Digitale Fotografie - Test & Praxis
Recht

Rechtsstreit - Foto- und Filmaufnahmen

Es bleibt ein hin und her im Streit, ob die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten nun für Foto- und Filmaufnahmen Gebühren nehmen darf oder nicht. Ein neues Urteil vom Bundesgerichtshof schafft jedoch eine klarere Aussage.

© © Sebastian Bremer / PIXELIO

© Sebastian Bremer / PIXELIO

Letztendlich geht es im Rechtsstreit um die Panoramafreiheit, dank derer man Gebäude und Gärten vom öffentlichen Raum aus jederzeit ohne Genehmigung ablichten und diese Aufnahmen auch gewerblich nutzen darf, aber auch um das Eigentumsrecht.

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten hat gegen die Nutzung von Aufnahmen geklagt, die ohne die (nur gegen Gebühr erhältliche) Dreh- und Fotogenehmigungen und nicht vom öffentlichen Raum sondern in den Gärten und Schlössern selbst entstanden sind.

Der Bundesgerichtshofs hat nun am 17. Dezember entschieden, dass die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten über die Herstellung und gewerbliche Verwertung von Foto- und Filmaufnahmen entscheiden darf, denn sie gilt für die Gebäude und Gartenanlagen als Eigentümerin. Hier hat das Gericht das Eigentumsrecht und damit die Hoheit unter welchen Bedingungen Aufnahmen gemacht werden dürfen nun der  Stiftung Preußische Schlösser und Gärten zugesprochen. Damit kann die Stiftung nun unabhängig von ihrer in der Satzung festgehaltenen Aufgabe die Gärten und Schlösser zu erhalten und kostenfrei zugänglich zu machen bei Foto- und Filmaufnahmen Gebühren erheben. Unberührt davon darf man vom öffentlichen Raum weiterhin gewerbliche Aufnahmen machen und verwerten. Die Panoramafreiheit für Aufnahmen, die nicht vom eigenen Grund gemacht wurden, gilt weiterhin.

Letztendlich hat sich die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten nun durch mehrere Instanzen durchgeklagt. Vorgegangen ist sie dabei gegen eine Fotoagentur, eine Stockfotoagentur im Internet und einen Filmproduzenten der Aufnahmen in einer DVD verwendet hatte. Hinsichtlich des Schadensersatzanspruchs und dessen Höhe ist noch keine Entscheidung erfolgt.

Für die Internetplattform wurde mit Hinweis auf vorhergehende Urteile entschieden: Demnach muss die Stockfotoagentur im Internet als Vermittler die angebotenen Fotos nur überprüfen, wenn eine Verletzung von Immaterialgüterrechten und Eigentumsrechten erkennbar ist. Da man aber anhand der von den Fotografen eingestellten Bildern nicht den Standpunkt der Aufnahmen erkennen kann, sie also auch vom öffentlichen Raum aus aufgenommen sein können, trifft die Internetplattform keine Schuld.

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten verwaltet die bekannten Anlagen von Sanssouci, Cecilienhof, Park und Schloss Rheinsberg, Schloss Charlottenburg, Jagdschloss Grunewald, Pfaueninsel.   Bild: © Sebastian Bremer / PIXELIO Vorhergehende Berichte zum Thema:http://www.colorfoto.de/ratgeber/fotografieren-erlaubt-810037.html http://www.colorfoto.de/news/preussische-schloesser-fotografieren-verboten-369360.html http://www.colorfoto.de/news/panoramafreiheit-schloesserstiftung-unterliegt-vor-dem-olg-brandenburg-371987.html

Mehr zum Thema

Hands-on Check

Jobys GorillaPod Mobile Rig konnte uns im Hands-On Check überzeugen. Derzeit findet man ihn günstig auf Amazon.
Adobe CC Foto-Abo zum Schnäppchenpreis

Heißer Deal für Fotografen: Amazon bietet zum Countdown zur Cyber-Monday-Woche das Adobe Creative Cloud Foto-Abo mit 20GB zum Schnäppchenpreis an.
Amazon-Rabatt trifft Cashback-Aktion

Amazon lockt heute mit Rabatt auf die Sony A7 II inkl. SEL-2870-Objektiv. Kombiniert mit Sonys Cashback-Aktion ergibt sich ein echtes Schnäppchen.
DSLRs, Spiegellose und Kompaktkameras

Amazon lockt als Tagesangebot zu Nikolaus mit 13 Kamera-Deals von Sony. Mit dabei: RX100 V, A6000, A7 II und A77 II. Wir machen den Preis-Check.
Alles zu Preis, Release und technische Daten

Luxus für 8.000 Euro: Die neue Leica M10-R wartet mit neuem 40-Megapixel-Sensor, leisem Verschluss und mehr auf. Alle Details zu Release und Technik.