Digitale Fotografie - Test & Praxis

Panasonic Profi-Camcorder - Kamera für die dritte Dimension

Das Thema 3D ist auf der CES in Las Vegas überall zu hören. Entsprechend passt Panasonics, eigentlich für eine Konsumermesse ungewöhnliche Vorstellung eines

image.jpg

© Archiv

Das Thema 3D ist auf der CES in Las Vegas überall zu hören. Entsprechend passt Panasonics für eine Konsumermesse eigentlich ungewöhnliche Vorstellung eines 3D-Camcorders aus dem Profilager gut hier hin. Der Full-HD-Camcorder setzt auf ein Zweilinsen-System. Damit soll die Einstellung des Konvergenzpunkts für unterschiedliche Brennweiten weit einfacher sein als mit den bisher üblichen 3D-Systemen. Panasonic verspricht Funktionen für eine automatische Korrektur von horizontalen und vertikalen Verschiebungen. Aufgezeichnet wird der rechte und linke Full-HD Videostream des Zweilinsen-Camcorder auf SDHC/SD-Speicherkarten in einem Doppellaufwerk. Damit ist der nur 3 Kilo schwere Camcorder insgesamt kompakter und leichter als die bisher üblichen Rig-Systeme. Zudem dürfte die Handhabung deutlich einfacher sein. Die 3D-Kamera soll bereits ab April bestellbar sein. Ab Herbst wird dann für 21000 Dollar in der Reihenfolge der Bestelleingänge geliefert. www.panasonic-broadcast.de

Mehr zum Thema

Klipsch Bar 54
CES 2020

Wer seinen TV-Sound optimieren will, dem empfiehlt sich eine Soundbar. Klipsch stellt auf der CES 2020 nun gleich drei neue Klangriegel vor.
Facebook
Sicherheitslücke im sozialen Netzwerk

Die Facebook-Pages sind eins der wichtigsten Features des sozialen Netzwerks. Doch nun hat eine Datenschutzpanne Seitenbetreibern Probleme beschert.
Jared Leto
Video
Jared Leto als Bösewicht

Der Teaser zur Sony-Produktion über den Vampir-Bösewicht Morbius überrascht mit Bezügen zum Spider-Man aus dem Marvel Cinematic Universe.
Amazon Ring Indoor Cam
Neue Ring Indoor-Cam mit Gegensprechfunktion

Wer sein Zuhause in Sachen Sicherheit auf den aktuellen Stand bringen will, der ist bei der Firma Ring mit ihrer neuen Indoor-Cam genau richtig.
windows patchday januar 2020 nsa sicherheitsluecke
Sicherheit

Zum ersten Patchday 2020 schließt Microsoft 49 Schwachstellen in Windows. Mit dabei: die letzten Windows-7-Fixes und eine NSA-Sicherheitslücke.