Lesetipp: Ryzen 7 1800X im Test

Laut AMD überflügelt ein Ryzen 5 1600X für 249 US-Dollar einen Intel Core i5-7600K im Cinebench um 69 Prozent. Andere Benchmark-Ergebnisse fehlen. Das Intel-Pendant bewegt sich preislich vor Steuern (und laut UVP) in einem ähnlichen Bereich. Mittlerweile ist der Intel-Chip schon günstiger zu haben: bei Caseking etwa mit MwSt. für 249,90 Euro. Es wird spannend zu sehen sein, ob sich AMDs Gegenstück leistungsmäßig vor dem Konkurrenten positionieren wird. Die Zeichen stehen ob geplantem Windows-Patch für Ryzen sehr gut.

AMD Ryzen: Server-CPU Preview

Quelle: AMD
AMD Ryzen: Server-CPU Preview

Mehr zum Thema

8th-Gen-Prozessoren auf der CES 2018

Intel hat seine neuen Core-i5/i7-CPUs der G-Serie offiziell vorgestellt. Die Prozessoren der 8. Generation integrieren erstmals Grafikcips von AMD.
Pentium-Konkurrent?

In einer Benchmark-Datenbank taucht ein AMD-Chip mit integrierter Vega-Grafikeinheit auf: AMD könnte für die Raven-Ridge-Reihe den Namen Athlon…
Masterkey, Ryzenfall, Fallout und Chimera

AMD hat die Ryzen-Sicherheitslücken Masterkey, Ryzenfall, Fallout und Chimera bestätigt. Anders als bei Spectre und Meltdown Updates gibt es aber…
Polaris-Refresh, die Zweite

AMD kündigt den nächsten Polaris-Refresh an. Die RX-500X-Serie ist eine Überarbeitung der Radeon RX-500-Serie. Für Käufer gibt es jedoch…
R5 2600(X) und R7 2700(X)

Für vier neue Ryzen-CPUs hat AMD das Release-Date und die Preise verraten. Die neuen CPUs Ryzen 5 2600(X) und 7 2700(X) starten ab 195 Euro.