Systemkameras

Pentax K-30 - Von robuster Natur

Pentax bringt mit der K-30 eine 16-Megapixel-Mittelklasse-SLR auf den Markt, die nicht nur durch Bildqualität, sondern auch Wind- und Wetterfestigkeit sowie günstigen Preis überzeugen will.

News
VG Wort Pixel
Pentax K-30 - Von robuster Natur
Pentax K-30 - Von robuster Natur
© Pentax

Mit der neuen SLR scheint Pentax die Tradition der früheren Mittelklasse-Namensbezeichnungen von K-10 und K-20 mit Ziffern statt Buchstaben wieder aufzunehmen. Der 16-Megapixel-CMOS-Sensor der K-30 entspricht mit objektiv-unabhängiger Bildstabilisierung und Anti-Staub-System dem des Pentax-Topmodells K-5. Da die K-30-Bildstabilisierungsmechanik in alle Richtungen beweglich ist, kann die Kamera in gewissen Grenzen auch die horizontale Ausrichtung oder mit dem "Composition Adjustment"-Modus ungewollte Dreh-, Kipp- oder Schwenkbewegungen während des Auslösens ausgleichen. Insgesamt 81 Dichtungen schützen bei der K-30 das Innere des Kunststoff-armierten Edelstahlgehäuses gegen Regen, Schnee und Staub. Frostsicher ist die K-30 bis -10°C. Ungewöhnlich für eine Kamera dieser Klasse ist das fast 100 Prozent große Bildfeld des Glasprismensuchers mit ordentlicher Vergrößerung von effektiv 0,6x. Dabei sitzt das Prisma in dem neuen "Low-Profile"-Gehäuse der K-30 etwas tiefer. So bleibt der Sucher etwas flacher und ist besser gegen Schläge und Stöße geschützt. Alternativ steht für die Bildkontrolle per Live-View-Modus und bei der Wiedergabe ein 3"-LCD-Monitor mit 307000 RGB-Pixel Auflösung zur Verfügung.

Die Bildsignale verarbeitet ein neu entwickelter "Prime M Imaging"-Prozessor. Der Standard-Empfindlichkeitsbereich von ISO 100 - 12800 lässt sich über eine Menüfunktion bis ISO 25600 erweitern. High-Speed-Aufnahmen im JPG-Format erledigt die K-30 mit maximal 6 B/s bei Verschlusszeiten von bis zu 1/6000 s, Videoaufnahmen in Full-HD-Qualität mit maximal 30 B/s.Besondere Aufmerksamkeit hat Pentax dem Phasendetektions-AF-System geschenkt, das mit 11 Messfeldern, darunter 9 Kreuzsensoren arbeitet. Eine spezielle Diffraktions-Linse verringert den Einfluss unterschiedlicher chromatischer Aberrationen verschiedener Objektive auf die Genauigkeit der Messung. Auch die Farbtemperatur der Lichtquelle bei der Aufnahme fließt in die AF-Berechnungen ein, um so Fokusverschiebungen zu vermeiden. Eine neue Funktion zur Erweiterung der Bereichsauswahl erlaubt dem Sensor-Modul durch Auswertung der Messdaten benachbarter Sensorfelder einem bewegten Motiv auch dann mit dem Fokus zu folgen, wenn es den vorher festgelegten Bereich verlässt. Pentax betont, dass AF-Genauigkeit und -Geschwindigkeit des AF der K-30 besonders beim Arbeiten mit Teleobjektiven deutlich verbessert werden.

Ein gut ausgearbeiteter rechter Gehäuse-Handgriff sieht nach sicherem Halt aus. Die Bedienung erfolgt kombiniert mit zahlreichen Bedienungselementen und übersichtlichen Menüs. Mit einer RAW-/Fx-Taste lässt sich schnell für einzelne Aufnahmen das Datei-Format ändern, die Taste kann aber auch individuell belegt werden. Neben den Funktionen von automatischer Motivprogramm-Wahl bis zur manuellen Zeit- und Blendenwahl bietet die K-30 das von Pentax entwickelte Hyper-Programm-System, das über zwei Einstellräder an der Vorder- und Rückseite den modusüber-greifenden Zugriff des Fotografen auf die Aufnahmeparameter erleichtert. Auch eine Dynamic-Range-Funktion zur Vermeidung von Zeichnungsverlusten in Lichtern und Schatten fehlt nicht. In Verbindung mit dem optionalen GPS-Modul O-GPS1 gleicht die "Astrotracer"-Funktion bei der astronomischen Fotografie die Erdrotation aus, so dass Sterne als Punkte und nicht als Striche wiedergegeben werden.

Pentax-typisch erlaubt die K-30 auch die nachträgliche Bearbeitung gespeicherter Fotos mit digitalen Bildeffekten, so dass man sich nicht schon bei der Aufnahme auf einen bestimmten Effekt festlegen muss. Alternativ zum serienmäßigen Lithium-Ionen-Akku, dessen Ladung für rund 480 Aufnahmen reichen soll, lässt sich die Pentax K-30 mittels des optionalen Batteriehalters D-BH109 AA durch vier Mignon-Batterien (AA) mit Strom versorgen. Die Pentax K-30 soll ab Juli in Weiß, Blau und Schwarz für 750 Euro erhältlich sein und im Kit mit dem wetterfest abgedichteten Standard-Zoom Pentax smc DA WR 18-55 mm 850 Euro kosten.

Download: Tabelle

Pentax K-30 - Von robuster Natur
© Pentax
Pentax K-30 - Von robuster Natur
© Pentax
Pentax K-30 - Von robuster Natur
© Pentax
Pentax K-30 - Von robuster Natur
© Pentax

22.5.2012 von Horst Gottfried

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Canon EOS 5DS und 5DS R

50-Megapixel-DSLR

Canon stellt Vollformat-Kameras EOS 5DS und EOS 5DS R vor

Canon hat neue Spiegelreflexkameras mit einem 50,6-Megapixel-Vollformat-Sensor vorgestellt. Die beiden Modelle Canon EOS 5DS und EOS 5DS R…

Fujifilm X-T10 mit Aufklappblitz

Spiegellose Systemkamera

Fujifilm X-T10 angekündigt

Der Nachfolger der X-T1 wird kleiner und günstiger. Die spiegellose Systemkamera mit 16,3 Megapixeln soll ab Sommer erhältlich sein.

Canon EOS-1D X Mark II

Profi-DSLR

Canon EOS-1D X Mark II vorgestellt: Neuer AF und 4K-Video

Die neue Canon EOS-1D X Mark II bringt zahlreiche Verbesserungen. Wir haben alle Details zu Features, Preis und Verkaufsstart.

Sony Alpha 6300

Systemkamera

Sony Alpha 6300: Neue Spiegellose mit Rekord-AF

Die neue Sony Alpha 6300 soll beim Autofokus gleich zwei Rekorde in der Klasse der APS-C-Systemkameras brechen.

Titelbild der ColorFoto 4/2017 mit Jahres-CD

Die Welt der Fotografie

ColorFoto 4/2017 jetzt am Kiosk - richtig kaufen, besser…

Moderne Systemkameras sind unser Top-Thema in ColorFoto 4/2017. Lesen Sie die Tests von neun Modellen von Fujifilm, Panasonic, Leica und Sigma.