Besserer Ton für klangschwache Fernsehgeräte

Raumfeld Sounddeck verleiht Flat-TV mehr Klangvolumen

Der Multiroom-Audio-Spezialist stellt mit dem Sounddeck eine Lautsprechererweiterung für moderne Fernsehgeräte vor. Gleich acht Lautsprecher sollen für raumfüllenden Klang sorgen.

News
VG Wort Pixel
Sounddeck
Raumfelds Sounddeck sorgt ab Frühjahr 2016 für raumfüllenden TV-Klang.
© Raumfeld

Vier nach vorne ausgerichtete Breitbandtöner, zwei zur Seite abstrahlende Breitband-Treiber und zwei integrierte 130-mm-Subwoofer – derart ausgerüstet soll das Raumfeld Sounddeck klangschwachen Fernsehgeräten unterstützend zur Hand gehen. Das wahlweise in schwarzem oder weißem Holzgehäuse erhältliche Gerät wird dazu per HDMI mit dem Fernseher verbunden. Anschließend erledigt der Fernseher nur noch die Bildanzeige, um den Ton kümmert sich das Sounddeck.

Die aus insgesamt acht Tönern, einem 280-Watt-Digitalverstärker und einem digitalen Signalprozessor (DSP) bestehende Konstruktion soll vollen Klang bei niedriger Lautstärke ermöglichen, zugleich aber auch hohe Pegel mitgehen. Die "Wellenfeld" genannte Technik soll zudem für einen großen Sweet Spot sorgen. Als solcher wird der Bereich vor dem Lautsprecher bezeichnet, in dem Zuhörer den Klang originalgetreu wahrnehmen können.

Neben einem HDMI-Anschluss (HDMI-ARC/CEC) bietet das Sounddeck einen optischen Digitaleingang sowie einen analogen Line-In mittels 3,5mm Klinke. Die Steuerung erfolgt wahlweise per Smartphone-App, die mitgelieferte Fernbedienung oder über die des TV-Gerätes. Via WLAN lässt sich das Sounddeck auch mit Raumklangs Multiroom-Audio-System verbinden. Dann greift es auch auf Streaming-Dienste wie Spotify, Napster und Tidal zurück oder spielt Musik von einer Netzwerkfestplatte.

Das Sounddeck ist ab 4. September 2015 in Raumfelds Online-Shop für 999 Euro vorbestellbar. Die Auslieferung beginnt allerdings erst im Frühjahr 2016. Wer nicht so lange warten kann, der greift zur limitierten "Priority Edition", die Raumfeld noch vor Weihnachten ausliefert. Sie schlägt dann allerdings mit 1.199 Euro zu Buche.

5.9.2015 von Tim Kaufmann

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Pioneer SBX B70D

Sounddeck

Pioneer SBX-B70D im Test

Das Sounddeck SBX-B70D von Pioneer ist nicht billig, bietet dafür aber auch viele Funktionen. video testet, ob sich der Kauf lohnt.

IFA Andreas Stumptner Roland Seibt Antonia Laier

TechNite Spezial zur Messe

IFA-Rückblick 2016: OLED, 3D-Sound und Virtual Reality

video war auf der Messe in Berlin unterwegs und hat die wichtigsten Trends und Highlights in der großen TechNite-Spezialausgabe zusammengefasst.

Samsungs Werk & Harmans Beitrag: HW-N950 im Test

Soundbar mit Dolby Atmos und dts:X

Samsung HW-N950 im Test

81,0%

Zur IFA stellen die Koreaner ihre neue Premium Soundbar HW-N950 mit Dolby Atmos und dts:X vor. Wir durften die HW-N950 vorab schon testen.

Beosound Stage: Soundbar mit Dolby Atmos

Nicht von der IFA 2019

Bang & Olufsen: „Beosound Stage“-Soundbar mit Dolby…

Bang & Olufsen hat auf der Kunstausstellung Venice Biennale in Italien die Beosound Stage Soundbar vorgestellt. Es ist B&Os erste Soundbar mit Dolby…

Smart-TV Amazon

Kooperation mit Grundig und anderen Firmen

Fire TV Edition: Amazon präsentiert Fernseher und Soundbar…

Smart-TVs und Soundbars mit Fire TV: Beim Thema Streaming und Videoinhalte legt sich Amazon ins Zeug und stellt mehrere neue Fire-TV-Produkte vor.