Patch Day

Microsoft und Adobe stopfen Sicherheitslücken in IE, Edge und Shockwave

Jeder zweite Dienstag eines Monats ist Patch Day. Microsoft und Adobe haben dementsprechend Downloads bereitgestellt, die aktuelle Lücken schließen.

© WEKA Media Publishing

Für Windows kommen Patches, ebenso wie für Adobe-Programme.

Microsoft und Adobe haben im Rahmen ihrer Patch Days wieder verschiedene Downloads zur Verfügung gestellt, die Sicherheitslücken schließen oder Verbesserungen für das Betriebssystem beziehungsweise diverse Programme mitbringen. Bei Microsoft wird sich Windows Update zeitnah melden, alternativ rufen Sie den Dienst via Systemsteuerung auf und stoßen die Suche nach neuen Downloads manuell an. Bei Adobe wird sich gegebenenfalls das Adobe-Update-Fenster öffnen, ansonsten finden Sie in den Einstellungen der jeweils verwendeten Programme Möglichkeiten, nach Updates zu suchen.

Über Windows Update können je nach System bis zu einem Dutzend Patches anstehen. Fünf davon schließen Lücken, mit denen Angreifer ein System übernehmen können, fünf weitere beheben Anfälligkeiten, die zum Teil schon ausgenutzt worden sein sollen. Diese betreffen den Internet Explorer und seinen Nachfolger Edge, der mit Windows 10 ausgeliefert wird. Weitere Patches kommen je nach Bedarf für Office, Skype, eine Grafikkomponente, das Windows Media Center und mehr.

Lesetipp: Windows Update – Installations-Fehler vermeiden

Adobe bringt ein Update für das Browser-Plugin des Shockwave Players. Sind Sie darauf angewiesen, sollten Sie schleunigst das Update einspielen. Dies finden Sie entweder über die Einstellungen des Tools oder Sie rufen direkt die Webseite von Adobe auf.

Mehr zum Thema

Direkt auf den Desktop

Die automatische Anmeldung in Windows 10 spart Zeit. Wir zeigen, wie Sie Ihren PC oder Laptop nach dem Booten ohne Passwort nutzen können.
Zweiter Monat nach dem Release

Nachdem Microsoft sich mit Windows 10 im August einen Marktanteil von über 5 Prozent erkämpfen konnte, fällt das Wachstum im September deutlich…
Tipps und Tricks

Wer Windows 10 und andere Betriebssysteme parallel nutzt, kann die Namen in der Boot-Anzeige ändern. Wir zeigen, wie es geht!
ActiveX ade

Microsoft hat ActiveX als Voraussetzung für den Update Catalog entfernt. D. h., auch Firefox oder Chrome erlauben nun manuelle Windows Updates.
Microsoft

Microsoft hat zum Patch Day im Mai zahlreiche kritische Sicherheitslücken gefixt. Auch für den Adobe Flash Player steht ein wichtiges Update bereit.