Umfrage zur Datenspionage

Prism und Tempora - Die Angst wächst

Der NSA-Abhörskandal ist in aller Munde und die Angst vor Datenspionage wächst. Fast 90 Prozent der Deutschen haben Angst, dass ihre Emails und Telefonate abgefangen werden.

News
VG Wort Pixel
Prism & Tempora: Der NSA-Abhörskandal ist in aller Munde und die Angst wächst.
Prism & Tempora: Der NSA-Abhörskandal ist in aller Munde und die Angst wächst.
© AsFro/WEKA

Der US-Geheimdienst sorgte unlängst durch das Überwachungsprogramm Prism für hitzige Debatten. Mit Prism ist es möglich, Userdaten von Unternehmen wie Facebook, Google, Microsoft oder Apple in Echtzeit mitzulesen - auch von Nicht-US-Bürgern. Auch in Großbritannien werden fleißig Daten abgefangen.

Dort ist jedoch nicht Prism tätig, sondern das Programm Tempora. Dies wurde von dem ehemaligen Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden aufgedeckt, der seitdem untergetaucht ist. Bei der technischen Abwicklung der Abhöraktion sollen die großen Telefongesellschaften behilflich sein.

Geheime Dokumente belegen, dass sowohl in den USA als auch in Großbritannien ein Großteil aller Internetverbindungsdaten und sogar Telefonate kontrolliert und gespeichert werden. In Deutschland sollen monatlich rund eine halbe Milliarde Telefonate, Mails oder SMS überwacht werden.

Angst vor Prism und Tempora

Das Vergleichsportal AsFro erstellte nun eine Umfrage zu diesem Thema. Auf die Frage "Haben Sie Angst vor Datenspionage?" antworteten 97 Prozent der Befragten mit Ja. Auch wenn an der Befragung "nur" 1.000 Leute teilgenommen haben, gibt sie doch ein deutliches Meinungsbild wieder - Die Angst wächst.

Kilian Fromeyer, Geschäftsführer von AsFro.de, äußerte sich deutlich zu der Umfrage: "Nicht nur Behörden und Unternehmen sind von den Vorwürfen betroffen, sondern auch der Bürger, und das Ergebnis signalisiert eine eindeutige Unsicherheit.  Jetzt ist die Politik gefragt."

Email-Verschlüsselung und mehr: In unserem Ratgeber zum Thema Datenspionage , zeigen wir Ihnen, wie Sie sich wirkungsvoll gegen Prism, Tempora und Co. schützen können.

2.7.2013 von Ramona Kohlen

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Das Hasso-Plattner-Institut bietet einen Sicherheits-Test an.

Millionen gestohlene Datensätze

HPI-Test: Eigene E-Mail-Adresse auf Identitätsklau testen

Mit seiner E-Mail-Adresse kann man beim Hasso-Plattner-Institut testen lassen, ob eigene Daten Hackern zum Opfer gefallen sind und im Internet…

Telekom-Logo

Telekom-Rechnung

Warnung vor täuschend echten Fake-Rechnungen

Die Deutsche Telekom warnt wieder vor E-Mails, die sich als Telekom-Rechnungen tarnen. Mittlerweile existieren sogar Schreiben, in denen Betroffene…

Das Browser-Tracking ist dank Cookies möglich - auch beim Inkognito-Modus.

Chrome, Firefox & Opera

Nutzer können trotz privatem Modus nachverfolgt werden

Auch wenn User im Internet per Inkognito-Modus unterwegs sind und keine Cookies speichern, können Nutzer nachverfolgt werden.

David Cameron

WhatsApp, iMessage & Co.

David Cameron will verschlüsselte Messenger verbieten

Der britische Premierminister David Cameron will Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und damit auch Message-Dienste, wie WhatsApp und iMessage, die diese…

Facebook-Logo

Verbraucherzentrale reicht's

Facebook wegen neuer Nutzungsbedingungen abgemahnt

Die neuen Facebook-Nutzungsbedingungen verstoßen laut Verbraucherschützern gegen deutsches Recht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband mahnt Facebook…