Bug bei WP-Anpassungen verletzt alle Pokémon

Pokémon GO: Verhinderte der WP-Fehler den Gen-4-Release?

Statt den Start der 4. Generation feiern zu können, mussten viele Spieler in Pokémon GO am Montagabend mit Schrecken feststellen, dass alle ihre Pokémon verletzt sind. Was war passiert?

pokemon go gen 4 starter

© Niantic / Pokémon Company / Screenshot & Montage: PC Magazin

Warten auf Chelast, Panflam und Plinfa: Der Start der 4. Generation in Pokémon GO verzögert sich offenbar.

Die Zeichen schienen eigentlich eindeutig: Auf Twitter zählte Niantic einen Rätsel-Countdown auf den Start der 4. Generation in Pokémon GO herunter. Der Community-Interpretation nach sollte der Release daher am Montagabend stattfinden. Doch dann kam alles anders.

Die Vorzeichen für einen Gen-4-Release waren gut: Zuerst wurden am Montagabend die Updates gepusht. Im Play Store wurde das Update auf Pokémon GO Version 0.123.2 für Android live gestellt und im App Store der Rollout der Version 1.91.1 für iOS (später 1.91.2) begonnen. Im Changelog wird bereits die Ankunft von Pokémon angekündigt, die ursprünglich in der Sinnoh-Region entdeckt wurden.

Auf einmal waren alle Pokémon verletzt

Kurz vor 21 Uhr legte Niantic dann offenbar den Schalter für die angekündigten Balance-Anpassungen für Pokémon GO um. Von einem auf den anderen Moment hatten sich die WP-Werte aller Pokémon verändert. Dabei kam es jedoch augenscheinlich zu einem schweren Fehler, denn wie zahlreiche Spieler erschreckt berichteten, waren nicht nur die WP-Werte angepasst, sondern auch alle Pokémon verletzt.

Die Entwickler jedoch reagierten schnell auf den Bug und rollten die WP-Anpassungen keine halbe Stunde später wieder zurück. Dies bestätigten Sie auch besorgten Spielern auf Twitter​. Lediglich für Chaneira und Heiteira werden noch veränderte Werte gemeldet. Immerhin genügte die kurze Zeitspanne für die Community bereits, um ausreichend Daten zu sammeln, um die WP-Anpassungen zu analysieren.

Start der 4. Generation bleibt aus

Gespannt warteten nun viele Spieler auf den gewohnten Update-Zeitpunkt von Niantic um 22 Uhr deutscher Zeit. Die Vorfreude stieg, als Dataminer Chrales einen Twitch-Stream zur Gen 4 startete und tatsächlich die neuen Grafiken für die Pokémon der 4. Generation aus dem Datenverkehr von Pokémon GO extrahieren konnte.

Doch das Server-Update, das die 4. Generation auch offiziell für alle Spieler freischalten würde, blieb aus. Die Spieler hatten vergeblich gehofft. Stattdessen verkündete Niantic lediglich via Twitter, dass Metang während des kommenden Community Day im Oktober die Stahl-Attacke Sternenhieb lernen könne.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Die Community vermutet nun, dass Niantic den Gen-4-Start aufgrund der Fehler bei den WP-Anpassungen abrupt abgebrochen hat. Denn neben den oben genannten Vorzeichen deuteten am Montagabend auch noch ein außerplanmäßiger Nestwechsel sowie neue Boxen im Shop auf ein größeres Server-Update hin.

Nun heißt es für die Spieler wieder "Geduld haben". Womöglich holt Niantic bereits am heutigen Dienstag den Launch der 4. Generation nach, wenn die Fehler vom Vorabend gefunden und behoben wurden. Weitere Hinweise gibt es bisher nicht.

Update (17.10.): Die 4. Generation ist jetzt live! Unsere Liste zeigt alle neuen Gen-4-Pokémon, die jetzt im Spiel sind.

Tweet von @Chrales

Mehr zum Thema

Pokémon GO Feldforschungen Dezember
Liste aller Quests und Belohnungen

Unsere Liste zeigt alle Pokémon GO Feldforschungen im Dezember. Highlights sind silberne Sananabeeren, Shiny Traunfugil und eine neue Pandir-Form.
pokemon go pvp update attacke werte
Data-Mining zu Tränerkämpfen

Trainerkämpfe sind live in Pokémon GO. Durch das Update werden völlig neue Attackewerte im PVP-Modus eingeführt. Was Sie dazu wissen müssen.
pokemon go pvp bug kein schaden
Probleme in Trainerkämpfen

Ein PVP-Bug sorgt für Probleme in Trainerkämpfen: Manche Spieler können keinen Schaden ausrichten. Ein kleiner Trick kann helfen.
pokemon go feldforschungen januar 2019
Liste aller Quests und Belohnungen

In unserer Liste zeigen wir alle Pokémon GO Feldforschungen im Januar 2019. Neben einer neuen Pandir-Form bieten sie viel Hilfe für die Meltan-Quest.
pokemon go hoenn event kyogre groudon
Neue Raid-Bosse im Januar 2019

Kyogre und Groudon sind zwei der mächtigsten Pokémon in Pokémon GO. Der Hoenn-Event bringt die beiden Legenden nun im Januar als Raid-Bosse zurück.