Verbraucherrechte-Richtlinie

Kostenlose Retouren nur noch mit Amazon Prime?

Ab dem 13. Juni gelten neue Retouren-Bedingungen im Versandhandel. Ab diesem Zeitpunkt sollen Käufer die Kosten für Rücksendungen übernehmen. Amazon prüft derzeit, ob Retouren beim Online-Riesen weiterhin kostenlos bleiben.

News
VG Wort Pixel
Online-Bestellung bei Amazon
Online-Bestellung bei Amazon
© Amazon

Bis zum 12. Juni 2014 gilt die Regel, dass Kunden Waren, die sie online bestellt haben, ab einem Wert von 40 Euro kostenlos zurücksenden dürfen. Die Kosten für die Retoure übernimmt der Verkäufer - ganz egal ob Amazon, Zalando oder ein Händler bei eBay.

Bei den meisten großen Versandhändlern können Kunden jedoch derzeit jede Bestellung unabhängig vom Wert kostenfrei zurück gehen lassen - aus Kulanz. In Zeiten, in denen immer mehr Menschen Elektronik, Kleidung oder Einrichtungsgegenstände online kaufen, und große Konkurrenz herrscht, ist diese Handhabe für die Kundenzufriedenheit sehr wichtig. 

Wenn die neue europäische Verbraucherrechte-Richtlinie am 13. Juni in Kraft tritt, könnte sich jedoch einiges ändern. Denn ab diesem Tag müssen Käufer die Kosten einer Retoure nicht nur unabhängig vom Warenwert selbst übernehmen, sondern diese auch schriftlich begründen.

Amazon, Zalando und Co.: Das ändert sich bei Bestellungen im Versandhandel

Mit Blick auf die Kundenzufriedenheit haben zahlreiche führende Versandhändler wie Otto und Zalando bereits angekündigt, die kostenlose Rücksendung der Bestellung beizubehalten. Amazon könnte jedoch einen anderen Weg gehen. So könnten kostenfreie Retouren Prime-Mitgliedern vorbehalten bleiben, Kunden ohne die Premium-Mitgliedschaft müssten dann zahlen. Mit diesem möglichen Geschäftsmodell könnte Amazon neue User für den Prime-Service gewinnen. Derzeit äußert sich Amazon jedoch noch nicht zu möglichen Änderungen im Umgang mit Rücksendungen. Welchen Weg das Unternehmen einschlägt, werde derzeit geprüft.

Der Amazon-Service Prime bietet seit Februar neben dem Express-Versand bestellter Produkte auch einen Streaming-Dienst an. Dieser löste die Video-on-Demand-Plattform Lovefilm ab und bietet für 49 Euro im Jahr auch die Möglichkeit E-Books für den Amazon Kindle auszuleihen. Ob demnächst auch kostenfreie Retouren bei Amazon nur noch bei Prime verfügbar sind, ist bislang reine Spekulation.

16.5.2014 von Ramona Kohlen

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Überraschend: Nicht Google kauft die Social-Video-Plattform, sondern Amazon.

Doch keine Google-Übernahme

Amazon kauft Videostreaming-Dienst Twitch

Überraschung bei der Twitch-Übernahme: Nicht Google kauft die Social-Video-Plattform, sondern Amazon. Überlegungen, dass Gaming-Streams ein…

Blitzangebote in der Amazon-App

Amazon Mitgliedschaft

Prime-Kunden bekommen Amazon-Blitzangebote früher

Prime-Mitglieder sollen auf die Blitzangebote des Online-Händlers in den USA früher zugreifen können. Doch kommen die Early Access Deals auch nach…

Gratis-Angebot im Amazon App-Shop

Gratis-Apps zu Halloween

Amazon verschenkt Apps im Wert von über 100 Euro

Halloween steht bevor - und Amazon lockt aus diesem Anlass mit einem Gratis-Angebot von Android-Apps im Wert von über 100 Euro.

amazon, apps, gratis, blitzer.de plus, i fuehrerschein fahrschule 2014

Blitzer, Fahrschule & Co.

Amazon verschenkt Android-Apps für über 75 Euro

Auf Amazon gibt es Gratis-Apps im Wert von über 75 Euro. Diesmal attraktiv: Blitzer.de Plus, i-Führerschein Fahrschule 2014 und mehr.

Amazon, Amazon Instant Video

Amazon Prime Instant Video

Amazon ermöglicht Streaming von Ultra-HD-Filmen und -Serien

Der Streaming-Dienst Amazon Prime Instant Video bietet Kunden in Deutschland nun auch das Streaming von Inhalten in 4K-Auflösung an. Einen Haken hat…