Beantragung ohne Ingress möglich

Pokémon GO: PokéStop einreichen bald möglich - Beta-Test startet!

Endlich können Spieler in Pokémon GO Vorschläge für neue PokéStops einreichen. Der Beta-Test für die neue Funktion startet in Kürze.

pokemon go pokestop einreichen 2018

© Niantic

Noch 2018 ist es endlich soweit: Spieler können in Pokémon GO bald Vorschläge für neue PokéStops einreichen.

Wenn es eine Funktion gibt, die seit den ersten Tagen von Pokémon GO bei vielen Spielern auf Wunschliste ganz oben steht: Das Einreichen neuer PokéStops, damit diese auf der Karte im Spiel hinzugefügt werden. Seit geraumer Zeit ist dies über den Umweg im Vorgänger-Spiel Ingress möglich. Nun hat Niantic eine entsprechende Funktion angekündigt, um direkt in Pokémon GO neue PokéStops beantragen zu können.

Das neue System für PokéStop-Vorschläge soll in Kürze als Betatest starten - allerdings mit einigen Einschränkungen. Zum einen wird es eine regionale Beschränkung geben: Zum Start der Beta werden lediglich neue Standort-Vorschläge für Brasilien und Südkorea akzeptiert. Diese Beschränkung soll im Laufe des Betatests ausgeweitet werden. Zum anderen wird es eine Voraussetzung an die Spieler-Accounts geben: Nur Trainer mit Level 40 können am Test teilnehmen, ausgenommen Kinder-Accounts.

Pokéstop-Vorschläge müssen Kriterien erfüllen

Um einen neuen PokéStop zu erstellen, muss der Spieler ein Foto sowie eine Beschreibung zum vorgeschlagenen Standort einreichen. Anschließend werden alle gesendeten PokéStop-Vorschläge durch erfahrene Ingress-Spieler geprüft, die am Projekt "Operation Portal Recon" (OPR) teilnehmen.

Um angenommen zu werden, müssen eingereichte PokéStops eine Reihe von Anforderungen erfüllen. So müssen die Standorte etwa öffentlich zugänglich sein und dürfen nicht den Betrieb von Feuerwehr, Polizei oder Krankenhäusern stören. Dazu muss der neue PokéStop sich auf ein Objekt beziehen, dass vom Menschen geschaffen wurde und dauerhaft dort positioniert ist. Eine detaillierte Liste mit Kriterien für einen guten PokéStop hat Niantic im Hilfe-Bereich veröffentlicht, ebenso eineAnleitung zum Einreichen von Pokéstop-Vorschlägen.

Eine Standort-Datenbank für alle Niantic-Games

Bisher war das Anmelden neuer PokéStops lediglich über Ingress möglich. Das AR-Game teilt sich mit Pokémon GO die gleiche Location-Datenbank, die Niantic Real World Platform. Spieler mit Agent-Level 10 oder höher dürfen hier Vorschläge für neue Portale einreichen, das Gegenstück zu den PokéStops in Pokémon GO.

Übrigens: Auch das kommende AR-Game Harry Potter: Wizards Unite wird auf die Niantic Real World Platform aufsetzen. Wer also ein Ingress-Portal oder einen PokéStop einreicht, erstellt damit auch in Wizards Unite einen Ingame-Standort.

Mehr zum Thema

ultra bonus event 2018
Belohnung für globale Herausforderungen

Niantic hat den Ultra-Bonus-Event verraten: Mewtu als Raid-Boss, regionale Pokémon aus 7-KM-Eiern und mehr. Wir erklären die Details.
pokemon go spieler 2018
PVP-Update im Herbst?

Pokémon GO erlebte einen Sommer mit vielen Updates und Events. Nun zieht Niantic Bilanz - und kündigt für den Herbst Updates und "Überraschungen" an.
community day september meganie attacke
Alle Details zum Event

Am 22. September findet der nächste Community Day in Pokémon GO statt mit Endivie. Nun gibt es neue Details zum Event und der exklusiven Attacke.
pokemon go deoxys
Mysteriöses Pokémon

Der nächste Ex-Raid-Boss in Pokémon GO nach Mewtu steht bereit: Deoxys. Das hat Niantic offensichtlich aus Versehen vorab verraten.
Deoxys Ex Raid Aenderungen
Mysteriöses Pokémon

Jetzt ist es offiziell: Deoxys in Normalform folgt auf Mewtu als Boss in EX-Raids. Gleichzeitig gibt es spannende Änderungen am EX-Raid-System.